Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Rauchen am Steuer muss generell verboten werden

Rauchen am Steuer muss generell verboten werden

Kommentar Von Michael Kerler
21.09.2019

Wenn Kinder oder Schwangere mitfahren, hat die Zigarette im Wagen nichts verloren. Ja, sie sollte generell aus dem Fahrzeug verbannt werden.

Es ist Zeit, das Rauchen während des Autofahrens zu verbieten, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren. Ja, der Gesetzgeber sollte sich überlegen, ob er es für Fahrer nicht komplett untersagt. Im Jahr 2016 stellte die Allianz fest, dass Ablenkung eine der Hauptursachen von Autounfällen ist. Der Griff zur Zigarette mag im Vergleich zum Surfen auf dem Smartphone oder schreienden Kindern auf dem Rücksitz nicht die schlimmste Form der Ablenkung sein. Das Kramen nach Zigaretten und Feuerzeug kostet trotzdem Sekunden, die entscheidend sein können, wenn es darum geht, auf der Autobahn ein Stauende zu erkennen oder einem Radfahrer auszuweichen.

Telefonieren und das Daddeln am Smartphone sind am Steuer zu Recht längst verboten. Manchmal sieht man am Rande der Schnellstraße Plakate, die davor warnen, im Auto mit einer dicken Fast-Food-Tüte auf den Knien zu essen oder den Lippenstift nachzuziehen. Rauchen fällt in die gleiche Risiko-Kategorie.

In Bayerns Wirtshäusern und Cafés ist das Rauchverbot längst angekommen

Auf jeden Fall sollte die Politik das Rauchen in Fahrzeugen untersagen, in denen Schwangere und Kinder mitfahren, so, wie es jetzt von den Bundesländern diskutiert wird. Schwangere und Kinder vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen, ist heute eine Selbstverständlichkeit. Dahinter steckt kein deutscher Verbotswahn. Andere Länder wie England, Italien und Griechenland haben bereits Strafen eingeführt, wenn in Autos mit Minderjährigen an Bord geraucht wird. Die Freiheit des Rauchers endet, wo die Gesundheit des anderen bedroht ist. In bayerischen Wirtshäusern, selbst in Kneipen und Cafés ist das Rauchen heute untersagt, an Arbeitsplätzen in Innenräumen raucht praktisch keiner mehr.

In meiner Kindheit, in den 80er Jahren, bin ich auf der Fahrt in den Urlaub manchmal im Auto der Familie meines Kumpels mitgefahren. Saß von den Erwachsenen ein Raucher im Fahrzeug, ist uns spätestens am Brenner speiübel geworden. Damals war es noch unvorstellbar, die Zigarette auszudrücken. Man hatte sich aber auch gerade erst daran gewöhnt, einen Sicherheitsgurt anlegen zu müssen.

Lesen Sie dazu den Kommentar gegen ein Rauchverbot: Ein Rauchverbot im Auto ist ein Eingriff ins Privatleben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.