1. Startseite
  2. Politik
  3. Poroschenko fordert Ja der SPD - sonst nütze es Putin

Kiew schaut nach Berlin

12.02.2018

Poroschenko fordert Ja der SPD - sonst nütze es Putin

Der ukrainische Präsident Poroschenko hat den schwarz-roten Koalitionsvertrag studiert.
Bild: Rainer Jensen (dpa)

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat die SPD-Mitglieder aufgefordert, der Koalition mit der Union zuzustimmen.

Russlands Präsident Wladimir Putin "freut sich immer dann, wenn es irgendwo auch nur den Ansatz von politischer Instabilität gibt", sagte Poroschenko der "Bild"-Zeitung.

"Es ist deshalb nicht nur für Europa, sondern die ganze Welt wichtig, dass es in Deutschland schnell eine Regierung gibt." Er habe sich sehr über die klaren Aussagen im Koalitionsvertrag zur Ukraine gefreut, fügte der Präsident hinzu. "Diejenigen, die jetzt im Mitgliederverfahren bei der SPD über diese Koalition entscheiden, sollten auch die wichtige deutsche Rolle auf der Welt nicht vergessen."

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F989000EF1FF01E.jpg
München

Diese Politik-Größen kommen zur Sicherheitskonferenz

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!