1. Startseite
  2. Politik
  3. Schavan reicht Stellungnahme zu Plagiatsvorwürfen ein

Plagiatsaffäre

10.11.2012

Schavan reicht Stellungnahme zu Plagiatsvorwürfen ein

Die derzeitige Bundesbildungsministerin Annette Schavan promovierte 1980 in Düsseldorf.
Bild: Uwe Anspach/Archiv dpa

Einem Zeitungsbericht zufolge hat Bildungsministerin Annette Schavan eine Stellungnahme bei der Uni Düsseldorf eingereicht. Sie bestreitet die Plagiatsvorwürfe weiterhin.

In der Plagiatsaffäre um ihre Doktorarbeit hat Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) nach Informationen der Rheinischen Post bei der Uni Düsseldorf eine schriftliche Stellungnahme eingereicht.

Schavan bestreitet, vor 22 Jahren plagiiert zu haben

Wie die Zeitung am Samstag unter Berufung auf Quellen im Umfeld der Ministerin berichtete, bestreitet Schavan darin den Vorwurf des Plagiats in ihrer 1980 verfassten Dissertation. Sie gebe Auskunft darüber, wie sie die Arbeit vor 22 Jahren angefertigt habe.

Mitte Oktober war ein erstes vertrauliches Gutachten der Heinrich-Heine-Universität an die Öffentlichkeit gelangt, in dem ein Gutachter Schavan nach Medienberichten eine Täuschungsabsicht vorwarf. Dies hatte einen heftigen Streit auch innerhalb der Wissenschaft ausgelöst. dpa

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
88103421.jpg
Deutschland

Razzia gegen Rechtsterroristen in drei Bundesländern

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket