Newsticker
Bundesregierung plant Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Pandemie: No problem: Briten impfen einfach weiter mit AstraZeneca

Pandemie
31.03.2021

No problem: Briten impfen einfach weiter mit AstraZeneca

Premier Boris Johnson ließ sich öffentlichkeitswirksam mit AstraZeneca impfen.
Foto: dpa

Plus In London schüttelt man den Kopf über den Kontinent. Zwar versuchen auch dort Politiker, Zweifel gegen AstraZeneca zu zerstreuen - doch das ist gar nicht nötig.

Die britische Regierung beeilte sich mit ihrer Verteidigungsoffensive und schickte gestern ihre Minister hinaus, die auf allen Kanälen und in Interviews die Bevölkerung beruhigen sollte. Der AstraZeneca-Impfstoff sei sicher, wirksam und habe schon tausende Leben in diesem Land gerettet, so lautete die Botschaft, die gebetsmühlenartig wiederholt wurde, nachdem Berichte aus Deutschland neue Fragen zu möglichen Nebenwirkungen des Vakzins aufwerfen hätten können. Das passierte aber nur bedingt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

31.03.2021

AstraZeneca:
Herstellerfirma ignoriert ganz einfach die eingegangenen Verträge und liefert wesentlich weniger als zugesagt.
Ich würde den Vertrag kündigen und Regressforderungen stellen (Trump hätte das gemacht!)

Permalink
02.04.2021

Warum? Das Zeug ist doch nach all dem Hickhack im Vollkaskoland Deutschland ohnehin ein Ladenhüter. Vielleicht kann man die Restbestände ja an Haustieren weiterverwenden. Der Deutsche liegt ja lieber Intensiv oder quält sich mit Post-COVID als sich dem “enormen” Risiko einer Impfung mit AZ auszusetzen.

Permalink
03.04.2021

Dazu müssten Sie einerseits mal den Vertrag genau kennen. Andererseits hat die Bundesregierung schon 1000e an Leben durch die Politik hergeschenkt. Und drittens: es gibt wohl kaum einen Produktionsbetrieb in dem nicht mal schon Probleme, aus welchem Grunde auch immer, aufgetreten sind. Haben Sie immer Ihre Bestellungen exakt zum anvisierten Auslieferungsdatum bekommen?

Permalink