Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlkampf: Langeweile als Erfolgsrezept? So blickt die Welt auf Angela Merkel

Wahlkampf
09.09.2021

Langeweile als Erfolgsrezept? So blickt die Welt auf Angela Merkel

Angela Merkel verlässt in wenigen Wochen die weltpolitische Bühne – das wird aufmerksam beobachtet.
Foto: Kay Nietfeld, dpa

Plus Nicht nur Deutschland schaut gespannt auf die Bundestagswahl und den Abschied von Kanzlerin Merkel, auch die Welt fiebert mit. Wie Korrespondenten ausländischer Medien den politischen Wechsel erleben.

Melissa Eddy, The New York Times, USA: An dem Novemberabend, an dem feststand, dass Angela Merkel als erste Frau und als erste in der DDR groß gewordene Deutsche ins Kanzleramt einziehen würde, interessierten sich die Berliner Auslandskorrespondenten und Auslandskorrespondentinnen nicht für die politischen Manöver, nach denen ihre deutschen Kollegen sie immer wieder fragten. Wir suchten nach einer Möglichkeit, unseren Leserinnen und Lesern im Ausland diesen großen historischen Moment zu vermitteln – wir suchten nach einem Detail oder einer Anekdote mit Aussagekraft über die zukünftige Bundeskanzlerin. Die deutschen Kollegen und Kolleginnen hatten viele innenpolitische Fragen, beispielsweise nach der Zusammensetzung der künftigen Regierung. Wir aber wollten wissen: Wer ist diese Frau? Und ist sie tatsächlich in der Lage, Deutschland zu führen? Ein Kollege aus Dänemark versuchte damals, Frau Merkel nach ihren Gefühlen zu fragen. Vergeblich. Er bekam keine passende Antwort. Meine Kollegin Judy Dempsey unternahm einen weiteren Anlauf. „Wie geht es Ihnen?“, fragte sie. Diesmal antwortete Angela Merkel, und diese Antwort offenbarte – ohne, dass wir es damals schon ahnen konnten – zwei Qualitäten der deutschen Regierungschefin, über die wir in den folgenden 16 Jahren ihrer Amtszeit wieder und wieder schreiben würden. Nach kurzer Überlegung sagte Merkel damals ohne jedes Pathos: „Mir geht es gut.“ Und fügte nach einer kurzen Pause hinzu: „Ich glaube, dass sehr, sehr viel Arbeit vor uns liegt.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.09.2021

.
.
Wenn ich nicht irgendwo was überlesen habe, schreibt lediglich
Melissa Eddy:

"dass es ......manchmal fast langweilig war, über Merkel zu berichten"

Und was macht die Lokalzeitung daraus ?

"Langeweile als Erfolgsrezept? So blickt die Welt auf Angela Merkel"
(hieß es da in der gestrigen online-Erstfassung vor 12:05 Uhr nicht
auch wie im Drucktext:
"Ihre Langeweile wurde weltweit zum Erfolgsrezept" ?)

unter Beifügung eines von der Redaktion wohl gezielt ausgesuchten
und nach deren Meinung wohl zur Schlagzeile optimal "passenden"
Fotos.

So sieht die 'Welt" Merkel sicherlich nicht - nur die Lokalzeitung
"bietet" sie so dar.

So etwas empfinde ich als "billigen Boulevard-Journalismus"
.
.

Permalink
11.09.2021

.
Nachtrag:

Vergleichbares mit FDP - Lindner??

Wohl unwahrscheinlich hier ..........
.

Permalink