Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Forschungsministerin Karliczek hält Corona-Impfstoff für sehr sicher

Impfstoff

29.12.2020

Forschungsministerin Karliczek hält Corona-Impfstoff für sehr sicher

„Es liegt eine sehr umfangreiche Datenbasis zur Sicherheit des Impfstoffes vor“, sagt Anja Karliczek (CDU).
Bild: Markus Schreiber, dpa

Exklusiv Forschungsministerin Anja Karliczek sieht keine Bedenken in Bezug auf die Sicherheit des Biontech-Impfstoffs. Ihr Ministerium hat die Erprobung unterstützt.

Auch wenn die Zulassung des Corona-Impfstoffs schneller als üblich geschah, hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek ( CDU) keinerlei Bedenken in Bezug auf dessen Sicherheit. Im Gegenteil: „Es liegt eine sehr umfangreiche Datenbasis zur Sicherheit des Impfstoffs vor. Die ist größer als die Datenbasis bei vielen anderen Impfstoffen“, sagte Karliczek im Interview mit unserer Redaktion.

 

In die Testung des Impfstoffs mit 44.000 Probanden seien auch ältere Teilnehmer einbezogen worden. „Normalerweise sind es etwa 5000 bis 10.000 Probanden“, erläuterte die Ministerin.

Karliczek Ministerium hat die Erprobung des Biontech-Impfstoffs mit 375 Millionen Euro unterstützt

Weil das Serum der Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer in weniger als einem Jahr entwickelt wurde, zweifeln nicht wenige  Deutsche an der Sicherheit des Präparats. „Das Versprechen, das immer Sicherheit vor Schnelligkeit gelautet hat, ist in den vergangenen Monaten eingelöst worden“, erklärte hingegen die CDU-Politikerin. Ihr Ministerium hat die Erprobung des Biontech-Impfstoffs mit 375 Millionen Euro unterstützt.

Seit Sonntag wird das Mittel in ganz Deutschland verimpft. Bis Ende des ersten Quartals sollen sechs Millionen Menschen hierzulande die schützenden Spritzen erhalten.

Lesen Sie das ganze Interview hier: Ministerin Karliczek über Biontech: "Herausragende wissenschaftliche Leistung"

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren