Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Manfred Weber rechnet mit größerer Zahl an Geflüchteten im Winter
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Energie: Scholz sieht "großen Aufbruch" bei neuen Energieformen

Energie
09.08.2022

Scholz sieht "großen Aufbruch" bei neuen Energieformen

Bundeskanzler Olaf Scholz (links) und Joachim Kreysing (Geschäftsführer Infraserv Höchst) bei der Besichtigung der Wasserstoff-Tankstelle für Züge.
Foto: Hannes P. Albert, dpa

Die weltgrößte Zugflotte mit Brennstoffzellen soll bald im Rhein-Main-Gebiet unterwegs sein. Passagierzüge können an einer Tankstelle in Frankfurt laden. Für den Bundeskanzler ein Zeichen des Aufbruchs.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erwartet einen großen Aufbruch in der deutschen Industrie bei der Umstellung auf neue Technologien und erneuerbare Energien. Die deutsche Volkswirtschaft werde auf ganz andere Weise Energie produzieren und verwenden, als dies in der Vergangenheit der Fall gewesen sei, sagte Scholz am Dienstag bei der Besichtigung einer Wasserstoff-Tankstelle im Industriepark Frankfurt-Höchst. Mit erneuerbaren Energien und Technologien wie Wasserstoff könne sich Deutschland aus der Abhängigkeit befreien und seine Souveränität verteidigen.

Wasserstoff könne eingesetzt werden für Mobilität, Produktion und technische Prozesse. In Höchst könne man sehen, dass dies funktioniere. "Gerade jetzt, wo wir sehen, wie abhängig wir sind von Energieimporten aus aller Welt und in diesem Fall auch ganz besonders von Russland, ist es doch wichtig zu wissen, dass wir eine realistische, ökonomisch funktionierende, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Deutschland schaffende technologische Fähigkeit besitzen", sagte Scholz. Dies müsse mit größtem Tempo vorangetrieben und im großen industriellen Maßstab umgesetzt werden.   

Mit der Tankstelle in Frankfurt-Höchst sollen ab Ende des Jahres Passagierzüge betankt werden, die der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) einsetzen will. Insgesamt 27 davon sollen im Rhein-Main-Gebiet verkehren. Nach RMV-Angaben wäre dies die weltweit größte Zugflotte mit Brennstoffzellen. Bei dem Wasserstoff handelt es sich zunächst um sogenannten grauen Wasserstoff, der als Abfallprodukt in dem Industriepark anfällt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.