Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Sechs Millionen bestellte Atemmasken verschwunden

Coronavirus

24.03.2020

Sechs Millionen bestellte Atemmasken verschwunden

Die Schutzmasken sind wichtig für medizinisches Personal.
Bild: Marcus Merk (Symbol)

Deutschland hat wegen der Coronakrise sechs Millionen Atemschutzmasken bestellt, die einem Bericht des Spiegels zufolge in Kenia verschwunden sind.

Bei der Lieferung von sechs Millionen Schutzmasken nach Deutschland gegen eine weitere Verbreitung von Corona-Infektionen hat es eine Panne gegeben. Die Masken der Schutzstufe FFP2 seien auf einem Flughafen in Kenia "spurlos verschwunden", berichtete der Spiegel am Dienstag.

Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums sagte demnach, der Vorgang werde untersucht. Weiter sagte sie, es handele sich um einen Bruchteil des insgesamt bestellten Materials. 

Die Beschaffung dringend benötigt medizinischen Materials in der Corona-Krise ist unter Federführung des Beschaffungsamtes der Bundeswehr organisiert. Unterstützt von der Generalzolldirektion leistet die Behörde Amtshilfe für das Bundesgesundheitsministerium.

Das Verteidigungsministerium wehrt sich nun gegen die Kritik. Denn dem Ministerium zufolge soll die dem Finanzministerium unterstellte Zolldirektion die Bestellung getätigt haben - demnach sei nicht das Verteidigungsministerium für die Panne verantwortlich. Der von der Generalzolldirektion geschlossene Liefervertrag habe storniert werden können.

 

(dpa, AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.03.2020

Da wird's halt bald 6 Millionen Masken auf dem Schwarzmarkt geben - ein bisschen teurer vielleicht....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren