Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Landtagswahl 2021 heute in Rheinland-Pfalz: Öffnungszeiten der Wahllokale, 1. Stimme, 2. Stimme, Parteien, Kandidaten der Wahl

Wahl in RLP

14.03.2021

Landtagswahl 2021 heute in Rheinland-Pfalz: Öffnungszeiten der Wahllokale, 1. Stimme, 2. Stimme, Parteien, Kandidaten der Wahl

Bei der Landtagswahl 2021 heute in Rheinland-Pfalz können die Wahlberechtigten ihre Stimmen entweder im Wahllokal oder per Briefwahl abgeben.
Foto: Silas Stein, dpa (Symbol)

In Rheinland-Pfalz steht heute die Landtagswahl 2021 an. Wann ist der Termin? Welche Parteien treten an? Wie wird gewählt? Hier gibt es die wichtigsten Antworten.

Bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz wird sich für die nächsten fünf Jahre entscheiden, welche Partei wie viel Einfluss in dem Bundesland bekommt. Aktuell regiert eine sogenannte Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Welche Parteien und Kandidaten treten an? Wann ist der Termin der Wahl in Rheinland-Pfalz? In diesem Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen und erklären dabei auch, was es mit den beiden Stimmen auf dem Wahlzettel auf sich hat und wie die Briefwahl abläuft.

Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz - Termin: Öffnungszeiten der Wahllokale heute

Der Landtag wird alle fünf Jahre gewählt. Anfang 2020 hatte Innenminister Roger Lewentz den Termin für die nächste Landtagswahl in Rheinland-Pfalz bekanntgeben: Sie findet heute am 14. März 2021 statt. An dem Datum haben die Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

RLP-Wahl: Parteien und Kandidaten bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2021

In Rheinland-Pfalz treten zwölf Parteien und mit der Klimaliste auch eine Wählervereinigung zur Wahl an. Hier geben wir einen Überblick. Bei den Parteien, die bereits im Landtag vertreten sind, nennen wir auch die Spitzenkandidaten.

Parteien, die schon im Landtag vertreten sind (Reihenfolge nach Wahlergebnis 2016)

  • SPD (Spitzenkandidatin: Malu Dreyer)
  • CDU (Spitzenkandidat: Christian Baldauf)
  • AfD (Spitzenkandidat: Michael Frisch)
  • FDP (Spitzenkandidatin: Daniela Schmitt)
  • Grüne (Spitzenkandidatin: Anne Spiegel)

Parteien und Wählervereinigung, die bisher nicht im Landtag vertreten sind (alphabetische Reihenfolge)

  • Die PARTEI
  • Freie Wähler
  • Klimaliste RLP e.V.
  • Linke
  • ÖDP
  • Piratenpartei
  • Tierschutzpartei
  • Volt

Erststimme und Zweitstimme bei der Wahl in Rheinland-Pfalz: Das bedeuten 1. Stimme und 2. Stimme

Etwa 3,1 Wahlberechtigte können ihre Stimmen abgeben. Dabei handelt es sich um die deutschen Staatsbürger, die volljährig sind und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz haben. Jeder Wähler kann zwei Stimmen abgeben: Die Wahlkreisstimme und die Landesstimme.

Erststimme / Wahlkreisstimme: Mit der Erststimme in der linken Spalte des Wahlzettels wird eine Person gewählt. In jedem der 52 Wahlkreise des Bundeslands treten Direktkandidaten an. Wer die meisten Stimmen bekommt, zieht für seinen Wahlkreis direkt in den Landtag ein.

Zweitstimme / Landesstimme: Mit der Zweitstimme in der rechten Spalte des Stimmzettels lässt sich eine Partei oder Wählervereinigung wählen. Diese Stimme entscheidet letztendlich darüber, wie die Sitze im Landtag verteilt werden. Jede mehr Landesstimmen eine Partei bekommt, desto mehr Bewerber kann sie ins Parlament bringen. Die Kandidaten wurden vorher auf Landes- bzw. Bezirkslisten fetsgelegt.

Es gilt die sogenannte Fünf-Prozent-Hürde: Eine Partei oder Vereinigung muss also mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen bekommen, um überhaupt in den Landtag einzuziehen.

Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz: Möglichkeit der Briefwahl

Mehrere Bürgermeister hatten wegen der Corona-Pandemie gefordert, dass Wählen ausschließlich per Briefwahl erlaubt werden sollte. Landeswahlleiter Marcel Hürter lehnte das aber ab und teilte mit, dass die Voraussetzungen dafür nicht erfüllt seien. Trotz Kontaktbeschränkungen sei es problemlos möglich, ein Wahllokal aufzusuchen.

Damit werden am 14. März die Wahllokale geöffnet sein. Es stand allen Wahlberechtigten aber ohne Angabe von Gründen frei, trotzdem die Briefwahl zu nutzen. Der Antrag war bei den Kommunen persönlich oder schriftlich per Brief oder E-Mail möglich. Einen Vordruck gab es auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungen.

Der Landeswahlleiter empfahl, den Wahlbrief spätestens am 10. März abzuschicken. Schließlich müsse er rechtzeitig ankommen und spätestens am Wahltag vorliegen, damit die Stimmen berücksichtigt werden können.

Auch in Baden-Württemberg wird gewählt: Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Termin, Parteien und Kandidaten.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren