1. Startseite
  2. Politik
  3. Harter Kampf um Braunkohle

29.08.2018

Harter Kampf um Braunkohle

Polizisten tragen Aktivisten aus ihrem Camp im Hambacher Forst.
Bild: dpa

Polizei durchsucht Aktivisten-Camp

Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen mit Braunkohlegegnern am Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei ein Aktivisten-Camp durchsucht. Es gehe um Beweise für kürzlich begangene Straftaten. Außerdem sei am Dienstag nach Gegenständen gesucht worden, die zur Vorbereitung oder Durchführung einer Straftat benutzt werden könnten, teilte die Polizei mit. Seit Tagen gibt es im und am Hambacher Wald immer wieder Angriffe auf Polizisten. Eine Räumung des sogenannten Wiesen-Camps oder von Baumhäusern sei nicht geplant.

Den Angaben zufolge hatte das Amtsgericht Aachen die Durchsuchung bewilligt. Der Forst liegt im Südosten des Tagebaus Hambach und gilt als Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle. Der Konzern RWE plant ab Oktober Rodungsarbeiten für den Tagebau.

Darüber war es in der frisch gegründeten Kohlekommission zu einem offenen Streit gekommen. Bereits am Vortag hatten RWE-Betriebsräte einen offenen Brief an die Bundesregierung veröffentlicht, in dem sie vor einem überstürzten Kohle-Aus im Rheinischen Revier warnen. Ohne die lange geplanten Rodungen im Hambacher Forst drohe dem Tagebau die Kohle auszugehen, aus dem 15 Prozent des Stroms für Nordrhein-Westfalen produziert werde. Es gehe um insgesamt 30000 Jobs im Rheinischen Revier, heißt es in dem Brief. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der saudi-arabischen Regierungskritiker und Journalist Jamal Khashoggi während des Weltwirtschaftsforums in Davos. Foto: Virginia Mayo/AP
Nach Tötung von Kashoggi

Einreiseverbote und Rüstungsstopp: Saudis sanktioniert

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen