Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Politik
  3. „Defender 2020“ ist angemessene Reaktion auf aggressive Politik Russlands

„Defender 2020“ ist angemessene Reaktion auf aggressive Politik Russlands

„Defender 2020“ ist angemessene Reaktion auf aggressive Politik Russlands
Kommentar Von Simon Kaminski
26.02.2020

Die Nato macht nur Sinn, wenn die Streitkräfte, die ihr angehören, ab und an üben. Genau das passiert jetzt beim Militärmanöver „Defender 2020“.

Was ist die Nato? Die Nato ist eine militärische Allianz, geboren in Zeiten des Kalten Krieges. Ein solches Bündnis macht nur Sinn, wenn die Streitkräfte, die ihm angehören, ab und an üben. Genau das passiert jetzt. „Defender 2020“  wäre in einer Welt, in der es keine Gewalt, keine Kriege und keine Machtpolitik gäbe, ein Anachronismus. Aber so sieht unsere Planet im Jahr 2020 nun mal nicht aus.

Deshalb ist es richtig, dass die Soldaten des westlichen Militärbündnisses aus 18 Ländern in Polen und im Baltikum ihre Fähigkeiten aufeinander abstimmen. Testweise sollen etwa 20.000 Soldaten von den USA quer durch Deutschland nach Osteuropa verlegt werden, um für Krisenfälle gewappnet zu sein.

„Defender 2020“: Es geht um Abschreckung

Das Manöver ist eine angemessene Reaktion auf die aggressive Politik Russlands unter der Ägide von Präsident Wladimir Putin. Ein Blick auf die Ukraine oder Syrien genügt, um das glasklar zu erkennen. Man kann aber auch unsere Partner in Polen, dem Baltikum oder in Skandinavien fragen. Dort sind militärische Übergriffe und Provokationen Moskaus an der Tagesordnung. Genau deswegen üben die Nato-Streitkräfte. Bei einem Militär-Manöver geht es natürlich um Abschreckung. Leider geht es nicht anders.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.02.2020

Solch ein Manöver sinnvoll? Nein, mit Sicherheit nicht! Jeder weiß, wer was und wieviel Militär jeder Staat hat. Daneben, Umweltschäden durch solch ein planloses Manöver,.... Ressurorcenverschwendung, ....Geldverschwendung, welches anderen Ortes sinnvoller verwendet werden könnte!
Von wegen Agressor Russland..... wer erweitert denn sein Einflussgebiet? Wer hat außerhalb seines Landes die meisten Stützpunkte,....? Mit Sicherheit nicht Russland, noch die ehemaligen Sowjetrepubliken! Also um glaubhaft zu wirken, würde ich diese "Anti Russlandhetze" ein für alle mal begraben. Es wird vergessen, wie schnell wird aus Hetze richtige Agression!

Permalink
27.02.2020

Braucht man zur Abschreckung ein solch großes Manöver? Jeder weiß doch heute vom anderen wie er personell und materiell aufgestellt ist. Und es gilt auch heute wie vor 30 oder 40 Jahren: eine wirklich große Auseinandersetzung kann heute keiner gewinnen.
Also, was solls?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren