Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin kündigt Stationierung taktischer Atomwaffen in Belarus an
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Gepard für Ukraine: Munitions-Verhandlungen mit Brasilien

Krieg in Europa
27.04.2022

Gepard für Ukraine: Munitions-Verhandlungen mit Brasilien

Bald auf dem Weg in die Ukraine: Flugabwehrpanzer vom Typ "Gepard 1A2" sollen im Krieg gegen Russland helfen.
Foto: Carsten Rehder, dpa

Mit mehreren Dutzend Gepard-Panzern will Deutschland die Ukraine im Krieg gegen Russland unterstützen. Die Munition soll offenbar aus Brasilien kommen.

Deutschland bereitet die erste Lieferung eigener Panzer an die Ukraine seit Beginn der russischen Invasion vor. Fraglich bleibt allerdings, wie viel Munition das Paket rund um den Gepard umfassen kann. Zuletzt hieß es, die Schweiz gebe ihre Bestände nicht frei, die Bundesrepublik selbst soll nur noch über eine geringe Menge verfügen.

Nun hat die Deutsche Presse-Agentur (dpa) in Berlin erfahren, dass entsprechende Gespräche mit Brasilien laufen. Das südamerikanische Land hatte in der Vergangenheit aus Deutschland Munition für das Waffensystem des Flugabwehrpanzers erhalten.

Offenbar geht es um bis zu 300.000 Schuss für den Einsatz, die auf diesem Weg für die bis zu 50 Gepard-Panzer beschafft werden könnten. Die Freigabe des teilweise aus den 1970er Jahren stammenden Modells hatte Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) erst am Dienstag (26. April) im Rahmen eines internationalen Zusammentreffens auf der US-Militärbasis Ramstein verkündet.

Video: AFP

Bundeswehr kann Ukrainer kaum am Gepard ausbilden

Derweil ist laut ihrem Ministerium die Ausbildung ukrainischer Soldaten am Gepard durch die Bundeswehr nur in begrenztem Umfang möglich. Einem Sprecher zufolge befinden sich seit zehn Jahren keine Exemplare mehr im Bestand der Truppe.

"Das sind sicherlich nur noch wenige Rest-Fähigkeiten bei den Menschen, die damit noch befasst waren vor zehn Jahren, die man als Ausbildungsangebot dann umsetzen könnte", wird den Ukrainern wenig Hoffnung gemacht.

Allerdings sei der genaue Ausbildungsbedarf ohnehin von den Verhandlungen zwischen der Industrie und der Ukraine abhängig. "Und dann schauen wir, was wir eventuell zur Unterstützung beisteuern können", ergänzte der Sprecher. (mit dpa)

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung