1. Startseite
  2. Politik
  3. Union und Grüne legen im "Deutschlandtrend" leicht zu

Umfrage

10.10.2019

Union und Grüne legen im "Deutschlandtrend" leicht zu

Kanzlerin Angela Merkel kommt beim ARD-"Deutschlandtrend" auf die besten Zufriedenheitswerte (53 Prozent).
Bild: Stefan Sauer, dpa (Archiv)

Im neuen "Deutschlandtrend" der ARD gewinnen Union und Grüne. Angela Merkel kommt in der Umfrage gut weg - im Gegensatz zu Annegret Kramp-Karrenbauer.

Union und Grüne legen in einer neuen Umfrage leicht in der Wählergunst zu. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen laut dem am Donnerstag veröffentlichten ARD-"Deutschlandtrend" von Infratest Dimap CDU/CSU auf 28 Prozent (plus 1 im Vergleich zum September), die Grünen auf 24 Prozent (ebenfalls plus 1).

SPD und AfD verlieren jeweils einen Prozentpunkt auf 13 beziehungsweise 14 Prozent. Die FDP bleibt unverändert bei 7 Prozent, die Linke gewinnt einen Prozentpunkt auf 8 Prozent.

Rund ein Drittel der Befragten (32 Prozent) zeigte sich sehr zufrieden oder zufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung, zwei Drittel sind weniger oder gar nicht zufrieden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

ARD-"Deutschlandtrend": Gute Werte für Merkel, schlechte für AKK

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt im Vergleich ausgewählter Spitzenpolitiker auf die besten Zufriedenheitswerte (53 Prozent). Auf Platz zwei folgt Außenminister Heiko Maas (SPD, 47 Prozent), auf Platz drei Finanzminister Olaf Scholz (SPD, 42 Prozent). Mit der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sind dagegen nur 23 Prozent zufrieden oder sehr zufrieden. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren