Newsticker
Behörden in der Ostukraine fordern Zivilisten zur Flucht auf
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Desinformation: Wie Fake News schon jetzt den Bundestagswahlkampf beeinflussen

Desinformation
16.05.2021

Wie Fake News schon jetzt den Bundestagswahlkampf beeinflussen

In den sozialen Medien sind vor den Wahlen viele Falschinformationen zu finden.
Foto: Marijan Murat,dpa

Dass CSU-Chef Söder und Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock übel verleumdet werden, könnte nur der Auftakt einer beispiellosen Propaganda-Schlacht sein.

Wussten Sie schon, dass Markus Söder ein übler Impfvordrängler ist? Nein? Dabei hat sich der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident sogar mit sechs Spritzen vor Corona schützen lassen, das zeigen doch Bilder im Internet. Haben Sie auch gehört, dass Annalena Baerbock in der Vergangenheit als Nacktmodell tätig war? Dass sie gar keinen richtigen Studienabschluss hat und für den Klimaschutz sogar Haustiere verbieten will?

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder wurde Opfer einer Verleumdung.
Foto: Matthias Balk,dpa

Nato warnt Beeinflussung der Bundestagswahl

All diese Behauptungen sind so hanebüchen wie falsch – doch sie kursierten jüngst im weltweiten Datennetz, wurden massenhaft verbreitet in den sozialen Medien, sorgten für hässliche Kommentare und erregte Diskussionen. Vor der Bundestagswahl im September nehmen Fehlinformation und Propaganda bereits merklich zu. Das Phänomen ist bekannt, spätestens seit der Debatte um russische Einflussnahme auf die US-Wahl 2016 und ein Jahr später bei der Bundestagswahl 2017. Doch vor dem deutschen Urnengang könnten die digitalen Schmutzkampagnen einen neuen Höhepunkt erreichen. Was immens gefährlich ist, weil dieser Wahlkampf wegen Corona so digital wie nie zuvor geführt werden wird.

Ex-NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen warnt vor russischer Einflussnahme auf die Bundestagswahl.
Foto: picture alliance,dpa

Anders Fogh Rasmussen etwa, der ehemalige Nato-Generalsekretär, sieht eine erhebliche Gefahr der Einmischung Chinas oder Russlands in die Bundestagswahl. Kein Land der Europäischen Union sei davon so betroffen wie Deutschland. Der Gründer des Demokratie-Bündnisses Alliance for Democracies hält das Risiko der Wahlbeeinflussung für „sehr hoch“. Seit Ende 2015 seien mehr als 700 Versuche der Beeinflussung der Meinung in Deutschland registriert worden. Für Russland stehe viel auf dem Spiel bei der Frage, wer Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nachfolgt. Wie sich der neue Regierungschef zur umstrittenen russischen Gaspipeline Nord Stream 2 stellen, ob seine Politik generell russlandfreundlich sein wird, sei für Moskau von höchster Bedeutung.

Gibt es eine russische Lügen-Kampagne gegen Baerbock?

Wie die Bild-Zeitung aus Sicherheitskreisen erfahren haben will, ist Russland Urheber einer breit angelegten Verleumdungskampagne gegen Annalena Baerbock. Die Grünen-Kanzlerkandidaten gilt als tendenziell russlandkritisch, anders als frühere Grünen-Granden wie Joschka Fischer und Jürgen Trittin.

Gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock wird im Netz gehetzt..
Foto: Kay Nietfeld, dpa

Grünen-Digitalexperte Dieter Janecek nennt die Angriffe „eine ernsthafte Bedrohung für die Demokratie“. Unserer Redaktion sagte er: „Dass hinter vielen solchen Angriffen Russland steckt, darf ja als gesichert gelten.“ Deutschland allerdings sei auf die Gefahren „nicht gut eingestellt“. Bei den Grünen habe sich eine informelle „Taskforce“ aus digital affinen Mitgliedern gebildet, die das Geschehen im Netz im Augen behält und wenn nötig bei der Parteispitze Alarm schlägt. Die Devise sei: „Nicht nervös auf jede kleinste Attacke reagieren, Falschnachrichten aber auch nicht laufen lassen, wenn sie sich massenhaft verbreiten.“ Die Behauptungen über Annalena Baerbock seien zwar „frei erfunden“, um sie zu widerlegen, hätten sich die Grünen aber entschieden, die Uni-Zeugnisse Baerbocks öffentlich zu machen.

Grünen-Digitalexperte Dieter Janecek mahnt zur Wachsamkeit vor der Wahl.
Foto: Britta Pedersen

Neben Russland gelten China, Iran, Nordkorea und einige andere Staaten als regelmäßige Ursprungsländer von Versuchen, öffentliche Meinung und Wahlverhalten in Deutschland zu beeinflussen. Aber auch im Inland wird Misstrauen und Hass geschürt, erst recht, seit in der Corona-Pandemie Verschwörungsmythen massenhaft geteilt werden. Es war der AfD-Abgeordnete Jörn König, der auf Facebook eine Grafik mit Fotos verbreitete, die CSU-Chef Söder bei mehreren Impfungen zeigt. Sie sollte offenbar suggerieren, Söder habe sich bereits sechs Mal gegen Corona impfen lassen. Tatsächlich stammen die Bilder aus verschiedenen Jahren und zeigen den CSU-Vorsitzenden etwa bei Impfungen gegen die Grippe.

Fake News kommen oft aus einer unklaren Quelle

In vielen Fällen ist die Herkunft von Lügen oder Gerüchten kaum nachzuverfolgen. Die sozialen Netzwerke sind voll von unzähligen falsche Identitäten, die Anbieter kommen mit dem Erkennen und Löschen kaum hinterher. Hinter von künstlicher Intelligenz ganz neu erzeugten Profilbildern verstecken sich etwa russische Provokateure, die sich als ganz normale Bürger ausgeben. Da wird viel über Kochrezepte und Fußball diskutiert, politische Botschaften fließen scheinbar nebenbei ein – und wirken umso authentischer.

Mit dem technischen Fortschritt steigen auch die Möglichkeiten der Manipulation. Bilder von Pornodarstellern digital mit den Köpfen von Prominenten versehen – kein Problem. Sicherheitsexperten fürchten zudem, dass illegal erbeutete Informationen – etwa bei Hackerangriffen auf den Bundestag gestohlene Informationen – gezielt veröffentlicht und in einen falschen Zusammenhang gesetzt werden könnten.

Es könnte noch hässlich werden vor der Bundestagswahl

„Wir müssen damit rechnen, dass es im Vorfeld der Bundestagswahl manipulative Desinformationskampagnen und auch technische Angriffe auf Abgeordnete und Kandidierende geben wird“, warnt der FDP-Innenexperte Benjamin Strasser.

Auch FDP.-Innenexperte Benjamin Strasser ist besorgt.
Foto: Christophe Gateau, dpa

Auf diese Herausforderung sei die Bundesregierung bislang „nicht ausreichend vorbereitet“. Deshalb müsse sie nun rasch dafür sorgen, „dass die Wahlabläufe und die technische Infrastruktur abgesichert sind.“ Unserer Redaktion sagte Strasser: „Wir brauchen Standards für eine digitale Wahlbeobachtung, um Unregelmäßigkeiten oder Regelverstöße in einem digitalen Wahlkampf erfassen zu können.“

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.05.2021

Der Artikel bezieht sich auf Fake-News die sich vermehrt in Sozialen Medien verbreitet.
Einwände bzw. Reaktionen auf Politische Themen, wie von @Nikola L. angesprochen, gehen am Artikel vorbei und sehe ich als "Aufhänger" um eine Diskussion los zu treten die nichts mit dem Thema zu tun hat.

Permalink
16.05.2021

Fake bleibt Fake. Tut mir leid, wenn ich Sie thematisch überfordert habe. Sie können ja was zu sozialen Medien beitragen, wenn es Ihnen so wichtig ist.

Permalink
16.05.2021

@Gerd R.
Für manche sind halt Mainstream-Medien Fake. Und Hinweise, dass einer von der werteunion in rechtspopulistischen Medien Interviews gibt, wo er bestimmte Begriffe verwendet, die rechte Kreise als Code nehmen, sind natürlich böswillige unterstellungen. Sowas kann er als ex Verfassungsschutzes auch nicht wissen. Schließlich hat er ja auch keine Hetzjagd gesehen. Im Gegensatz zur Polizei. Aber die ist in Sachsen sicherlich durch und durch linksgrün versifft.

Und berichte im TV über antisemitische Ausschreitungen zählen nicht, wenn der Islam nicht verteufelt wird.

Permalink
16.05.2021

Es wird im ÖRR öffentlich ein Kandidat der CDU als "Antisemit" bezeichnet, ohne einen einzigen Beleg. Wo bleibt hier der Aufschrei?
Es ziehen Antisemiten durch die Innenstädte und skandieren die Auslöschung Israels. Wo bleibt hier der Aufschrei?
Es werden Freiheitsrechte zugunsten des "Klimaschutzes" durch das BVG beschränkt. Wo bleibt der Aufschrei?

Keine Lichterketten, keine FFF Demo, keine Gegendemos, keine Sondersendungen in ARD und ZDF.
Wo sind die ganzen "Berufsempörten", wenn man sie mal braucht? Ach ja, sie dienen ja nur ihrer eigenen Agenda!

https://www.nzz.ch/meinung/bundesverfassungsgericht-klimaschutz-wird-zum-diktat-der-richter-ld.1614612

Permalink
16.05.2021

Es könnte daran liegen, dass das ausgerechnet von rechts lancierte Märchen vom völlig unschuldigen Terroropfer Israel relativ wenige glauben.

"Es werden Freiheitsrechte zugunsten des "Klimaschutzes" durch das BVG beschränkt. Wo bleibt der Aufschrei?"

Sie sollten auch Urteile respektieren, die nicht in ihren rechten Kram passen. Vor allem wenn sie so gut begründet sind wie das BVG-Urteil zum Klimaschutz.

Permalink
16.05.2021

Maaßen wurde nicht als Antisemit bezeichnet, sondern ihm wurde vorgeworfen, antisemitische Inhalte zu verbreiten. Und dafür gibt es reichlich Belege:

https://www.zeit.de/news/2021-05/13/neubauer-konkretisiert-antisemitismus-vorwuerfe-gegen-maassen
https://www.rnd.de/politik/hans-georg-maassen-antisemitismusforscher-gibt-luisa-neubauer-recht-JD7QAKY7RNFO7OPDKI2FLJ6DU4.html
https://www.volksverpetzer.de/analyse/neubauer-maassen-antisemitisch/

Antisemitische Äußerungen bei den Protesten gegen Israel wurden von allen möglichen Seiten kritisiert, selbst vom Zentralrat der Muslime:
https://www.tagesschau.de/inland/antisemitismus-nahost-konflikt-101.html
https://www.tagesschau.de/inland/antisemitismus-nahost-konflikt-103.html
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/antisemitismus-in-deutschland-zentralrat-der-muslime-verurteilt-antisemitische-aufmaersche-a-05589de3-bd42-404b-a1b0-c56f1311537e

Und das Bundesverfassungsgericht (übrigens BVerfG, nicht BVG) hat geurteilt, dass die Natur nicht auf Kosten künftiger Generationen, die sich dann mit den Folgen herumschlagen müssen, ausgebeutet werden darf. Wir haben nicht das Recht, künftigen Generatonen die Lebensgrundlage zu entziehen, nur um jetzt billige Energie nutzen zu können. Und das ist im Kern auch nichts neues, es hat auch niemand das Recht, Müll einfach in den Wald zu kippen oder Altöl im nächsten Bach zu entsorgen, nur weil das so schön billig ist.

Permalink
16.05.2021

@Daniel W.
Sehr gut ausformuliert. Nur leider wird das jemand, der überall muslemischen und Linken Terror sieht, nie begreifen. Weil es einfach nicht ins Weltbild passt. Ein schwarz-weiss Bild ist halt einfacher.

Permalink
16.05.2021

"Hans-Georg Maaßen verbreite antisemitische Codes."

Die Codes die Linke hier verbreiten, will ich lieber nicht sagen. Das ist nichts anderes als Rufmord.

Das BVG Urteil hat nichts mit "Altöl" zu tun. Es geht darum Freiheitsrechte weitgehend beschränken zu können,mit dem Hinweise auf Klima. Das Linke und Grüne das prima finden ist klar.

"Antisemitische Äußerungen bei den Protesten gegen Israel wurden von allen möglichen Seiten kritisiert, selbst vom Zentralrat der Muslime."

Der Verband vertritt über seine 22 Mitgliedsorganisationen etwa 10.000 bis 20.000 Muslime.[3][4] Das entspricht unter einem Prozent der in Deutschland lebenden Muslime.

Das spiegelt natürlich die breite Meinung der Muslime wieder.

https://www.juedische-allgemeine.de/kultur/feindselige-kulisse-fuer-juden/


Permalink