Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Der Egomane und das Virus: Die USA im Desaster

Der Egomane und das Virus: Die USA im Desaster

Kommentar Von Michael Stifter
17.07.2020

In den USA gibt es einen neuen Rekordwert an Corona-Neuinfektionen. Das Desaster ist nicht allein Donald Trump anzulasten. Doch einen Anteil hat der US-Präsident.

Es wäre zu einfach, die amerikanische Corona-Katastrophe allein Donald Trump anzulasten. Genauso wie es nicht allein Angela Merkel zu verdanken ist, dass unser Land die Krise bislang besser verkraftet als andere. Doch es ist der egomanische Stil des Präsidenten, der das Desaster ausgelöst hat.

Coronavirus in den USA: Wer Trump widerspricht, hat bald nichts mehr zu sagen

Trump will nur das hören, was ihm gefällt. Was ihm nicht gefällt, sind für den Mann im Weißen Haus Propaganda und Fake News. Mit voller Absicht vernichtet er damit das Vertrauen vieler seiner Landsleute in Wissenschaftler, Medien und politische Gegner.

Selbst in seinem engsten Umfeld gilt: Wer widerspricht, hat bald nichts mehr zu sagen. Doch in einer solchen, nie dagewesenen Krise muss um die richtigen Antworten gerungen werden, müssen Risiken abgewogen und Fehler eingestanden werden. Im System Trump hat das alles keinen Platz. Für den Präsidenten gibt es nur Freund oder Feind – und seine persönlichen Interessen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie Trump Wissenschaftler diskreditiert

Während in Deutschland schon darüber diskutiert wurde, ob nicht mehr Politiker, sondern Virologen das Land regieren, wurden die Warnungen von Wissenschaftlern in Washington systematisch diskreditiert.

Nun kann sich jeder selbst ein Bild davon machen, welcher Weg der bessere war. Ohne jede Häme. Nur mit Fassungslosigkeit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren