Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kontrolle auf Schiphol nach Terror-Trick verschärft

09.03.2010

Kontrolle auf Schiphol nach Terror-Trick verschärft

Kontrolle auf Schiphol nach Terror-Trick verschärft
Foto: DPA

Amsterdam (dpa) - Nachdem Reporter in Amsterdam ein Sprengstoff-Imitat in ein Passagierflugzeug geschmuggelt hatten, sind die Kontrollen auf dem Airport Schiphol verschärft worden.

Die Aktion der Journalisten habe Lücken in den Sicherheitsmaßnahmen aufgezeigt, räumten die Leitung des Airports und das Nationale Büro zur Koordinierung der Terrorismusbekämpfung (NCTB) am Dienstag in einer gemeinsamen Erklärung ein. Die Reporter hatten das Flüssigbomben- Imitat problemlos bis nach London und von dort aus nach Washington im Handgepäck mitgenommen.

Über ihren "Trick" berichteten sie Sonntagabend im TV-Sender SBS6 - gut zwei Monate nach dem knapp vereitelten Bombenanschlag auf eine in Amsterdam gestartete US-Passagiermaschine. Die Reporter hatten zunächst in einem Duty-Free-Shop auf dem Airport eine Flasche mit Alkohol erworben und den Inhalt dann gegen Wasser als Imitat von Flüssigsprengstoff ausgetauscht. Danach legten sie die scheinbar unberührte Flasche erneut an der Kasse eines Zollfrei-Ladens der Kette "See Buy Fly" zum Kauf vor und ließen sie von dem ahnungslosen Verkäufer wiederum "ordnungsgemäß" versiegeln.

Als sofortige Folge werde auf dem Airport zusätzliches Personal zur Überwachung der Duty-Free-Shops eingesetzt, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung. In anderen Geschäften werde der Verkauf von Flüssigkeiten ganz unterbunden. Die Kontrolleure sollen vor allem darauf achten, dass kein Reisender von außen Behältnisse mit Flüssigkeiten in die Shops bringen und als angeblich dort erworbene Ware in Sicherheitsverpackungen für den Flug versiegeln lassen kann.

Mittelfristig sollen auf Schiphol "technologische und infrastrukturelle Anpassungen" zur Erhöhung der Sicherheit im Duty- Free-Bereich erfolgen, kündigte die Airport-Leitung an. Einzelheiten dazu wurden nicht genannt.

Möglich war die Reporter-Aktion vor allem dadurch, dass auf Schiphol gemäß EU-Regelungen aus dem Jahr 2005 bei Flügen außerhalb der Schengen-Zone die Sicherheitskontrollen nicht vor dem Zutritt zum Terminal, sondern dezentral an den jeweiligen Einsteige-Gates und damit erst nach den Duty-Free-Shops erfolgt. Dieses System müsse angesichts der 2006 erlassenen EU-Regelungen zum Transport von Flüssigkeiten nun eventuell geändert werden, erklärten die Terrorismus-Bekämpfer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.