Newsticker
Russische Flugabwehr schießt angeblich Drohnen über der Krim ab
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Berlin: Ukrainischer Botschafter Melnyk wird nach Eklat wohl abberufen

Berlin
05.07.2022

Ukrainischer Botschafter Melnyk wird nach Eklat wohl abberufen

Wechselt Andrij Melnyk ins Außenministerium nach Kiew?
Foto: Kay Nietfeld, dpa

Nach mehreren problematischen Aussagen soll der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, zurück nach Kiew. Und könnte befördert werden.

Der ukrainische Botschafter in Deutschland soll Medienberichten zufolge abberufen werden und ins Außenministerium nach Kiew wechseln. Die Bild-Zeitung berichtete unter Berufung auf mehrere Quellen in Kiew, dass das Außenministerium dies Präsident Wolodymyr Selenskyj vorgeschlagen habe. Noch im Herbst könne der Wechsel des 46-Jährigen erfolgen.

Andrij Melnyk könnte befördert werden

Melnyk könnte stellvertretender Außenminister werden, schrieb die Zeitung. Die Süddeutsche Zeitung meldete unter Berufung auf Kreise des ukrainischen Präsidialamtes ebenfalls, dass Melnyk seinen Posten in Berlin verlassen und ins Außenministerium nach Kiew wechseln soll.

Melnyk ist in Deutschland durch scharfe Kritik an der Ukraine-Politik der Bundesregierung bekannt. Zuletzt geriet er mit umstrittenen Äußerungen über den früheren Nationalistenführer Stepan Bandera (1909-1959) unter Druck.

Melnyk hatte Bandera in einem Interview mit Tilo Jung in Schutz genommen und gesagt: "Bandera war kein Massenmörder von Juden und Polen." Dafür gebe es keine Belege. Scharfe Kritik an den Äußerungen kamen unter anderem aus Polen und von der israelischen Botschaft in Berlin. Das ukrainische Außenministerium hatte erklärt, Melnyk habe seine persönliche Position wiedergegeben, die nicht die Haltung des Ministeriums sei.

Die Regierung in Kiew und Melnyk selbst reagierten zunächst nicht auf Anfragen der Deutschen Presse-Agentur zu den Medienberichten. (dpa)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

10.07.2022

Damit steht die Aussge des Kriegsfürsten und Despoten Putin:
"Die Ukraine zu Entnazifizieren" in einem anderen Licht. Wenn der zukünftige, stellvertretende Außenminister der Ukraine eine Glorifizierung des Antisemiten Bandera betreibt.

Permalink
07.07.2022

Wie heißt es so schön in einschlägigen Kreml-Bot-Kreisen:
AAAAAAAber die Amis...!
Melnyk ist sicher froh, die russischen Unterstützer der AfD, Linken, SPD und die festangestellten Kreml-Internet-Bots nicht mehr sehen zu müssen, wenn er ins Ministerium wechselt.

Permalink
06.07.2022

Schon unter Lenin, später aber unter dem Gespann Stalin-Molotow-Berija wurden viele tausende , Abertausende Polen sowie Juden ( und natürlich viele viele Ukrainer) in den Ländern im Machtbereich der Sowjets verfolgt , getötet, in russische Straf- und Arbeitslager gebracht.

In Deutschland , Italien , Frankeich,Spanien ... Westeuropa, sogar in Japan und Nordamerika liefen in den 60ern , 70ern , sogar 80ern linke Anhänger mit den Konterfeis von Lenin,Stalin , Mao auf den Fahnen durch die Straßen .

Einige wurden später in diesen Ländern Professoren, Lehrer ,Außen-Minister, Ministerpräsidenten usw.

Ohne sich dann je für die Unterstützung ihrer ausgesprochen zwielichtigen "Helden" haben verantworten oder sich dafür entschuldigen müssen !

Was ist der Unterschied zwischen Melnyk und jenen Nachläufern von eindeutigen Großen Massenmördern
(etwa dem aktuellen Ministerpräsidenten in BaWü - der einst fanatisch mit der Mao-Bibel in der Hand durch Stuttgart gelaufen ist , oder Francois Holland , der als 68er hinter den Lenin/Stalin-Fahnen hergelaufen ist ) ?



Permalink
06.07.2022

Wie hätten sich die jungen Leute in Deutschland abgrenzen sollen von den Nazis und ihren Schergen, die zu Hunderttausenden völlig unbehelligt, oft sogar wieder in Amt und Würden, mitten unter ihnen lebten?

Permalink
06.07.2022

"etwa dem aktuellen Ministerpräsidenten in BaWü - der einst fanatisch mit der Mao-Bibel in der Hand durch Stuttgart gelaufen ist"

Kretschmann ist nicht ohne Grund einer der beliebtesten bzw. der angesehenste MP überhaupt. Was sie ihm hier anhängen wollen ist nicht mal eine Jugendsünde sondern nur lächerlich.

Ganz im Gegensatz zu dem, was sich einer seiner christlichen Vorgänger, Filbinger, als Nazirichter leistete, der selbst nach Kriegsende noch Matrosen zum Tod verurteilte. Distanziert haben sich weder er von seiner braunen Vergangenheit noch seine CDU-Parteigenossen von ihm . . .

Dieser Melnyk hätte auch nur wegen seiner Unverschämtheiten längst aus Deutschland entfernt werden müssen.

Permalink
06.07.2022

Herr Georg Kr ,

so kennt man Sie eben .

Immer dem Motto nach :

"Links ist gut , Rechts ist schlecht " !

Interessant ist , daß die Russen (als Russen im zaristischen Rußland, dann als Sowjets , dann seit 1992 wieder als Russen ) selbst in höchstem Maße Polen , Menschen mit jüdischem Glauben in Russland und den Ländern des jeweiligen russischen Machtbereichs und dann natürlich auch Russen verfolgt , getötet ,"umgesiedelt" und in die berüchtigten russischen Straflager gebracht haben .

Derartige Missetaten "fallen" imner nur dann dem geneigten (deutschen) Publikum unangenehm auf" , wenn es eben bestimmte Nationen (jetzt eben der ukrainische Nationalistenführer während des WWII
im Gefolge der Nazis) verüben !

Sonst nicht !

Daß in Rußland - gerade heute unter Putin und seinem russischen Faschismus - niemand von den völlig - auch im Ausmaß- artgleichen Taten Lenins, Stalins,Berijas etc wissen will ( und die es wissen wollen und veröffentlichen ,werden ebenso verfolgt!) verwundert überhaupt nicht !

Daß aber Gleiches dann - in den bekannten "Kreisen" im Westen - doch nicht Gleiches sein darf
- eben die jetzigen Äußerung Herrn Melnyks im Vergleich zur Anhängerschaft unserer (Ex)Linken
zu ihren (ehemaligen) sozialistischen "Helden" -

nun , das ist eben einer jener ewig rätselhaften Merkwürdigkeiten der westlichen Gesellschaft(en) .
Aber typisch !


Vielmehr müßte Sie aber doch umtreiben , daß Lenin , Stalin und Co. im Vergleich zu Bandera für viel viel mehr Tote, Geschädigte,Deportierte unter Polen ,Juden ,Russen verantwortlich zu sind

und dies und Putins Verehrung dieser seiner "russischen Helden" ( welche ja ein Grundstein für seinen aktuellen Vernichtungskrieg ist - er will mit diesen Herren "gleichziehen" in der angeblich "so glorreichen russischen Geschichte -

schon in der Vergangenheit weniger für Aufschrei (weder bei unseren Politikern , noch bei unseren "Intellektuellen , nicht bei unseren Wirtschaftsleuten und auch nicht bei Leserbriefschreibern wie Ihnen) gesorgt hat wie nun die flappsige Bemerkung Melnyks ?!

Oder ?!

Permalink
07.07.2022

Wissen Sie, ihre enthusiasischen Lobgesänge auf den Verbrecher und Rassisten im Weißen Haus sind vielen hier noch in unangenehmer Erinnerung.

Haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass ich Ihren krankhaften Hass auf alles Russische genau so wenig teile wie ihre Sympathie für diesen unverschämten ukrainischen Botschafter. Also wenn möglich lassen Sie mich mit ihren Lenins, Stalins, Berijas und Melnyks etc. in Ruhe. Die interessieren mich allenfalls nur sehr peripher.

Zumal jenseits das Atlantiks noch einer völlig frei rumläuft, der genau so vor den internationalen Gerichtshof gehört wie Putin.

Aber Den Haag erkennen die Amis ja aus guten Gründen nicht an. Sie sperren lieber den ein, der die Sauereien ihrer Streitkräfte aufgedeckt und bekannt gemacht hat . . .

Permalink
06.07.2022

(edit/mod/NUB 7.2)

Permalink
07.07.2022

Sie können hier keine Meinung verbieten. Ich bin der Ansicht, dass Putin von Anfang an Recht hatte:(edit/mod/NUB 7.2/ https://www.augsburger-allgemeine.de/service/allgemeine-nutzungsbedingungen-id39221562.html)

Permalink
08.07.2022

Putin hat den Krieg angefangen um die Ukraine zu befreien und 10.000 von Menschen ermorden lassen und Sie feiern ihn
Putin will Europa bis Portugal befreien. Wenn er dann uns ermordet, feiern sie ihn bestimmt auch. Oder hoffen sie, dass sie dann eine Posten als Aufseher bekommen?

Permalink
06.07.2022

An der Front, Dienstgrad Gefreiter, könnte ich ihn mir gut vorstellen. :-)

Permalink
06.07.2022

Das Gezetere der einschlägigen Accounts mit Putin-Hintergrund ist herrlich!

Permalink
06.07.2022

Wie stehen Sie dazu Michael, sind Sie denn nicht der Ansicht, daß Herr Stepan Bandera ein Verbrecher war, der für zigtausende tote Juden, Polen und Russen verantwortlich war?

Permalink
07.07.2022

Sie reiten ein totes Pferd, Andreas B., weil nun wirklich niemand Bandera mit Mutter Theresa verwechseln kann. Nicht mal ich.

Permalink
05.07.2022

Der Herr Melnyk wird nicht zur Strafe abberufen, sondern wird möglicherweise als zukünftiger stellvertretender Außenminister gehandelt. Er wird also zum Dank aufsteigen und noch mehr Einfluss erhalten.

Fakt ist, dass der Herr Stepan Bandera ein Verbrecher war, der für zigtausende tote Juden, Polen und Russen verantwortlich war. Seine kriminelle Bande, die nicht nur von ihm gegründet, sondern weitere Gründungsmitglieder hatte - u.a. einen Herrn "Melnyk" - kann guten Gewissens als eine mit Nazis kollaborierende rechtsradikale Mörderbande bezeichnet werden, die die Ukraine von Juden, Polen, Russen und anderen Nichtukrainern "reinigen" wollte. Es wurden so viele Tausend Menschen ermordet.

Der Herr Botschafter hat angeblich schon um 2015 auf dem Grab des Rechtsradikalen Bandera Blumen abgelegt. Man kann davon ausgehen, dass der Herr Botschafter ein intelligenter Mann ist und durchaus von den nachgewiesenen Verbrechen Kenntnis hat. Alles andere wäre lächerlich.

Zwar hat sich das ukrainische Außenministerium von der klar pro rechtsradikal angehauchten Aussage (ähnlich wie Holocaust Leugnen) distanziert, gleichzeitig wird der gute Mann wohl voraussichtlich stellvertretender Außenminister. Das spricht für sich, genau wie der in letzten Jahren in der Ukraine zunehmende Bandera Kult mit Statuen, Umbenennung von Plätzen und Straßen nach dem Verbrecher. Das passt zu Asow und Verbot der russischen Sprache, Jagd auf Opposition, Einschränkung der Presse. Kann man auch alles über Zeit, Welt und SZ nachlesen.

Es wird interessant werden zu sehen, was man sich da als Beitrittskandidaten geholt hat, wenn dort offiziell der Bandera verehrt wird...
Das kleine Finger ganzer Arm Sprichwort wird hier dann auch insgesamt nicht mehr reichen.
Die Ukraine strebt auch nicht einen Wiederaufbau sondern einen Neuaufbau auf modernster Basis an, wobei die EU in der Bringschuld gesehen wird.

Permalink
05.07.2022

Da musste erst ein antisemitischer Eklat her um diesen Wüterich abztuberufen. Kein Ruhmesblatt für die deutsche Aussenpolitik.

Permalink
05.07.2022

In einem anderen Land wie Deutschland hätte man Botschafter Melnyk für seine Äußerungen bereits vor 3 Monaten ausgewiesen.

Permalink
05.07.2022

Was heisst hier abberufen und dann noch befördern. Besser diesen Mann des Landes verweisen und mit einer lebenslänglichen Einreisesperre belegen. Dann kann der Banderist in seinem eigenen Land wirken und sich zum Beispiel in die Reihen der Landesverteidiger im Osten des Landes einbringen und gegen den Feind kämpfen. Wette, dass ihm dann seine große Klappe vergeht.

Permalink