Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Obama kassiert erneut Absagen für Regierungsämter

06.03.2009

Obama kassiert erneut Absagen für Regierungsämter

Obama kassiert erneut Absagen für Regierungsämter
Bild: DPA

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat sich bei der Besetzung von Regierungsämtern erneut Absagen eingehandelt. Der als Leiter des öffentlichen Gesundheitsdienstes vorgesehene Medizinexperte des Nachrichtensenders CNN, Sanjay Gupta, steht nicht mehr für das Amt zur Verfügung.

Der in den USA sehr populäre Fernseharzt begründete seine Absage "nach zahlreichen Gesprächen mit dem Weißen Haus" mit rein privaten Gründen. Auch im Finanzministerium gab es zwei prominente Absagen. Die Ex-Kommissarin der US-Börsenaufsicht SEC, Annette Nazareth, die als Staatssekretärin vorgesehen war, hat nach Informationen des "Wall Street Journal" kein Interesse mehr. Auch Caroline Atkinson, die im Finanzministerium für internationale Fragen zuständig sein sollte, habe sich zurückgezogen, berichtete die Zeitung. Nazareth begründete ihren Rückzug dem Zeitungsbericht zufolge mit dem monatelangen Prüf- und Auswahlverfahren der Obama-Administration.

Nach der Wahl eines neuen US-Präsidenten werden bis zu 6000 Stellen in Regierung und Behörden neu besetzt. Bei rund 1500 dieser Posten nominieren der Präsident und das Weiße Haus die Kandidaten, von denen die wichtigsten vom Senat bestätigt werden müssen.

Gupta begründete in der CNN-Sendung "Larry King Live" seine Entscheidung mit privaten und beruflichen Gründen. "Es geht mehr um meine Familie und meine Karriere als Chirurg", sagte der 39-Jährige, der einmal vom Magazin "People" als "sexiest man alive" gewählt worden war. Als "Surgeon General" hätte er nicht mehr praktizieren können. Außerdem erwarteten er und seine Frau ein drittes Kind, und der Job als oberster Gesundheitsberater der USA hätte ihn immer wieder für längere Zeit von seiner Familie getrennt.

Obama kassiert erneut Absagen für Regierungsämter

Obwohl noch nicht offiziell für das Amt nominiert, galt Guptas Ernennung zum Chef des Gesundheitsdienstes als sicher. Laut "Washington Post" befürchtete Gupta, dass er bei der von Obama angekündigten großen Gesundheitsreform nicht die prominente Rolle spielen würde, die er sich zunächst erhofft hatte.

Schwierigkeiten hatte Obama auch schon bei der Besetzung des Handelsminister-Postens: Im dritten Anlauf nominierte er in der vergangenen Woche den früheren Gouverneur des US-Bundesstaates Washington, Gary Locke, nachdem zwei Kandidaten ihre Bewerbung zurückgezogen hatten. Auch im Gesundheitsministerium hatte sich Obama bereits eine Abfuhr eingehandelt. Hier hatte der ursprünglich nominierte Ex-Senator Tom Daschle (61) wegen eines Steuerskandals den Rückzug angetreten. Ebenfalls wegen Problemen mit dem Fiskus war auch die als "Etatpolizistin" im Weißen Haus vorgesehene Nancy Killefer abgesprungen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren