Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Interview: Impfexperte: "Warum jeder bei AstraZeneca zugreifen sollte"

Interview
18.02.2021

Impfexperte: "Warum jeder bei AstraZeneca zugreifen sollte"

Das Vakzin von Astrazeneca ist zuletzt etwas in Verruf geraten.
Foto: Andrew Matthews, PA Wire/dpa

Plus Professor Carsten Watzl von der Gesellschaft für Immunmedizin erklärt Stärken und Schwächen des AstraZeneca-Impfstoffs.

Herr Professor Watzl, viele Mediziner zögern derzeit in Impfzentren, sich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen, weil sie lieber die neuartigen sogenannten mRNA-Impfstoffe hätten, die eine noch höhere Wirksamkeit haben sollen. Schadet diese Diskussion möglicherweise der Impfbereitschaft in der Bevölkerung?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.02.2021

Nun "54 % des berechtigten Medizinisches Personal im Saarland haben einen Impftermin nicht wahr genommen". Das gibt mir zu denken! Quelle: sol.de
Bericht zwei, Zitat Ärzte Zeitung:
Bei einem extra angesetzten COVID-19-Impftermin für Mitarbeiter im saarländischen Gesundheitswesen ist am Samstag nur jeder Zweite erschienen. Die zuständige Ministerin Bachmann ist sauer.
Zitat Ende
Quelle: Ärzte Zeitung (aerztezeitung.de) die ich für eine sehr seriöse Quelle halte
Es scheint das selbst die Mediziner die eigentlich wissen sollten wie wichtig die Impfungen sind zu rund 50% vorbehalte haben. Was soll man da machen, wenn soll man da trauen. Auf der einen Seite Menschen die die Impfung nicht wollen, auf der anderen welche die sich vordrängen, denen es nicht schnell genug geht. Politiker die wie die Fähnchen im Wind durch die Gegend depatieren. Ich für meinen teil habe entschieden abzuwarten. was mir ja im Rahmen der Impfreinfolge ja nicht schwer ist! Mir ist hier Zuviel Geld und Pharma Lobby involviert. Hier Entscheiden zu viele Politiker die von vorherstehenden gut beraten werden. Alle Konzerne wollen nur unser bestes "Unser Geld". Sehr Informativ hierzu https://www.youtube.com/watch?v=WwHr4mYkhF4
Mit der Zeit werden sich sicher eventuelle Impfkomplikationen und Nebenwirkungen zeigen, da möchte ich nicht dabei sein.

Permalink
18.02.2021

Ich sehe es ähnlich. Neue Impfstoffe mit noch wenig Erfahrung aber bereits Mutationen des Virus. Da auch ich abwarten kann, werde ich dies auch tun. Es gibt neben dem Astra Zeneca Präparat auch noch eine Vielzahl an anderen Impfstoffen. Nicht nur in den USA und Europa. Ich werde abwarten und mir dann den Impfstoff wählen, der am geeignetsten erscheint. Zur Not muss man dann eben privat einen Arzt im Inland bzw. Ausland bezahlen, je nach Zulassung des Präparates. Das ist mir die Sicherheit dann aber auch wert.

Ich halte nichts davon, dass zum Verschweigen von Nebenwirkungen aufgerufen wird.

Ich halte auch nichts davon, zusätzlich zu einem Impfstoff noch einen anderen zu spritzen, um die Wirksamkeit von dem Astra Zeneca Präparat zu verbessern, wie es mittlerweile propagiert wird. Dann doch gleich den anderen Wirkstoff nehmen.

Astra Zeneca hat ja auch schon angekündigt, an einer verbesserten Version zu arbeiten. Also keine Eile bei mir.

Permalink