Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wir haben es selbst in der Hand, eine zweite Corona-Welle zu verhindern

Wir haben es selbst in der Hand, eine zweite Corona-Welle zu verhindern

Wir haben es selbst in der Hand, eine zweite Corona-Welle zu verhindern
Kommentar Von Margit Hufnagel
29.07.2020

Die Politik versucht, eine zweite Corona-Welle zu verhindern. Das ist auch richtig so. Doch den eigentlichen Hebel haben wir selbst in der Hand.

Die Politik versucht es mit allen Mitteln, fast schon verzweifelt. Mit Mahnungen, mit Bußgeld-Drohungen, mit dem Ausrufen von Risikogebieten und der am Ende doch nicht wirklich durchsetzbaren Pflicht für Urlauber, sich einem Corona-Test zu unterziehen. Die Nervosität steigt spürbar, der Staat zieht die Kandare an. Und das ist auch richtig so. Selbst wenn uns die Zahlen noch geradezu lächerlich vorkommen: Jeder neue Ausbruch steigert die Gefahr, dass sich das Virus unkontrolliert verbreitet.

Zweite Corona-Welle: Nicht nur Urlaubsheimkehrer werden zum Risiko

Es sind nicht nur Urlaubsheimkehrer, die die Infektionskette wieder in Gang setzen. Trauerfeiern, entspannte Abende im Freundeskreis – aus vielen kleinen Ausbrüchen kann ganz schnell ein großer werden. Doch einen zweiten Lockdown würde die deutsche Wirtschaft nur schwer verkraften. Noch immer kämpfen viele Branchen mit den Nebenwirkungen der Krise.

Deshalb reicht es auch längst nicht aus, dass die Politik das Problem weiter im Blick behält. Es liegt an uns allen, ob Deutschland auch in den kommenden Monaten halbwegs glimpflich durch die Krise kommt. So verständlich die Sehnsucht nach Normalität ist – sie kann uns schnell dorthin katapultieren, wo wir schon einmal standen. Als die Normalität ganz, ganz weit weg war.

Wir haben es selbst in der Hand, eine zweite Corona-Welle zu verhindern

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.08.2020

Widerspruch Euer Ehren; wichtig ist, dass jeder für sein (Fehl-)Verhalten die Verantwortung übernimmt. Denn jeder hat Angehörige, Kinder, Nichten/Neffen, Enkel, Oma, Opa, Kranke, Alte.............

Permalink
29.07.2020

Wichtig ist doch, dass die Grenzen offen bleiben, die Umstände der Hotspots je nach Hintergrund verschwiegen oder politisch ausgeschlachtet werden, weiter fleißig Geld umverteilt wird, Gerichte alles auf Verhältnismäßigkeit nach Richterlaune überprüfen und damit der Politik tatsächlich nur mehr ein unwesentlicher Handlungsspielraum verbleibt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren