1. Startseite
  2. Politik
  3. Trump: "Arbeite wohl mehr als fast alle früheren Präsidenten"

Terminkalender

11.02.2019

Trump: "Arbeite wohl mehr als fast alle früheren Präsidenten"

Donald Trump wehrt sich gegen die Kritik an seinem leeren Terminkalender.
Bild: Evan Vucci, dpa (Archiv)

Der relativ leere Terminkalender von Donald Trump hat für Spott gesorgt. Der US-Präsident weist die Kritik zurück, dass er seinen Job vernachlässige.

Nach der Veröffentlichung seiner nicht übermäßig vollen Terminpläne in amerikanischen Medien wehrt sich US-Präsident Donald Trump gegen den Eindruck, er vernachlässige seinen Job. "Ich arbeite wahrscheinlich mehr Stunden als fast alle früheren Präsidenten", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter.

Die Nachrichtenseite Axios hatte kürzlich interne Terminpläne Trumps aus den vergangenen drei Monaten veröffentlicht, die ihr von einer Quelle im Weißen Haus zugespielt worden waren. Rund 60 Prozent der dort erfassten Zeit ist nach Axios-Angaben unstrukturierte Executive Time, also Zeit zur freien Verfügung.

Trump verteidigt Executive Time im Terminkalender

Axios berichtete außerdem, Trumps erster Termin sei an den meisten Tagen erst um 11 oder 11.30 Uhr. Die Terminpläne sorgten besonders bei Trump-kritischen Medien für Spott. Der Sender CNN warf mit Blick auf die Frisur und den Teint des Präsidenten etwa die Frage auf, ob Trump in den Stunden vor dem ersten Termin sein Haar frisiere oder Bräunungscreme auftrage. Wenn Trump nicht auf Reisen sei, wirkten die Terminpläne "weniger voll als die eines Erstklässlers".

Trump kritisierte am Sonntag, die Medien hätten positiv und nicht negativ über die Terminpläne berichten sollen. In der "Executive Time" - was sich sinngemäß mit "Chefzeit" oder "Führungszeit" übersetzen lässt - "arbeite ich in der Regel und ruhe mich nicht aus". Er fügte hinzu: "Tatsache ist, als ich als Präsident übernommen habe, war unser Land ein Chaos." Er habe daher gar keine andere Möglichkeit gehabt, als sehr viel zu arbeiten. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
201902111241_40_279675_201902111234-20190211113618_MPEG2_00.jpg
Video

Trump kontert Fleißvorwürfe: "Arbeite mehr als alle anderen"

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen