Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Rund eine Million Ukraine-Flüchtlinge in Deutschland registriert
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Verhaftete deutsche Journalistin: In Erdogans Türkei herrscht Willkür

Kommentar
13.05.2017

Verhaftete deutsche Journalistin: In Erdogans Türkei herrscht Willkür

Die Ulmer Journalistin Mesale Tolu sitzt in der Türkei in Untersuchungshaft. Nun gehen Bürger in Ulm auf die Straßen, um für die Freilassung der jungen Mutter zu kämpfen. (kat)
Video: Katharina Dodel

Nach dem deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel sitzt nun auch die deutsche Journalistin Mesale Tolu in Haft. Das darf die Bundesregierung nicht akzeptieren.

Nahezu jeden Tag kommen Nachrichten aus der Türkei, dass wieder hunderte, ja tausende angebliche Sympathisanten der Verschwörer des gescheiterten Juli-Putsches festgenommen wurden. Der Ausnahmezustand erlaubt es, sie monatelang ohne Urteil festzuhalten. Oft wissen sie nicht einmal, was ihnen zur Last gelegt wird. Beweise werden nicht offengelegt – weil es sie wahrscheinlich gar nicht gibt. Diese Praktiken sprechen jedem Rechtsstaat Hohn.

Wenn Frauen oder Männer mit deutschem Pass beschuldigt werden, weckt dies hierzulande zu Recht ein besonderes Mitgefühl. Für den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel gibt es immer wieder Sympathiekundgebungen. Das hätte auch dessen Ulmer Kollegin Mesale Tolu verdient. Sie ist Deutsche und hätte von Erdogans Schergen niemals heimlich eingesperrt werden dürfen. Der Fall muss jetzt auf höchster politischer Ebene verhandelt werden: Einen solchen Bruch internationalen Rechts darf die Bundesregierung Erdogan nicht durchgehen lassen.

Schlimm genug, dass unter dessen Willkür zigtausende Türken zu leiden haben, für die sich ausländische Regierungen nicht in gleichem Maße starkmachen können.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte von Mesale Tolu:

Journalistin aus Ulm wird in der Türkei verhaftet

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.