Newsticker
Zahlreiche Angriffe in Süd- und Ostukraine gemeldet
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Die Sorgen der Geimpften werden viel zu selten gehört

Die Sorgen der Geimpften werden viel zu selten gehört

Kommentar Von Sarah Schierack
14.11.2021

Eine Mehrheit der Deutschen hat sich impfen lassen. Nun steht sie erneut vor einem harten Corona-Winter – weil eine Minderheit auf ihre Freiheit pocht.

Jetzt ist es also wieder so weit: Feste werden abgesagt, Operationen verschoben, Besuchsregeln verschärft. Die Infektionszahlen sind hoch wie nie, mehr als 50.000 Menschen stecken sich pro Tag an, Bayern ruft wieder den Katastrophenfall aus. Die Pandemie ist zurück, ähnlich wie ein Albtraum, der immer wiederkommt, nun zum vierten Mal.

Dabei hätte in diesem Winter alles anders laufen können, genauer gesagt: besser. Seit fast einem Jahr gibt es einen Impfstoff gegen das Coronavirus und damit ein Instrument, um die Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Die Impfung ist der viel zitierte Ausweg aus der Corona-Krise. Für die meisten Deutschen ist das klar. Fast drei Viertel aller Menschen hierzulande haben sich impfen lassen, um sich und andere zu schützen.

Und doch erleben sie nun ein Déjà-vu: Wieder droht ein trüber Corona-Winter, drohen Vereinzelung und Einsamkeit, möglicherweise ein weiteres Weihnachtsfest allein zu Hause. Wieder müssen sich Menschen sorgen, ob das Virus ihre Liebsten trifft, ob ihre Kinder Schäden davontragen, weil sie ihre Freunde nicht sehen dürfen. Wieder arbeiten Ärztinnen und Pfleger bis zur Erschöpfung, ohne zu wissen, ob sie alle Patienten versorgen können.

Wer sich impfen lässt, zeigt Solidarität

Zu oft ging es in den vergangenen Wochen nur um die Sorgen ungeimpfter Menschen. Sicher, es ist richtig, Ängsten und Befürchtungen Information entgegenzusetzen. Doch nun müssen endlich auch die Sorgen jener ernst genommen werden, die alles dafür getan haben, das Coronavirus unter Kontrolle zu bringen. Sie haben das Verständnis verloren, sind wütend. Weil sie die Mehrheit bilden und sich dennoch einschränken müssen – zugunsten einer egoistischen Minderheit, die auf ihre Freiheit pocht.

Natürlich gibt es auch Menschen, die sich nicht impfen lassen können, für die es noch keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission gibt. Sie sind hier nicht gemeint. Stattdessen geht es um all jene, die den Umgang mit dem Coronavirus als Privatsache betrachten. Die lediglich auf sich schauen und nicht auf den Nebenmann oder die Nebenfrau. Die keine Angst haben, selbst zu erkranken und darüber vergessen, dass auch sie für die Krankheit der anderen verantwortlich sein können.

Lesen Sie dazu auch

Die Impfung bewahrt Tausende vor der Intensivstation

Oft verweisen sie auf die angeblich mangelnde Wirksamkeit der Impfstoffe, auf Impfdurchbrüche. Klar, die gibt es, so wie es Wissenschaftler stets vorausgesagt haben. Doch Modellrechnungen zeigen ganz deutlich, dass die Impfung schon jetzt Tausende Menschen vor der Intensivstation bewahrt hat. Ein eindeutiges Bild ergibt sich auch, schlüsselt man die Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern nach Ungeimpften und Geimpften auf: Unter Menschen ohne Impfschutz liegt sie bei 953, mit vollem Schutz dagegen bei 97.

Wer sich trotz aller Appelle, trotz Aufklärungskampagnen und wissenschaftlicher Evidenz nicht impfen lässt, der muss die Konsequenzen einer 2G-Regelung tragen. In Deutschland darf sich auch niemand an das Steuer eines Autos setzen, wenn er oder sie betrunken ist oder sich weigert, den Anschnallgurt zu tragen.

Ende dieser Woche kommen Bund und Länder zusammen, um über die Corona-Lage zu beraten. Das Treffen ist lange überfällig. Viele Wochen ist in diesem Herbst wenig geschehen, sogar ein Ende aller Maßnahmen wurde diskutiert. Nun braucht Deutschland endlich eine Strategie, wie das Virus in Schach gehalten werden kann, ohne das Leben aller komplett einzuschränken. Denn ein Lockdown für jeden und jede, unabhängig vom Impfstatus, würde sich für alle Geimpften wie Hohn anfühlen – und wäre zugleich die denkbar schlechteste Werbung für eine Impfung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.11.2021

Es muß endlich eine allgemeine Impfpflicht eingeführt werden .
Sofort und ohne Umschweife !

Dies hatte ich allerdings schon an dieser Stelle im Frühjahr diesen Jahres geschrieben .

Beruhigend ist :
Die allgemeine Impfpflicht wird in Kürze auch kommen !

Permalink
15.11.2021

Guten Tag,
Frau Schierack hat Recht.
Die Geimpften dürfen nicht mehr die Dummen sein.
Ich verstehe noch diejenigen, die Angst vor den möglichen Nebenwirkungen haben. Denen kann man aber meist mit der Anzahl der Geimpften und der Anzahl derer, die Probleme mit der Impfung haben, schnell die Ängste nehmen. ABSOLUTE Unverständnis habe ich für die "Geschwurbsler" die nur wegen irgendwelchen Hirngespinnsten meinen sie wären schlauer als die wahren Fachleute.

Permalink
15.11.2021

Ich bin doppelt geimpft. Eine Woche vor der Boosterimpfung hat es mich erwischt. Jeden Tag kommt ein neues Familienmitglied dazu. Und an was denke ich? Hoffentlich erwischt es die Ungeimpften nicht. Schön blöd.

Permalink
14.11.2021

Ich kann dem Kommentar auch 100% zustimmen, weil unsere Gesellschaft nur noch aus Egoisten besteht, ich ich mache es mit so wie es mir passt, was geht mich der Andere an.

Permalink
13.11.2021

Es ist doch in DEU die Gegenargumentation ständig zu hören; dass sich Geimpfte regelmäßig testen lassen sollen zwecks Erkennung von Impfdurchbrüchen. Von Druck auf Ungeimpfte und Impfverweigerer war bisher nur wenig zu hören. Vielmehr wird die Wirksamkeit angezweifelt wegen der Impfdurchbrüche bei Risikopatienten (hohes Alter, schwere Vorschäden). Auch wird die Notwendigkeit einer dritten Impfung nicht nachdrücklich genug forciert. Wenn aber die Impfung keine signifikanten Vorteile im täglichen Leben bringt, wird die Akzeptanz noch weiter sinken.

Permalink
13.11.2021

Frau Schierack, ich stimme Ihnen zu 100 Prozent zu.

Aber dieser Kommentar kommt leider viel zu spät. Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen.

Wenn keine Bundestagswahl gewesen wäre, wäre 2G schon viel früher eingeführt worden.
Und dann wäre vieles anders verlaufen.

Nun kann ich nur hoffen, dass es noch nicht zu spät ist.

Alle reden über Delta, aber keiner über die kolumbianische Variante, die sogar gegen Antikörper resistent sein soll.

Wenn diese Variante es nach Europa schafft, na dann gute Nacht.

In diesem Sinne

Permalink
12.11.2021

Endlich schreibt das mal jemand.

Permalink
12.11.2021

Wie schön wäre es, in Portugal oder Spanien zu leben.
Keine Dauernörgler, keine Corona Experten mit Alu Hut.
Die Menschen haben einfach Solidarität gezeigt, haben aus den vor den Kliniken in Schlangen wartenden Sanitätsfahrzeugen
gelernt. Mein Respekt gilt diesen Menschen .

Permalink
12.11.2021

600 Tage Pandemie... als Geimpfter kann ich nur sagen: Ich hab die Schnauze voll von all den Quarkdenkern, Spinnern und sonstigen Leuten die 1000 Ausreden finden warum gerade sie sich nicht impfen lassen wollen oder brauchen und damit weiterhin nicht nicht nur sich, sondern vorallem auch andere gefährden, insbesondere solche, die sich tatsächlich nicht impfen lassen können obwohl sie es gerne täten.
Ich habe die Schnauze voll mich von einer kleinen lauten Minderheit einschränken zu lassen die zwar Corona gerne als "wie eine Grippe" abtut, aber trotzdem nicht die Konsequenz besitzt mit der "Erkältung" daheim zu bleiben anstatt das Pflegepersonal in den Wahnsinn zu treiben und anderen Menschen wertvolle Krankenhaus- und Intensivplätze wegnehmen.
Ich habe die Schnauze voll von Leuten die in ihrer Telegram-Whatsappgruppen-Channel-Filterblase hängen. Tausende Wissenschaftler sagen so, aber irgendein ein Idiot der ein Video auf Youtube einstellen kann, der weiß natürlich Bescheid und dem wird geglaubt. Alles andere sind nur gesteuerte Fakemedien und Verschwörer...

Permalink
13.11.2021

@StefanK. Vielen Dank für den Klartext, sie haben mir aus dem Herzen gesprochen !

Permalink
14.11.2021

K. Brenner

Völlig Ihrer Meinung, Herr Stefan K. Artikel 2 GG betont die Freiheit des Individuums, betont aber auch, dass man auf die Freiheit Anderer Rücksicht nehmen muss. Das übersehen unsere stumpfsinnigen Querdenker.

Permalink