Newsticker
Alexander Dobrindt bleibt Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Bundestag
  1. Startseite
  2. Politik
  3. "Vom Wasser überflutet": Deshalb war cdu.de über Stunden hinweg nicht erreichbar

Unwetter
15.07.2021

"Vom Wasser überflutet": Deshalb war cdu.de über Stunden nicht erreichbar

In Rheinbach stehen die Server, die cdu.de ins Internet bringen. Der Ort ist eine der besonders vom Unwetter getroffenen Kommunen in Deutschland.
Foto: Alex Forstreuter/dpa

Das Hochwasser in NRW hat sich am Donnerstag auch auf die Erreichbarkeit der CDU ausgewirkt: Die parteieigene Internetseite blieb stundenlang offline. Das Gebäude, in dem die Server stehen, war mit Wasser vollgelaufen.

"Error 403" und "Zugriff verweigert": Wer bis Donnerstagnachmittag die Internetseite der Christlich-Demokratischen Union Deutschland (CDU) besuchen wollte, der landete auf einer Fehlerseite mit dieser Anzeige. Statt Informationen zum Wahlprogramm oder etwa zum Krisenmanager Armin Laschet zu lesen, schauten die Besucher auf einen weitestgehend weißen Bildschirm.

Der Grund für den Informationsausfall bei der CDU: Der Raum, in dem die Maschinen stehen, die die Internetseite cdu.de ins Netz bringen, war vom Hochwasser überflutet worden. Das teilte die Union Betriebs-GmbH mit. Die CDU stellte ihre Kommunikation daraufhin für Stunden komplett auf Social Media um.

Zum Hintergrund: Die Union Betriebs-Gesellschaft ist der Wirtschaftsbetrieb der CDU. Hier schlägt im Rechenzentrum nicht nur das technische Herz von cdu.de, der dazugehörige Verlag bringt auch zahlreiche Partei-Publikationen heraus. Die GmbH hat ihren Sitz im nordrhein-westfälischen Rheinbach. Der Ort im Rhein-Sieg-Kreis ist eine der besonders vom Unwetter getroffenen Kommunen in Deutschland. Hier gab es auch Hochwassertote zu beklagen.

In der Druckerei entstehen Tag für Tag Tausende Druckerzeugnisse. Auch diese Produktion stand still. Über den finanziellen Schaden ist aktuell noch nichts bekannt. Ebenso wenig, wann die Räumlichkeiten in Rheinbach wieder benutzt werden können. Über Stunden hinweg arbeitete das Unternehmen an einer Behebung der Störung. Kurz vor 17 Uhr dann war cdu.de wieder erreichbar.

Lesen Sie dazu auch

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter hatten einige Nutzerinnen und Nutzer den Ausfall der Internetseite schon zum Anlass genommen, die CDU mit Häme und Spott zu überziehen. Die Reaktion kam prompt und dutzendfach: Eine Tragödie wie dieses Unwetter sei kein Anlass, um parteipolitisch zu agieren, antworteten zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer.

Die CDU hat sich noch nicht zum Ausfall ihrer Internetseite geäußert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.07.2021

Wahnsinnig. Da kämpfen Menschen ums nackte Überleben und die Augsburger Allgemeine macht sich Sorgen um den Internetauftritt der CDU?

Permalink