1. Startseite
  2. Politik
  3. Rebellion in der Unionsfraktion bleibt aus

Rebellion in der Unionsfraktion bleibt aus

Martin Ferber.jpg
Kommentar Von Martin Ferber
10.10.2018

Andreas Jung wird der neue Vize der Unionsfraktion. Damit bleibt Angela Merkel nach der Abwahl von Volker Kauder eine zweite Blamage erspart.

Wahlen in der Unionsfraktion waren lange Zeit so spannend wie ein Biene-Maja-Film. Auch wenn geheim abgestimmt wurde, stand das Ergebnis schon vorher fest. Für jeden Posten gab es einen Kandidaten. Und die Kandidaten wurden vorab nach regionalem, inhaltlichem und sonstigem Proporz ausgesucht, selbstverständlich mit dem Segen der Kanzlerin. Überraschungen ausgeschlossen.

Andreas Jung war Wunschkandidat von Angela Merkel

Doch damit ist es vorbei. Erst riefen die Abgeordneten Horst Seehofer und Angela Merkel im Streit um die Zurückweisungen an der deutschen Grenze zur Ordnung. Dann wählten sie den Merkel-Intimus Volker Kauder ab und erzwangen mit Ralph Brinkhaus einen Neuanfang – und auch bei der Wahl des frei gewordenen Stellvertreterpostens gab es am Dienstag zwei Kandidaten, selbst wenn dieses Mal die Rebellion ausfiel.

Anders als vor zwei Wochen setzte sich der Wunschkandidat der Kanzlerin und der Fraktionsführung, der Konstanzer Andreas Jung, klar durch. Angela Merkel kann damit etwas aufatmen. Nicht jeder ihrer Kritiker hat automatisch die Mehrheit der Fraktion hinter sich. Gleichwohl haben deren Mitglieder Gefallen an der Unabhängigkeit und am Wettbewerb gefunden. Denn eine Wahl ist nur dann eine Wahl, wenn man wirklich eine Wahl hat.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
CDU/CSU Fraktionssitzung
Vize der Unionsfraktion

Andreas Jung gewinnt Kampfabstimmung - und erspart Merkel neue Blamage

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden