Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kritik von Lindner an Beherbergungsverbot für Reisende aus Risikogebieten

FDP

07.10.2020

Kritik von Lindner an Beherbergungsverbot für Reisende aus Risikogebieten

Christian Lindner kritisiert das bundesweite Beherbergungsverbot.
Bild: Johannes Neudecker, dpa

Exklusiv Die Länderchefs haben sich am Mittwoch auf ein bundesweites Beherbergungsverbot für Reisende aus Risikogebieten geeinigt. Christian Lindner nennt die Entscheidung "unverhältnismäßig“.

FDP-Chef Christian Lindner kritisiert die strikten Maßnahmen, mit denen die Bundesländer auf die steigenden Corona-Zahlen in Deutschland reagieren. „Die pauschale Einschränkung der Freizügigkeit innerhalb Deutschlands und der Berufsfreiheit empfinde ich als unverhältnismäßig“, sagte Lindner unserer Redaktion. „Wir werden uns genau ansehen, auf welcher Rechtsgrundlage diese Grundrechtseingriffe erfolgen.“

Die Länderchefs hatten ein Beherbergungserbot für Urlauber aus inländischen Gebieten mit hohen Corona-Infektionszahlen beschlossen. Das geht der FDP deutlich zu weit. Sie warnt vor einem Generalverdacht. „Nur der Wohnsitz in einem so genannten Risikogebiet macht aus vorsichtigen Menschen nicht sofort Gefährder“, sagt Lindner. „Die Einstufung von Risikogebieten selbst muss zudem auf der Basis von mehr Parametern erfolgen als nur der Neuinfektionen.“ (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.10.2020

Der Herr Lindner sollte mal überlegen vor er redet.
Dieses Beherbergungsverbot geht ihm zu weit.
Jede Beschränkung muss überprüft werden, aber dann den Fleckenteppich Deutschland wegen Corona anprangern !
Also was jetzt ?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren