1. Startseite
  2. Politik
  3. Debatte um Nachfolger von Karl-Theodor zu Guttenberg

CSU-Vorsitz in Oberfranken

06.03.2011

Debatte um Nachfolger von Karl-Theodor zu Guttenberg

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)
Bild: Sebastian Widmann

Ein CSU-Politiker hat Hans-Peter Friedrich als Nachfolger für Karl-Theodor zu Guttenberg ins Gespräch gebracht. Der neue Innenminister dementierte.

Nach dem Rückzug von Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet der CSU-Politiker Hartmut Koschyk damit, dass der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich den Bezirksvorsitz der Partei in Oberfranken übernimmt.

Friedrich habe bereits signalisiert, dass er dazu bereit sei, eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium am Samstag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Friedrich ließ diese Darstellung umgehend zurückweisen. Es habe weder Gespräche noch Signale gegeben, dass er für den Bezirksvorsitz kandidieren wolle, sagte ein Sprecher der CSU-Landesgruppe in Berlin. Der Bayreuther Bundestagsabgeordnete Koschyk war 2007 beim Kampf um den Bezirksvorsitz gegen Guttenberg unterlegen. Dieser hatte in den vergangenen Tagen nach seinem Rücktritt als Verteidigungsminister auch sein Bundestagsmandat und den Bezirksvorsitz niedergelegt.  lb

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Wird Berater im Wahlkampf-Team von CSU-Chef Seehofer: Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Foto: Stephan Jansen/Archiv
CSU

Karl-Theodor zu Guttenberg: Ein Besuch und viele Spekulationen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen