Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj beruft Nationalen Sicherheitsrat ein
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Deutschlandtrend: AfD laut Umfrage zweitstärkste Partei in Deutschland

Deutschlandtrend
21.09.2018

AfD laut Umfrage zweitstärkste Partei in Deutschland

Laut ARD-Deutschlandtrend jetzt zweitstärkste Kraft in Deutschland: die AfD.
Foto: Rolf Vennenbernd, dpa (Symbol)

Die SPD rutscht im ARD-Deutschlandtrend erstmals auf Platz drei und damit hinter die AfD. Die schlechten Ergebnisse der Union bezeichnet Julia Klöckner als "Weckruf".

Die große Koalition rutscht in den Umfragewerten immer tiefer. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen Union und Sozialdemokraten zusammen nur noch auf 45 Prozent der Stimmen, wie aus dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend hervorgeht. Zwar wäre die Union mit ziemlichen Verlusten immer noch stärkste Kraft, doch käme die AfD bereits auf den zweiten Platz. 

Mehrheit der Deutschen hält Seehofer für Fehlbesetzung

Nach der aktuellen Sonntagsfrage würde die Union mit 28 Prozent das schlechteste Ergebnis seit Einführung des Deutschlandtrends 1997 einfahren, Koalitionspartner SPD wäre mit 17 Prozent nur drittstärkste Kraft. Für die AfD schlugen 18 Prozent zu Buche, Grüne kämen auf 15, die Linke auf 10 und die Liberalen auf 9 Prozent.

Angesichts der aktuellen Politik rutscht Innenminister Horst Seehofer (CSU) in den Zustimmungswerten immer weiter ab. Nur 28 Prozent halten ihn für eine gute Besetzung, nach 39 Prozent im April. Auch innerhalb der Union sinkt Seehofers Popularität - hatten ihn im April noch 45 der CDU/CSU-Parteianhänger für den richtigen Mann an der Spitze des Innenressorts gehalten, waren es aktuell nur noch 31 Prozent.

CDU-Vizechefin Klöckner sieht Umfragetief als "Weckruf"

CDU-Vizechefin Julia Klöckner bezeichnet das Umfragetief der Union als besorgniserregend. "Das ist ein Weckruf, hinzuhören, was Bürger dahin treibt, ihre Stimme auch bei Umfragen einer extremen Partei zu geben, die noch nicht mal einen Hehl daraus macht, wie sie Deutschland umbauen will", sagte die rheinland-pfälzische CDU-Chefin mit Blick auf die AfD am Freitag in Mainz. "Mein Beitrag, um Vertrauen der Bevölkerung wieder in Politik zu bekommen, ist, dass ich arbeite", sagte Klöckner. Die Debatte um die Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen habe "nicht dazu beigetragen, dass die Bevölkerung mit Vertrauen nach Berlin schaut", so Klöckner. (dpa)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.09.2018

Das die AfD so einen Zulauf erhält, haben CDU / CSU und die SPD verschuldet. Beide Parteien stellen ihre politischen Vorstellungen als alternativlos dar. Die Sorgen und Nöte von weiten Teilen der Bevölkerung die seit langem hervorgebracht werden, wurden von der GroKo vollkommen ignoriert. Es gefällt nicht jedem wenn die Straßen die Unternehmen, die Schulen und Kindergärten mit einer hohen Anzahl von Migranten gefüllt sind . Soziale Probleme ,innere Sicherheit, das Versagen des EURO ( schwache Währung ) Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit von Millionen werden schöngeredet und verharmlost. Statistiken gefälscht.Das ist der Nährboden der AfD. Deutsche Patrioten sind nicht immer mit Nazis gleichzusetzen. Es ist eine Meinung die toleriert werden muss im Spektrum des Pluralismus.Zuhören und mehr Basisdemokratie und Volksentscheide über wichtige Themen wären der Ausweg. Ausserdem muss das Rentensystem reformiert werden. 10% Rentenbeitrag muss jeder bezahlen. Die Renten belaufen sich dann von 1200 - 2500 EUR max. In der Schweiz funktioniert das.

Permalink