Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Freie Wähler wollen auch im Bund mit Corona-Themen punkten

Landtagswahlen

15.03.2021

Freie Wähler wollen auch im Bund mit Corona-Themen punkten

Hubert Aiwanger ist auch Bundeschef der Freien Wähler.
Foto: Nicolas Armer, dpa

Exklusiv Nach dem überraschenden Wahlerfolg in Rheinland-Pfalz nimmt Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger Kurs auf die Wahlen in Sachsen-Anhalt und im Bund.

Die Freien Wähler wollen auch bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und der Bundestagswahl mit Corona-Themen punkten. „Die Freien Wähler stehen für eine pragmatische Corona-Politik mit verantwortbaren Lockerungen beispielsweise im Handel statt Dauerlockdown“, sagte der Bundesvorsitzende und bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger unserer Redaktion. „In Sachsen-Anhalt im Juni rechne ich auch mit unserem Einzug“, gab sich der Freien Wähler-Chef zuversichtlich.

„Wir bereiten uns auf Bundestagswahl vor“, betonte Aiwanger. Seine Partei wolle wie auch in Rheinland Pfalz mit bürgerlich-mittelständischen Themen punkten. „Ländlicher Raum, Handwerk, innere Sicherheit, Landwirtschaft, pragmatische Corona-Politik“, sagte der stellvertretende bayerische Ministerpräsident.

Freie-Wähler-Chef Aiwanger lobt Hartnäckigkeit der Parteifreunde

Den Wahlerfolg in Rheinland-Pfalz führte Aiwanger auf die Hartnäckigkeit seiner Parteifreunde zurück: „Beim dritten Anlauf ist den Freien Wählern auch in Rheinland-Pfalz der Einzug gelungen, nachdem wir auch in Bayern drei Anläufe gebraucht haben“, sagte der Freie-Wähler-Chef. „In Baden-Württemberg haben wir erst zum zweiten Mal kandidiert und rund drei Prozent. Also beim nächsten Mal!“

Die Freien Wähler säßen damit bereits in vier Parlamenten, da sie bereits 2019 in Brandenburg den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde geschafft haben und zwei Abgeordnete im Europaparlament zählen.

Lesen Sie hierzu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren