1. Startseite
  2. Politik
  3. Flüchtlinge nach Brandstiftung in Asylbewerberheim in Angst

Kaufbeuren

08.02.2016

Flüchtlinge nach Brandstiftung in Asylbewerberheim in Angst

Polizisten vor dem Haus der "Initiative Neugablonz" in Kaufbeuren: Das Feuer in der geplanten Flüchtlingsunterkunft hat einen Schaden von mehreren Hunderttausend Euro verursacht.
Bild: Andreas Gebert (dpa)

Das Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Kaufbeuren ist wohl absichtlich gelegt worden. Die Asylbewerber haben nach dem mutmaßlichen Anschlag Angst.

Es ist der Tag nach dem mutmaßlichen Brandanschlag auf ein noch leer stehendes Asylbewerberheim im Stadtteil Neugablonz. Und es ist der Tag, an dem deutlich wird, wie sehr die Aufnahme von derzeit 646 Flüchtlingen viele der 44 000 Einwohner Kaufbeurens beschäftigt. Die unmittelbaren Nachbarn des Gebäudes machen gegenüber unserer Zeitung keinen Hehl daraus, dass sie nach wie vor keine Flüchtlinge in dem früheren Vereinsgebäude dulden möchten – auch wenn sie den Anschlag verurteilen.

Sie haben Angst um ihre Frauen und Kinder. Angst haben auch die Asylbewerber, die nur wenige Straßen weiter in Unterkünften leben. „Sie merken, dass die Stimmung in Deutschland kippt und fürchten, dass die Hemmschwelle immer niedriger wird“, berichtet eine Sprecherin des Asylkreises.

Bündnis für Flüchtlinge will auf mutmaßlichen Anschlag reagieren

Das örtliche Bündnis für Flüchtlinge will auf den mutmaßlichen Anschlag mit einer Demonstration reagieren. Für Freitagabend ruft die Organisation zu einer Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit auf und hofft auf viele Teilnehmer. Die Stadt Kaufbeuren hofft derweil, dass der Brandstifter gefunden wird. Sie will laut Oberbürgermeister Stefan Bosse daran festhalten, in dem Gebäude Flüchtlingsfamilien unterzubringen. Z

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zunächst müsse der Schaden mit der Versicherung begutachtet werden. Dann sollen die Renovierungsarbeiten von Neuem beginnen. Bosse rechnet damit, dass Kaufbeuren heuer 600 weitere Asylbewerber aufnehmen muss. Er baut auf die gute Integrationsarbeit seiner Verwaltung und der vielen freiwilligen Helfer im Asylkreis.

15-köpfige Ermittlungsgruppe will Brand in Flüchtlingsheim aufklären

Die Kriminalpolizei hat eine 15-köpfige Ermittlungsgruppe zur Aufklärung des Brandes eingesetzt. Ein Sachverständiger des Landeskriminalamts erstellt ein Gutachten. Erst wenn dieses vorliegt, kann die Brandursache eindeutig benannt werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.02.2016

Wer ist die größte Gefahr für die Flüchtlinge ? Die Flüchtinge selbst !!
Nach dem immer noch ungelösten Vorfall mit der Handgranate in Villingen ist der Satz gefallen, "es ist nur eine Frage der Zeit bis der erste Flüchtling in einem Flüchtlingsheim stirbt". Dabei sind schon schon einige gestorben, zum Glück allerdings nicht bei einem Anschlag. Getötet wurden sie durch andere Flüchtinge. Der bekannteste Fall in der Region war der Flüchtling aus Pöttmes, der in einer Flüchtlingsheim auf Sylt erstochen wurde. Aufsehen hat in letzter Zeit der Fall erregt, als ein Flüchtling nach der Trennung seiner Frau seine drei Kinder aus dem Fenster geworfen hat. Nur um einige Beispiele zu nennen.

Permalink
09.02.2016

Wes Geistes Kind die Fans dieses rechtspopulistischen Vereins AfD sind, zeigt sich einmal mehr in der Tatsache, dass die Tat eines vermutlich psychisch kranken Flüchtlings auf Sylt quasi als Entschuldigung bzw. Relativierung für Verbrechen wie das in Kaufbeuren angeführt werden. Es könnte einem schon grausen vor soviel Menschenverachtung . . .

Wer ist die größte Gefahr für die Flüchtlinge ? Die Flüchtlinge selbst !!

Diese Bemerkung ist ja besonders geistreich doch es lohnt sich sogar, darüber nachzudenken. Und man stellt sich die Frage: Wer bringt denn die meisten Deutschen um? Unglaublich, aber wahr: Die Deutschen!

Fazit: Die beruhigende Erkenntnis, dass die größte Gefahr für die Deutschen nicht von den Flüchtlingen ausgeht, sondern - man fasst es kaum - von den Deutschen!

Permalink
09.02.2016

(edit/ Nub. 7.2)

Permalink
09.02.2016

Auch Deutsche haben inzwischen Angst!

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151962729/Nordafrikaner-an-43-Prozent-der-Straftaten-von-Zuwanderern-beteiligt.html

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat nun in einem Interview eine bessere Zusammenarbeit zwischen beiden Behörden zur schnelleren Abschiebung von straffälligen Zuwanderern gefordert. " Bei Straftaten gegen das Leben treten Zuwanderer überproportional häufig in Erscheinung", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Damit bricht auch das Lügengebäude zusammen, dass Asylbewerber genau so kriminell wie die einheimische Bevölkerung wären. Wenn man natürlich alle Straftaten wie Steuerhinterziehung, Fahren ohne Führerschein etc. in einen Topf mit Tötungsdelikten, Raub und Sexualstraftaten steckt, kann schon mal ein freundlicheres Bild entstehen.


Ein Staat der solche Wahrheiten vertuscht produziert Inlandsterroristen und noch mehr Angst.

Permalink
09.02.2016

Glaub ich nicht - das mit der Angst. Die ist höchstens vorgeschoben. Ob ich die Flüchtlinge nun mag oder nicht - ist nicht das Thema. Aber fürchten tu ich mich bestimmt nicht.

Permalink
09.02.2016

Dann fragen mich doch mal ihre Frau oder ihre Tochter. Früher haben wir Männer gelacht, als die Frauen Angst im Dunkeln hatten - inzwischen ist mir das Lachen vergangen. Inzwischen ist es schon notwendig, Schutzräume für Frauen vorzusehen (Mainz und Düsseldorf) !! Vor einem Jahr hätte man noch gelacht, inzwischen ist keine größere Veranstaltung ohne Security und Schutzmaßnahmen mehr möglich, siehe Faschingsumzug in Mering.

Permalink
08.02.2016

Feuer

von/aus der ROTENFAUT

Wenn man ein Feuer löschen will, muss man ihm den Nährboden entziehen!

oder wie es Bertold Brecht sagte,

"Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren"

Mehr in Quelle

http://revolutionary-work.de.tl/Die-Freiheit-des-Menschen.htm

Permalink
08.02.2016

Massenhafte linksextreme Brandstiftungen in Berlin auf Ziele mit tausenden Liter Benzin in bewohntem Gebiet werden merkwürdigerweise weniger beachtet, wie eine Brandstiftung gegen eine unbewohnte in Bau befindliche Flüchtlingsunterkunft.


http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Berliner-Senator-Strassen-nicht-dem-linken-Mob-ueberlassen-id36850627.html


Natürlich keine Kommentare, kein Ruf nach Polizei und Staatsanwalt. Der kleine Linksextremist freut sich über den brennenden BMW als antikapitalistisches Zeichen so wie über Millionen Flüchtlinge die seinen Hass und den Zerstörungswillen gegen diesen Staat unterstützen sollen.

Permalink
08.02.2016

Was hat eine Straftat mit einer völlig anderen zu tun?

.

Reicht es Ihnen wirklich, bei Straftaten, links oder rechts zu verorten, dann entweder zu verdammen oder zu relativieren? So ganz automatisch?

.

Obiger Artikel behandelt die Straftat (wahrscheinliche) Brandstiftung nicht weit von uns. Mit Schadensvolumen von mehreren hunderttausend €. So what?

Permalink
09.02.2016

Na ja, das relativeren von Straftaten die nicht von "rechten Kräften" sind ist aber schon auch ganz ordentlich, so zumindest mein Eindruck.

Schreibt man über linke Verbrechen oder von Zuzüglern wird sofort auf die Verbrechen von Rechts hingewiesen.

Und zwanzig Autos der Mittelklasse oder höher abfackeln und das aus Wut über Erfolg und Früchte von Arbeit ist ja auch kein Witz und kann nur von Versagern kommen. So what!

Permalink
08.02.2016

AfD - Angst für Deutschland . . .

"Wir wollen das nicht schaffen", hat die AfD auf Flyer geschrieben, und Frauke Petry hat sie im Netz verbreitet. Es ging, natürlich, um Angela Merkels Flüchtlingspolitik.

Herr Petry predigt Liebe. Lange hat er die Politik seiner Ehefrau, der AfD-Chefin Frauke Petry, still ertragen. Nun hält er es nicht mehr aus: Der Pfarrer Sven Petry distanziert sich öffentlich.

Permalink
09.02.2016

Hallo Frau Källner,
eine Distanzierung von den Ansichten des Ex- Partners ist doch meist nach einer Scheidung Pflicht. Manchmal auch die Ursache von einem oder auch vom anderen. Vielleicht hat der Pfarrer Angst, dass er im Job negativ bewertet wird.
Vielleicht will er auch mal Bundespräsident werden... :-)
Scherz beiseite und mal ehrlich, wen interessiert denn Sven Petry wirklich? Was ich damit sagen will, da hat seine Ex schon mehr Erfolg, in der Öffentlichkeit.

Permalink
09.02.2016

@ Josef S. Der Pfarrer hat sich schon vor der Scheidung von dem Geschwätz und den Drohgebärden seiner Frau distanziert. Das war ja letztendlich auch der Grund der Trennung.

Mir tun nur die 4 (jetzt 8) Kinder leid. Gehirnwäsche kann unerträglich sein - aber irgendwann fangen auch diese selbstständig das Denken und auch Handeln an - denn schließlich gibt es zum Glück ja auch noch den Vater als Erzieher.

"Vielleicht will er auch mal Bundespräsident werden.." die Idee ist nicht schlecht. Er ist noch jung. Wieder ein Pfarrer (Nachf.v.G.) als Sprecher unseres Landes würde mir tatsächlich gefallen: "liebet eure Feinde" - wenn es auch schwer fällt

Permalink
09.02.2016

Mit der "Gehirnwäsche" gebe ich Ihnen vollumfänglich recht. Die geht mir in diesem Land schon arg auf den Geist.

Nocheinmal salbungsvolles Geschwafels eines Pfarrers und das noch als Präsident, da stimme ich Ihnen nicht zu. Feinde lieben...na ja, wers mag.

Achtung, bitte nicht persönlich nehmen, ich schätze Sie als Mensch sehr!! Suaviter in modo fortiter in re.

Permalink
08.02.2016

Die Brandleger sind doch nur das letzte Glied in der Kette. Könnte es sein, daß die wahren Brandstifter, also das erste Glied in der Kette, garnicht in Kaufbeuren sondern möglicherweise in Berlin sitzen?

Permalink
08.02.2016

Brandstiftung als Terror.
.
Wer Häuser oder Objekte mit Brandstiftung überzieht, der muss eine wehrhafte Demokratie mit ihren Regeln so drastisch zu spüren bekommen, dass ihm das Witze machen vergeht.
.

Permalink
08.02.2016

Bei erwiesener Brandstiftung wird nach den Tätern gefahndet, dies ist ein schweres Delikt. Kommt noch dazu, dass Menschen verletzt oder gar der Tod in Kauf genommen wird wirds richtig happig.

Von daher, keine Sorge, die Täter werden mit Sicherheit entsprechend hart verurteilt, nach geltendem Recht natürlich. Das hat weder mit Demokratie noch mit Witzen was zu tun.

Permalink
08.02.2016

Mit Berlin könnten Sie recht haben. Hier die genaue Adresse:

Alternative für Deutschland, Schillstraße 9, 10785 Berlin

Sehr nett auch der Straßenname. Da gabs mal in Hamburg einen "berühmten" Richter . . .

Permalink
08.02.2016

Der Richter läst sein Amt ruhen, und lebt vom Geld eines Hamburger EX-Senator´s, in Brasilien .... Politik zahlt sich aus ..... aber nicht für den Wähler ?

Permalink
09.02.2016

Trösten Sie sich. Sie sind nicht der einzige der Probleme har zwischen Ursache und Wirkung einen kausalen Zusammenhang herzustellen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
88103421.jpg
Deutschland

Razzia gegen Rechtsterroristen in drei Bundesländern

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket