1. Startseite
  2. Politik
  3. Medienbericht: US-Militär bereitet Abzug aus Syrien bis Ende April vor

USA

08.02.2019

Medienbericht: US-Militär bereitet Abzug aus Syrien bis Ende April vor

US-Soldaten schauen von ihrer Basis in Syrien zur türkischen Grenze hinüber.
Bild: Susannah George, AP/dpa (Symbol)

Das US-Militär bereitet sich wohl darauf vor, die rund 2000 in Syrien stationierten amerikanischen Soldaten in den kommenden Monaten komplett abzuziehen.

Das US-Militär bereitet sich laut einem Medienbericht darauf vor, die rund 2000 amerikanischen Soldaten in Syrien bis Ende April komplett abzuziehen. Ein wesentlicher Teil der Truppen solle das Land bereits Mitte März verlassen und der komplette Abzug bis Ende April vollzogen sein, sofern die Regierung von Präsident Donald Trump nicht ihren Kurs ändere, berichtete das Wall Street Journal am Donnerstag unter Verweis auf amtierende und ehemalige Regierungsvertreter. Ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums wollte sich auf Anfrage nicht zum Zeitplan des Rückzugs äußern.

Trump hatte angekündigt, US-Militär aus Syrien abzuziehen

Trump hatte im Dezember angekündigt, die US-Soldaten in Syrien abzuziehen, was international massive Kritik auslöste und Sorgen vor einem Wiedererstarken der Terrormiliz Islamischer Staat nährte. Einen offiziellen Zeitplan hat Trump bislang nicht vorgelegt.

Ein Abzug der US-Truppen würde die Kräfteverhältnisse in der Region verändern. So hat die Türkei gedroht, im Norden Syriens militärisch gegen die kurdische YPG-Miliz vorzugehen, die sie als Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit als Terrororganisation ansieht. Die YPG, die Gebiete an der Grenze zur Türkei beherrscht, hat die USA aber entscheidend im Kampf gegen den IS unterstützt und würde bei einem Abzug des mächtigen Verbündeten unter Druck geraten. Trumps Regierung hat sich bislang nicht mit Ankara auf den Schutz der Kurden einigen können. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Ein Schüler eines Gymnasiums errechnet eine Gleichung mit einem iPad im Matheunterricht. Foto: Britta Pedersen
Bildungsgewerkschaft

GEW: Nach Digitalpakt auch Bundesgeld für Schulgebäude

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen