1. Startseite
  2. Politik
  3. „Fernsehgarten“ wird 30 Jahr: Hier lässt sich’s schön schunkeln

Fernsehen

26.04.2016

„Fernsehgarten“ wird 30 Jahr: Hier lässt sich’s schön schunkeln

Ilona Christen war die erste Moderatorin des ZDF-Fernsehgartens.
Bild: Archivfoto dpa

Der „Fernsehgarten“ wird 30 Jahre alt - und ist mit der Zeit gegangen. An die Schleichwerbungsvorwürfe will das ZDF in diesen Tagen allerdings nicht erinnert werden.

Das „Finca-Hähnchen mit den Düften Gran Canarias“ ist ein Gedicht. Knusprig braun gebrannt und gegart in Ingwer und Limettensaft – lecker! Aber was hat dieser Vogel im ZDF-„Fernsehgarten“ verloren?

Auch internationale Stars sind schon im ZDF-Fernsehgarten aufgetreten

Diese Frage stellen sich wahrscheinlich nur Langschläfer oder Menschen, die das sonntägliche Gipfeltreffen der Schlagerfreunde auf dem Mainzer Lerchenberg noch nie gesehen haben. Denn der „Fernsehgarten“ ist zwar noch immer derselbe Gemischtwarenladen, als den ihn das ZDF vor dreißig Jahren konzipiert hat: eine „klingende TV-Illustrierte“ mit Mode-, Schönheits-, Gesundheits- oder Kochtipps. Die Sendung ist aber mit der Zeit gegangen – etwa, indem sie regelmäßig auch dort entsteht, wo ihre Zuschauer gerne Urlaub machen. Also am Lago Maggiore oder auf Gran Canaria. Da passt das „Finca-Hähnchen“ wunderbar hinein.

Auch musikalisch hat sich der „Fernsehgarten“ geöffnet. Nicht ohne Stolz verweist das ZDF darauf, dass internationale Stars wie Kylie Minogue, Katie Melua oder Amy Macdonald in der Sendung aufgetreten sind – und eben nicht nur Helene Fischer oder Andrea Berg oder Mary Roos, die schon 28 Mal im „Fernsehgarten“ war. Knapp zwei Millionen Zuschauer schalten jeden Sonntag nach dem Frühstück ein, nur jeder vierte ist unter 49. Moderiert wurde der erste „Fernsehgarten“ am 29. Juni 1986 von Ilona Christen, später übernahm Andrea Kiewel, die noch heute durch die Sendung führt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach den Schleichwerbungsvorwürfen blieb ein Geschmäckle

Wieder, muss es heißen. Denn für zwei Jahre, zwischen 2007 und 2009, war „Kiwi“ weg vom Bildschirm. Es ging um Schleichwerbung. Andrea Kiewel hatte sich in einer ZDF-Talkshow einen Tick zu euphorisch über das Diät-Programm der Weight Watchers geäußert. Gegen Bezahlung, kam heraus.

Doch auch die Macher der Sendung hatten mit Schleichwerbungs-Vorwürfen zu kämpfen. 2010 stand das ZDF selbst am Pranger. Damals hatte es Kiwi wieder zurückgeholt, nachdem die Quote des „Fernsehgartens“ in den Keller gerutscht war. Ein Informant machte Medien darauf aufmerksam, dass eine Handelskette für Gartenbedarf dem ZDF Pflanzen und Gartenzubehör im Wert von einer Viertelmillion Euro dafür spendiert hatte, dass die Geschäftsführerin in der Sendung für ihr Unternehmen werben konnte – sie wurde lediglich als „Gartenexpertin“ vorgestellt.

Das ZDF sprach von einer „Produktionshilfe“, die es ja im Abspann eingeblendet habe. Ein Geschmäckle blieb. Daran will man beim ZDF in diesen Tagen allerdings nicht so gern erinnert werden. Der „Fernsehgarten“ wird 30 – und das soll gefeiert werden. Unter anderem mit Roland Kaiser und DJ Bobo.

Der Jubiläums-„Fernseh- garten“ läuft am Sonntag, 8. Mai, um 11.50 Uhr im ZDF.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Amazon-Logistikzentrum: Vor allem Frankreich forciert das Projekt einer Digitalsteuer. Foto: Ina Fassbender
Deutsch-französischer Streit

"Lex Amazon": Grünen-Chefin will Einigung auf Digitalsteuer

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket