Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Entscheidung des Papstes zum Hamburger Erzbischof macht fassungslos

Entscheidung des Papstes zum Hamburger Erzbischof macht fassungslos

Kommentar Von Daniel Wirsching
16.09.2021

Plus Die Begründung, mit der Papst Franziskus den Hamburger Erzbischof Stefan Heße trotz dessen Umgangs mit Missbrauchsfällen im Amt belässt, ist verheerend und für Betroffene ein Schlag ins Gesicht.

Die fassungslos machende Begründung, mit der Papst Franziskus den Hamburger Erzbischof Stefan Heße im Amt belässt, entwertet die – auch aufrichtigen – Bemühungen innerhalb der katholischen Kirche, den Jahrhundertskandal des Kindesmissbrauchs in den eigenen Reihen aufzuklären und aufzuarbeiten. Vor allem: ihm angemessene Konsequenzen folgen zu lassen und wirklich Verantwortung zu übernehmen. Fassungslos macht die Begründung, weil in ihr mit keinem Wort die Betroffenen vorkommen. Weil sie das Sprechen des Papstes von „Null Toleranz!“ und von der Bereitschaft, spürbar für das Versagen und Vertuschen, für die verübten Verbrechen einstehen zu wollen, ad absurdum führt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.09.2021

Ich schließe mich an. Sehr mutiger Kommentar. Chapeau Herr Wirsching.

Permalink
16.09.2021

Sehr geehrter Herr Wirsching,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
Obwohl ich selbst nicht gläubig bin, bewundere ich Sie für Ihr Eintreten für eine humanere und modernere Kirche.

Permalink