Newsticker
Polens Präsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung Wortbruch vor
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Taliban: Claudia Roth fordert Stopp für Abschiebungen nach Afghanistan

Taliban
10.08.2021

Claudia Roth fordert Stopp für Abschiebungen nach Afghanistan

Menschen fahren an den Trümmern von Geschäften in Kundus vorbei. Die afghanische Großstadt wurde bei der Eroberung durch die Taliban stark zerstört.
Foto: Abdullah Sahil, dpa

Exklusiv Die Grünen-Politikerin kritisiert die Union scharf. Das Festhalten an Abschiebungen nach Afghanistan sei ein "menschen- und flüchtlingsrechtliches Totalversagen", sagt sie.

Die Grünen-Politikerin und Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth, fordert angesichts der sich zuspitzenden Lage in Afghanistan die Bundesregierung auf, auf Abschiebungen in das Land zu verzichten. „Es ist mir unverständlich, wie die Union sowohl die Offensive der menschenverachtenden Taliban als auch den dringenden Appell der afghanischen Regierung, keine Menschen dorthin abzuschieben, einfach ignorieren kann“, sagt sie unserer Redaktion. Menschenrechtsstandards wie die Europäische Menschenrechtskonvention würden es gebieten, Menschen zu schützen, statt sie der Gefahr für Leib und Leben auszusetzen.

Die Abschiebungen seien ein Widerspricht christlicher Nächstenliebe

„Das Festhalten an Abschiebungen nach Afghanistan ist ein menschen- und flüchtlingsrechtliches Totalversagen der Union und mitnichten vereinbar mit christlicher Nächstenliebe, das C im Namen können CDU und CSU so getrost abgeben“, sagt Roth. Zugleich solle die Regierung jenen Afghanen und ihren Familien, die die Bundeswehr als Ortskräfte unterstützt haben, umgehend Schutz zu gewähren.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.08.2021

Ich wundere mich über Frau Roth die sich für ausländische Männer stark macht, aber bei Probleme im eigenen Land wegsieht.. wer alleine auf der Straße steht und gegen Kindesmissbrauch demonstriert, ist für Grünen Politikerin Roth nicht Wert von ihr gesehen zu werden. "Frau Roth sie dürfen ruhig hersehen, es tut gar nicht weh" waren meine Worte an sie.. Wer christliche Nächstenliebe einfordert sollte diese erstmal selbst praktizieren und mein Vorschlag an sie wäre, diese Länder würden ihr ein großes Betätigungsfeld für ihre christliche, menschliche Art bieten. Diese Männer gehören sofort abgeschoben, wer bei uns kriminell ist, wird, war noch nie anders.!

Permalink