1. Startseite
  2. Politik
  3. USA verlegen Tarnkappenjäger nahe Iran

Typ F-22 "Raptor"

29.04.2012

USA verlegen Tarnkappenjäger nahe Iran

Ein F-22 «Raptor». Die USA haben Tarnkappenjäger dieses Typs nahe an den Iran verlegt.

Mehrere Tarnkappenjäger des Typs F-22 "Raptor" haben die USA verlegt. Nahe an den Iran.

Die USA haben nach Medienberichten mehrere Tarnkappenjäger in die Nähe des Irans verlegt. Nach einem Bericht des Luftfahrt-Magazins "Aviation Week" schickte das Pentagon eine Reihe ihrer hochentwickelten Flieger vom Typ F-22 "Raptor" (Greifvogel) zur Basis Al Dafra in den Vereinigten Arabischen Emiraten, rund 300 Kilometer vom iranischen Festland entfernt. Ein Luftwaffen-Sprecher erklärte am Samstag im TV-Sender "ABC News", es handle sich um eine Routineaktion. Die Verlegung der Kampfjets sei nicht als Drohgebärde an Teheran zu verstehen.

b2    .jpg
16 Bilder
Tarnkappen-Flugzeuge

Typ F-22 "Raptor" - Tarnkappenjäger

"Es handelt sich um einen gewöhnlichen Einsatz, um die militärischen Beziehungen zu verbessern", erklärte der Oberstleutnant der Luftwaffe, John Dorrian. Wieviele US-Kampfflieger derzeit auf der Basis des arabischen Landes stationiert sind und wozu sie dort eingesetzt werden, verriet Dorrian nicht.

USA verlegt Flugzeuge nahe an den Iran

Die USA und Frankreich nutzen den Flugstützpunkt häufiger bei Einsätzen in der Region - insbesondere im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Terrorismus. Die mit modernster Technologie ausgestatteten Jagdflieger F-22 gelten mit 189 Millionen Dollar (rund 143 Millionen Euro) als die teuersten Militärjets der Welt. AZ/dpa 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%209863946(1).tif
Umwelt

Land in Sicht für den Eisbären?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen