Newsticker
RKI: 17.419 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 103,6
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kritik an CDU: "Mehr E-Autos als Norwegen": CDU blamiert sich erneut auf Twitter

Kritik an CDU
01.08.2019

"Mehr E-Autos als Norwegen": CDU blamiert sich erneut auf Twitter

Die CDU und sozialen Medien? Bisher keine Erfolgsgeschichte. Für die Partei scheint das Internet immer noch Neuland zu sein.
Foto: AP Photo, Pfeil (Archiv)

Die CDU steckt in den sozialen Medien erneut heftige Kritik ein, #NieMehrCDU trendet auf Twitter. Diesmal geht es um eigenwilliges Zahlenverständnis und Cannabis.

Soziale Medien und die CDU werden so schnell wohl keine Freunde mehr. Bereits in der Debatte um das Rezo-Video hatte sich die CDU mit ihrem digitalen Schlingerkurs eher unglücklich verhalten und musste sich Häme und Spott im Netz gefallen lassen. Jetzt führt ein Tweet der Konservativen erneut zu heftiger Kritik.

Blamage auf Twitter: CDU erntet heftige Kritik für E-Auto-Post

 

Die CDU brüstete sich auf Twitter mit erfolgreichen Verdiensten in der E-Mobilität. "Deutschland überholt Norwegen bei den E-Autos" schreibt die Partei. "Das ist eine echte Nachricht, denn Norwegen ist eigentlich führend in der E-Mobilität", heißt es in dem Post weiter. Die CDU bezieht sich dabei auf die Zahl der Neuzulassung von E-Autos im Jahr 2019, da habe Deutschland den skandinavischen Vorreiter überholt. In einer Pressemitteilung auf der Internetseite der Partei räumt sie immerhin ein, dass die Gesamtzahl der E-Autos in Norwegen die in Deutschland noch immer deutlich übersteige - den Sturm der Entrüstung, der ihr wenig später entgegenschlagen sollte, konnte die CDU damit aber auch nicht entschärfen.

 

Das häufigste Argument der Kritiker: Norwegen habe rund fünf Millionen Einwohner, Deutschland dagegen 82 Millionen. Setze man die Zahl der Neuzulassungen der E-Autos also in Relation zur Bevölkerungsgröße, sei die Bundesrepublik weit davon entfernt, Spitzenreiter bei der E-Mobilität zu sein.

Kritik an CDU auch nach Cannabis-Tweet - #NieMehrCDU trendet auf Twitter

Die weiteren Pläne, die die CDU unter dem Motto #Klimadialog zur Förderung der E-Mobilität anbringen will, werden in der Diskussion in den sozialen Medien gar nicht erst beachtet. Stattdessen liegt der Hashtag #niemehrCDU wieder im Trend - der auch in der Zeit nach Rezo und seiner "Vernichtung der CDU" schon Schlagzeilen geschrieben hatte.

Denn auch für einen weiteren Post erntet die CDU heftige Kritik, diesmal geht es um Cannabis. Der Post stammt von der Hauptstadt-Fraktion der Konservativen - und ist an die Berliner Koalition aus Rot-rot-grün gerichtet. "#r2g Koalition der Kiffer" heißt es in einem Twitter-Beitrag der Partei. "Macht Regieren nicht besser. Nur breiter."

 

Damit wollte die CDU die lockere Drogen-Politik der linken Berliner Koalition kritisieren, steckte jedoch vor allem selbst ein - auch wegen eines eher ungestümen Verhaltens im Kommentarbereich. So reagierte die Partei auf einen Pöbler, der die CDU erbärmlich nannte, nunja, selbst pöbelnd: "Was für ein Kommentar. Erbärmlich."

Die unglückliche Serie der CDU in den sozialen Medien setzt sich also weiter fort. Immerhin scheinen die Spitzenpolitiker der Partei schon eine Lehre aus den vergangenen Monaten gezogen haben: Manchmal ist es besser, sich nicht zu einem Thema zu äußern - bisher haben sie die Finger stillgehalten.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2019

Wahnsinn, Schäuble & Merkel das "Alb-Traum-Team".
Eigentlich war es schon damals eine Warnung, aber der Deutsche war schon damals total blind.
Ergo: Selbst schuld am Untergang.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren