Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Politik
  3. USA: "Ein neues Kapitel": Reaktionen auf die Amtseinführung von Biden und Harris

USA
20.01.2021

"Ein neues Kapitel": Reaktionen auf die Amtseinführung von Biden und Harris

Der ehemalige Präsident Barack Obama mit Kamala Harris kurz vor ihrer Vereidigung.
Foto: Jonathan Ernst, dpa/AP/Reuters

Joe Biden löst Donald Trump ab – und Menschen weltweit schauen der Amtseinführung zu. Die Stimmen zur Inauguration.

Nach der Amtseinführung ist es offiziell: Joe Biden ist neuer Präsident der USA. Sein Vorgänger Donald Trump nahm – wie angekündigt – nicht an der Inauguration teil. An dieser Stelle sammeln wir die weltweiten Reaktionen zum Amtswechsel.

Reaktionen zur Amtseinführung von Joe Biden und Kamala Harris

Papst Franziskus wünscht Biden Kraft und Weisheit für das Amt. "Mögen die Amerikaner unter ihrer Führung weiter Kraft aus den hohen politischen, ethischen und religiösen Werten schöpfen, die die Nation seit ihrer Gründung inspiriert haben", schreibt das Oberhaupt der katholischen Kirche in einer Nachricht an das Weiße Haus.

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu äußerte nach der Vereidigung Hoffnung auf eine enge Zusammenarbeit. "Präsident Biden, wir unterhalten seit Jahrzehnten eine warme persönliche Freundschaft", sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros. Er freue sich auf eine Zusammenarbeit mit Biden, "um das Bündnis zwischen USA und Israel weiter zu stärken, den Frieden zwischen Israel und der arabischen Welt auszuweiten und sich gemeinsamen Herausforderungen zu stellen, vor allem der Bedrohung durch den Iran", sagte der israelische Ministerpräsident.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt über ihren Sprecher Grüße an Biden und Harris ausrichten:

 

Außenminister Heiko Maas betonte auf Twitter die Bedeutung demokratischer Institutionen:

Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz hofft auf den Rückkehr von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in den USA:

Gesundheitsminister Jens Spahn spricht von einem "neuen Kapitel" für die transatlantischen Beziehungen. Zusammen werde man die Corona-Pandemie besiegen.

Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder äußerte sich auf Twitter.

Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte gratulierte Biden. "Ich wünsche Präsident Joe Biden und Vize-Präsidentin Kamala Harris gute Arbeit", schrieb der Regierungschef auf Twitter. "Das ist ein großer Tag für die Demokratie, der über die Grenzen Amerikas hinausgeht."

Biden-Vereidigung der "Beginn eines neuen Kapitels"

Der britische Premierminister Boris Johnson freut sich auf die Zusammenarbeit mit Biden. Per Twitter gratulierte der konservative Politiker zur "historischen" Amtseinführung.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron beschwört in einer Twitter-Nachricht den Zusammenhalt:

Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador sagte bei einer Pressekonferenz: "Wir wollen Zusammenarbeit, aber mit Achtung unserer Souveränität." Zu dem Ex-US-Präsidenten Donald Trump habe er ein gutes Verhältnis gehabt, wovon Mexiko profitierte habe. Es habe in der Vergangenheit aber auch "unzulässige Einmischung in unsere Souveränität" gegeben.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht vom "Beginn eines neuen Kapitels für das transatlantische Bündnis". Er ließ mitteilen: "Die Führung in den USA bleibt unverzichtbar bei der Zusammenarbeit zum Schutz unserer Demokratien, unserer Werte und der regelbasierten internationalen Ordnung."

(axhe)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.