Newsticker
Wissenschaftler der Leopoldina fordern sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Union: CSU-Generalsekretär Blume macht Laschet für Umfragetief verantwortlich

Union
08.05.2021

CSU-Generalsekretär Blume macht Laschet für Umfragetief verantwortlich

Markus Blume ist sich sicher: "Große Enttäuschung über den Ausgang der Personalentscheidung spiegelt sich in den Umfragen wider."
Foto: Sven Hoppe, dpa (Archiv)

Exklusiv Die CSU müsse sich nun vom Negativ-Trend in der Union abkoppeln, sagt Markus Blume. Sein CDU-Kollegen Paul Ziemiak ruft unterdessen zur Geschlossenheit auf.

Die CSU macht CDU-Chef Armin Laschet nach seiner Kanzlerkandidatur für den Absturz der Union hinter die Grünen in zahlreichen Umfragen verantwortlich. „Die große Enttäuschung über den Ausgang der Personalentscheidung spiegelt sich in den Umfragen wider“, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume gegenüber unserer Redaktion.

„Viele, nicht nur in Bayern, hätten sich Markus Söder gewünscht“, erklärte  Blume mit Blick auf die Kanzlerkandidatenfrage der Union. „Armin Laschet ist nun verantwortlich, die Umfragen zu drehen“, betonte der CSU-Generalsekretär.

Markus Blume: "Zufriedenheit mit Markus Söder ist unverändert auf hohem Niveau stabil"

Blume sagte, die bayerische Schwesterpartei dürfe nun nicht mit nach unten gezogen werden. „Als CSU müssen wir uns vom Bundestrend abkoppeln“, betonte er. Dabei setzt die Partei laut Blume voll auf den bayerischen Ministerpräsidenten. „Die persönliche Zufriedenheit mit Markus Söder ist unverändert auf hohem Niveau stabil“, sagte der Generalsekretär.

Blume warnte zugleich vor einer Bundesregierung ohne Beteiligung der Union: „Die Grünen erleben eine Welle der Begeisterung, aber der Realitätscheck zeigt: Mit einem grün-rot-roten Linksbündnis drohen den Menschen im Land Gaga-Politik, Verbotsfantasien und Belastungsorgien“, sagte der CSU-Politiker unserer Redaktion.

Die Union war zuletzt auch im ZDF-Politbarometer und im ARD-Deutschlandtrend als nur noch zweitstärkste Partei hinter die Grünen zurückgefallen.

CDU-Generalsekretär Ziemiak fordert Union nach Umfragetief zur Geschlossenheit auf

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak fordert die Union angesichts des aktuellen Umfragetiefs zur Geschlossenheit auf. CDU und CSU müssten jetzt zusammenhalten, sagte Ziemiak unserer Redaktion. „Differenzen zwischen den Schwesterparteien sind normal und die hat es immer gegeben, sie sind so alt wie unsere gemeinsame Parteiengeschichte“, erklärte er. „Wichtig ist, dass wir in den entscheidenden Momenten zusammenstehen“, betonte Ziemiak. „Nur mit Geschlossenheit gewinnen wir diese Bundestagswahl“, fügte er hinzu.

Paul Ziemiak, CDU-Generalsekretär, mahnt angesichts der Umfragewerte zum Zusammenhalt.
Foto: Tobias Schwarz, dpa (Archiv)

„Unser Ziel ist es, dass nach der Bundestagswahl keine Regierung ohne Führung durch die Union gebildet werden kann“, betonte der CDU-Generalsekretär. „Die Grünen würden sich auch mit einer Stimme Mehrheit von der Linkspartei ins Kanzleramt wählen lassen“, warnte er. „Ich bin mir sicher, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen in unserem Land am Tag nach der Wahl nicht mit einer links-grünen Regierung aufwachen will.“

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.05.2021

Unser kleiner Betrieb mit 16 Mirarbeiter hat durch Corona etwa 300.000 Euro weniger Einnahmen.
Herr Sauter von der CSU bekommt für eine EMail 300.000 Euro, damit der edle Spender den Staat mit Coronamasken abzocken kann. Das kann rechlich gesehen legal sein. Moralisch gesehen ist das für mich untragbar. Und andere Medien berichten schon von weiteren Machenschaften der CSU. Im Parlament für Maskenpflicht einteilen und dann mit dem Maskengeschäft Millionen abzocken.
Da fragt man sich doch, warum sich nicht viel mehr Wähler von der Union abwenden?

Permalink
08.05.2021

Was legal ist, ist rechtens. Moral spielt wenn es um Geld geht keine Rolle. Übrigens auf vielen anderen Gebieten auch nicht. Ich möchte die sehen, die bei einem Geschäft mit dem sie 300.000 € verdienen können, nein sagen; insbesondere wenn es rechtens ist. Non olet.

Permalink
08.05.2021

Vielleicht, nur vielleicht ist es ja nicht Armin Laschet, der für das Umfragetief der Selbstgerechten verantwortlich ist, sondern die eigene Politik, geprägt von Vetternwirtschaft, Gier und Lobbyismus liebe CD($)U. Vielleicht wollen sich die Wähler auch nicht mehr länger ein X für ein U vormachen lassen und haben genug von Aussitzen, Verzögern, Verhindern und Selbstbereicherung.

Permalink
08.05.2021

Nur um es nochmal zu verdeutlichen wer uns regiert:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/maskenaffaere-linke-wirft-csu-clankriminalitaet-vor-a-2cf300ad-28e1-47c9-abe2-a189cf34d5b9

Permalink
08.05.2021

Die letzten 40 Jahre habe ich CSU gewählt. Aber so geht es leider nicht. Und weder Grün, noch Rot, noch Linke oder FDP kommen für mich in Frage. Ehrlich, da ist CDU/CSU selbst schuld.

Permalink