Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Plötzliche Erkrankung: Kranker Kremlkritiker Nawalny sitzt wieder in Haft

Plötzliche Erkrankung
29.07.2019

Kranker Kremlkritiker Nawalny sitzt wieder in Haft

Kremlkritiker Alexej Nawalny war am Sonntag aus der Haft in ein Krankenhaus gebracht worden.
Foto: Pavel Golovkin, dpa (Archiv)

Alexej Nawalnyist einer der schärfsten Kremlkritiker. Nach einem kurzen Klinikaufenthalt sitzt er nun wieder in Haft - trotz ausdrücklicher Warnungen.

Kremlkritiker Alexej Nawalny ist nach einem angeblichen Allergieschock aus dem Krankenhaus entlassen worden. Er werde nun wieder ins Gefängnis gebracht, sagte Nawalnys persönliche Ärztin Anastassija Wassiljewa am Montag in Moskau vor Reportern.

Sie hatte zuvor eine Vergiftung nicht ausgeschlossen und vor einer frühzeitigen Entlassung gewarnt. Nicht einmal die Ergebnisse der Untersuchung lägen vor, sagte die Medizinerin.

Der Kremlkritiker Nawalny war am Sonntag aus der Haft in die Klinik gebracht worden. Seine Sprecherin gab als Grund eine akute allergische Reaktion an. Die Hintergründe dafür waren zunächst unklar.

Kremlkritiker Alexej Nawalny nach Protestaufruf zu 30 Tagen Haft verurteilt

Nawalny war am Mittwoch zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt worden, weil er zu Protestaktionen aufgerufen hatte. Hintergrund war, dass Oppositionelle und unabhängige Kandidaten nicht zu den Regionalwahlen in sechs Wochen zugelassen wurden. Bei der Kundgebung nahm die Polizei mehr als 1300 Menschen fest. Es war nicht das erste Mal, dass er wegen Aufrufen zu Demonstrationen verurteilt wurde. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.