Millionen von Kindern in Afghanistan hätten keinen Zugang mehr zu Bildung, warnt Unicef. Das trifft in erster Linie Mädchen. Millionen von Kindern in Afghanistan hätten keinen Zugang mehr zu Bildung, warnt Unicef. Das trifft in erster Linie Mädchen. Millionen von Kindern in Afghanistan hätten keinen Zugang mehr zu Bildung, warnt Unicef. Das trifft in erster Linie Mädchen.

Wie Mädchen in Afghanistan von der Schule ausgeschlossen werden

Foto: J. T., AFP/Getty Images

Mädchen in Afghanistan sollten weiterhin zur Schule dürfen, versprachen die Taliban nach ihrer Machtübernahme. Was folgte, waren Chaos und eine Kehrtwende.

Wer in Schindawol wohnt, muss mal steil himmelwärts steigen, mal geht es in die entgegengesetzte Richtung. Die Lehmhäuschen des Kabuler Stadtteils stapeln sich wie Schuhkartons an einen Berghang über der Altstadt. Schindawol ist ein Ort der Armut, hier leben Tausende, die meist weder lesen noch schreiben können und sich mit einfachsten Arbeiten durchschlagen. Im vergangenen Sommer war Schindawol für manche aber auch ein Ort der Zuversicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Von  Markus Wanzeck