1. Startseite
  2. Politik
  3. Klara Geywitz: Wer ist die Frau neben Olaf Scholz?

SPD-Vorsitz

20.08.2019

Klara Geywitz: Wer ist die Frau neben Olaf Scholz?

Das neue Bewerber-Duo Olaf Scholz und Klara Geywitz.
Bild: Jörg Carstensen, dpa

Bundesfinanzminister Scholz geht mit der noch weitgehend unbekannten Brandenburgerin Klara Geywitz ins Rennen um die Nahles-Nachfolge.

Außerhalb Brandenburgs können bisher nur Eingeweihte etwas mit dem Namen Klara Geywitz anfangen. Nun schickt sich die 43 Jahre alte Potsdamerin an, gemeinsam mit Olaf Scholz SPD-Vorsitzende zu werden. In der Partei kennt man sie als stets direkt gewählte Landtagsabgeordnete (seit 2004), als stellvertretende Landesvorsitzende (2008 bis 2013) und Generalsekretärin der Brandenburg-SPD (bis 2017) sowie als Beisitzerin im Bundesvorstand (seit 2017).

Derzeit befindet sich Klara Geywitz mit ihrem roten Lastenfahrrad im Wahlkampf. Sie will ihr Direktmandat verteidigen und hat als Zugpferd an diesem Mittwoch einen Neu-Potsdamer zu Gast: Olaf Scholz. Die Diskussionsveranstaltung einen Tag nach Bekanntwerden der gemeinsamen Kandidatur bekommt eine andere Bedeutung.

Olaf Scholz und Klara Geywitz: Beide leben in Potsdam

Geywitz gilt als schonungslos ehrlich und konfliktfähig. Probleme löst sie aber eher im Hintergrund. Als die Diplompolitologin 2008 zur Stellvertreterin des damaligen SPD-Landeschefs Matthias Platzeck gewählt wurde, war Tochter Anna, ihr erstes von mittlerweile drei Kindern, gerade 45 Tage alt. Sie scheute sich nicht, die zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. Mit ihren Reden beweist sie ironischen Humor: „Es dürfte in Brandenburg ungefähr so viele Burka-Trägerinnen geben wie illegal eingewanderte Elche aus Polen“, sagte sie 2016 in einer Landtagsdebatte über ein Burka-Verbot.

Inzwischen bewerben sich in der SPD sieben Duos und drei Einzelkandidaten um die Nachfolge von Andrea Nahles. Unter ihnen sind auch die Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis aus Ulm (mit Dierk Hirschel) und Karl-Heinz Brunner aus Illertissen. Auf eine Bewerbung verzichtet haben am Dienstag SPD-Generalsekretär Jens Klingbeil und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren