1. Startseite
  2. Politik
  3. Wie Bayern die Orbán-kritische Uni CEU in Budapest retten will

Ungarn

11.03.2019

Wie Bayern die Orbán-kritische Uni CEU in Budapest retten will

Manfred Weber setzt sich für die Rettung der CEU in Budapest ein.
Bild: Peter Kneffel, dpa

Exklusiv Der Orbán-kritischen Zentraleuropäischen Universität, gegründet von US-Milliardär George Soros, droht die Schließung - der Freistaat will das verhindern.

Der Freistaat Bayern will der in Ungarn von der Schließung bedrohten Zentraleuropäischen Universität CEU zur Seite springen und in Budapest mehrere Lehrstühle der vom US-Milliardär George Soros gegründeten Hochschule finanzieren. Der CSU-Politiker und Europawahl-Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, kündigte gegenüber unserer Redaktion an, in Absprache mit der bayerischen Staatsregierung dem Präsidenten der Central European University am Dienstag ein entsprechendes Angebot zu unterbreiten. „Ich möchte helfen, für die CEU Wege zu finden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen kann“, sagte Weber unserer Redaktion.

Manfred Weber: „Wissenschaftsfreiheit ist für die EU elementar“

Seinen Angaben zufolge soll es sich dabei um Lehrstühle im Bereich Governance handeln, an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Technik. Die Finanzierung von zwei Lehrstühlen könnte über den Freistaat laufen, als dritter wäre ein Stiftungslehrstuhl denkbar. Die Koordination soll bei der Technischen Universität (TU) München liegen „Wissenschaftsfreiheit ist für die EU elementar“, sagte Weber. „Es freut mich, dass die TU München meine Initiative aufgegriffen hat.“

Im Dezember hatte die Zentraleuropäische Universität auf Druck der ungarischen Regierung nach 26 Jahren in Budapest ihren Umzug nach Wien beschlossen. Ungarns Premier Viktor Orbán hatte der CEU immer wieder mit Schließung gedroht. Auch daher erwägt die EVP, Orbán bei einer Abstimmung Ende März aus ihrer Fraktion auszuschließen. CSU-Mann Weber hatte angekündigt, Orbán inhaltliche Angebote zu machen, um den Ausschluss abzuwenden. Weber steht in der Kritik, den Ungarn zu lange gestützt zu haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.03.2019

Auf mich wirkt das Angebot der „C“SU zur Finanzierung der Soros-Uni wie ein „Kaufen“ der ungarischen EVP-Stimmen zur Wahl von „C“SU-Weber! Was für ein verheerendes Bild, das die „C“SU da wieder mal abgibt!

Permalink
14.03.2019

Warum nur "wirken"? - das ist einfach so!
Weber braucht die Fidesz-Stimmen, da ist so etwas wie Moral und Charakter zweitrangig.
Wieso "verheerendes Bild"? - Orban war bis vor ein paar Wochen noch einer der Helden der Christsozialen.
Auch das reaktionäre Klientel muss weiterhin von der Parteispitze bedient werden.

Permalink
13.03.2019

‪Deutschland, sei wachsam!
EVP-Fraktionsvorsitzender und „C“SU-Vorstand Weber will Nachfolger von EU-Kommissions-Präsident Junckers werden. Will die „C“SU jetzt Ungarns Stimmen für Weber „kaufen“?
Das ist doch der Weber von der „C“SU, ‪der vor nicht zu langer Zeit noch die „Finalisierung“ des Flüchtlingproblems angekündigt hatte! Zur gleichen Zeit, als der selbsternannte „C“SU-Revoluzzer Dobrindt eine rechte Republik herbeirevolutionieren wollte! Sind wir schon wieder so weit? Revolutionäre „C“SU ante portas?
Und dieser „C“SU-Europaabgeordnete Weber wurde von Orbáns ungarischer Fidesz-Partei sogar für seine Unterstützung von Orbáns Wahlkampf öffentlich belobigt! Zur Erinnerung: Orban ist gerade dabei, die ungarische Demokratie zu schleifen! Und keiner dieser CDU- und „C“SU-Fürsten fühlte sich bisher aufgerufen, diese ungarische antidemokratische Partei aus dem konservativen EVP-Lager auszuschließen! Warum wohl?
Da tat es doch gut, wenn wenigstens der finnische Bewerber um die EVP-Spitzen-Kandidatur, Stubb, Orbán ultimativ zur Umkehr aufforderte.
http://youtu.be/sBom50KrkBk‬
Und was wollte uns neuerdings Söder mit seiner leisen Orban-Kritik sagen? Warum nicht laut und krachend, wie es „C“SU-Art ist? Warum nicht aus der EVP ausschließen, wie es überfällig wäre! Insofern: wenig glaubwürdige Söder-Kritik!
Es sei denn, Söder will auf seine charakterlich-bekannte, zu Schmutzeleien neigende Art einfach seinem Partei-„Freund“ Weber eine auswischen!
Ach, noch etwas! Wie man hört, schließt plötzlich auch Orbán-Freund „C“SU-Weber einen Ausschluss Orban‘s nicht mehr aus! Wetten, dass die Orbán-Regierung auch noch nach der Europa-Wahl in der EVP sitzt! Man kennt doch Weber! An einem faulen Formel-Kompromiss wird schon gearbeitet! Noch dazu auf Kosten von Bayern! „C“SU-Wahnsinn!
Und was die EU angeht, wäre es schon lange angebracht, die Mitgliedschaft der ungarischen Regierung unter Orbán einzufrieren!

Permalink
12.03.2019

Ein kluger Schachzug von Weber. Eine edle Geste von Bayern. So geht Europa!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren