Newsticker
Polens Präsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung Wortbruch vor
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Bitte nicht so apokalyptisch, Herr Lauterbach!

Bitte nicht so apokalyptisch, Herr Lauterbach!

Kommentar Von Rudi Wais
17.12.2021

Karl Lauterbach sollte einen kühlen Kopf bewahren. Von einem Gesundheitsminister kann ein Land mehr erwarten als Alarmismus.

Ein Autofahrer nimmt vor einer unübersichtlichen Kurve den Fuß vom Gas – Karl Lauterbach dagegen dreht auch im tiefsten Corona-Nebel noch auf hohen Touren. Obwohl die vierte Welle gerade etwas abzuebben scheint und aus Südafrika erste, eher beruhigende Informationen über die Gefährlichkeit von Omikron kommen, warnt der Gesundheitsminister in gewohnt apokalyptischem Ton schon vor einer neuen, fünften Welle, die ihresgleichen sucht und das deutsche Gesundheitssystem endgültig aus den Angeln hebt. Die TV-Präsenz, die ihm so wichtig ist, hat er damit sicher. Von einem Gesundheitsminister allerdings kann ein Land mehr erwarten als Alarmismus.

Es ist keine Hilfe, wenn Lauterbach hyperventiliert

Ja, Omikron breitet sich rasanter aus als alle bisherigen Varianten. Ja, viele Menschen sind deshalb in Sorge, wenn nicht gar in Panik. Zur pandemischen Wahrheit gehört aber auch, dass bisher niemand verlässlich sagen kann, ob die neue Mutante tatsächlich so tückisch ist, wie Lauerbach es suggeriert. Umso wichtiger wäre es, nun kühlen Kopf zu bewahren, zügig zu impfen und die Menschen nicht noch weiter zu verängstigen. Für den nicht enden wollenden Kampf gegen Corona ist es sicher keine Hilfe, wenn die ganze Republik hyperventiliert – und allen voran ihr Gesundheitsminister.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.12.2021

Wie England und Dänemark zeigen hat Herr Lauterbach Recht gehabt.

Permalink
19.12.2021

Audiatur et altera pars. Das gilt auch für Rudi Wais. Also: kein Bashing!
Allerdings hat Lauterbach nach meinem Dafürhalten wohl recht. Die 5. Welle mutet an wie die Eigernordwand, die auf uns zukommt. Und das mit rasender Geschwindigkeit.
Gehen wir ehrlich miteinander um: Impfen ist noch wichtiger geworden. Aber es scheint, als würde das nicht ausreichen.
Auch wenn Weihnachten naht: Die Omikron-Variante zwingt uns eine schnelle Diskussion über Kontaktbeschränkungen auf.

Permalink
18.12.2021

.
"Zur pandemischen Wahrheit gehört aber auch, dass bisher
niemand verläßlich sagen kann, ob die neue Mutante tat-
sächlich so tückisch ist, wie Lauterbach es suggeriert."

Was mit "eher abstrakte Gefahr" (in "Coronavirus: Schaffen
wir gerade unsere Freiheit ab?" - 18.03.2020 - in die Welt
gesetzt wurde, findet hier seine Fortsetzung.

Meinungsfreiheit steht jedem zu - auch wenn dabei, wie
ich empfinde, Gedankenfutter für (wie Äußerungen zeigen,
oft auch unbedarfter) Corona-Widerständler geboten wird.

Sendungswillen von Inhabern pandemischer Wahrheit
oder Lernunwilligkeit oder....... ?????

Gedanken sind frei ...
.

Permalink
18.12.2021

"Ein Autofahrer nimmt vor einer unübersichtlichen Kurve den Fuß vom Gas – Karl Lauterbach dagegen dreht auch im tiefsten Corona-Nebel noch auf hohen Touren"

Ihr Vergleich hinkt gewaltig, mein Verbesserungsvorschlag: Ein Autofahrer nimmt vor einer unübersichtlichen Kurve den Fuß vom Gas – Karl Lauterbach dagegen schaltet ESP- und ABS-Systeme ein".

Permalink
18.12.2021

Angst war noch nie ein guter Ratgeber. Aber Herr Lauterbach hat sich sehr wohl schon geirrt, was er ja auch selber bestätigt. Um so wichtiger ist es dass er die richtigen Maßnahmen trifft, wie z.B. für ausreichend Impfstoff zu sorgen. Die Messlatte liegt ja nicht sehr hoch für ihn. Medienwirksame Auftritte sollte er künftig lieber sein lassen. Er wird sich für jedes Wort rechtfertigen müssen:

https://www.bild.de/ratgeber/2021/ratgeber/die-10-groessten-corona-irrtuemer-von-viren-experte-lauterbach-76578602.bild.html

Permalink
18.12.2021

@Walter K.

Chapeau, besser hätte ich es nicht formulieren können. :-)

Eine Frage an Herrn Wais habe ich dennoch:

Wenn Sie es besser als Herr Lauterbach wissen, warum haben Sie nicht Medizin studiert, sondern sind nur Journalist geworden? :-)

In diesem Sinne

Permalink
17.12.2021

Tja Herr Wais, wem werde ich wohl mehr glauben: Einem Gesundheitsminister, der von Beruf Arzt und Virologe ist, den akademischen Titel Professor inne hat, oder einem Schreiberling, der gerne eine andere Partei an der Macht gesehen hätte. Fakt ist, dass zum erstenmal seit fast zwei Jahren Pandemie eine Strategie zur Bekämpfung derselben erkennbar wird, und da gehört eben auch ein frühzeitiger Hinweis auf neue Infektionswellen dazu. Denn so langsam reicht es, dass immer nur reagiert wird und nicht schon Vorsorge getroffen wird, damit der Virus möglichst keine Chance zur Verbreitung mehr hat. Viele Menschen haben ihre Existenz in großer Gefahr oder sie gar schon verloren, weil man bisher ohne jede Strategie gehandelt hat.

Permalink
17.12.2021

Lieber Walter K.
welche Strategie hat den ihr so hochgelobter Herr Lauterbach. Keine Tests für Geimpfte obwohl diese das Virus übertragen können. Keine Initiative endlich die Zulassung eines Proteinimpfstoffes in der EU durchzusetzen damit sich sicher noch 3 - 4 Millionen Skeptiker der RNA bzw. Vektorimpfstoffe impfen lassen (Übrigens die halbe Welt wurde bereits mit Protein-Impfstoffen geimpft nur unsere EU und Frau von der Leyen haben das anscheinend noch nicht mitbekommen). Mitwirkung an einem Empfehlungspapier 50 % der Kliniken in Deutschland zu schließen (also noch weniger Intensivbetten).

Lieber Herr Wais,
Ich finde Ihren Kommentar sehr treffend. Weiter so.

Permalink
18.12.2021

Wenn Herr Wais ein "Schreiberling" ist, was sind dann Sie?

Permalink
18.12.2021

Seit wann ist KL Virologe? Er ist in erster Linie Gesundheitsökonom...

Ansonsten sollte sich KL jetzt wirklich wirklich etwas zurückhalten...

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/lauterbach-137.html

Permalink
18.12.2021

Also ich kann keine besondere Strategie erkennen. Schade, daß Herr W. den Begriff der Hyperventilation schon benutzt hat, sonst wäre er von mir gekommen. Ich lasse mich überraschen ob sich in den nächsten 6-12 Monaten etwas Entscheidendes gegenüber seinem Vorgänger ändert, nein: verbessert.

Permalink
17.12.2021

Der einzige, der seit der Wahl hyperventiliert, sind Sie , Herr Wais.
Bisher lag Herr Lauterbach mit seinen Warnungen nicht so schlecht.
Wenn Sie Ihm nun Alarmismus vorwerfen, tun Sie genau das , was Sie Ihm vorwerfen, nämlich
Endzeitstimmung zu verbreiten, nur weil die neue Regierung nicht in Ihr erzkonservatives Weltbild passt.

Permalink
18.12.2021

Wie wahr Wolfgang.
Besser hätte man es ohne viele Floskeln nicht auf den Punkt bringen können.
Keine Panik,aber soweit möglich Vorausdenken.

Permalink
18.12.2021

Volltreffer, was Herr Wais hier schreibt ist ein journalistischer Totalschaden, um bei seinen Wortspielen zu bleiben!
In den meisten Regionen Deutschlands sinkt die Corona-Inzidenz langsam.Dennoch sind die Corona-Zahlen nur bedingt ein Grund zum Aufatmen, wie ein Blick auf die Testzahlen in Relation zur Positivrate zeigt. Letztere spiegelt wider, wie viele PCR-Tests positiv waren und gibt Aufschluss über das wahre Infektionsgeschehen in Deutschland.

Permalink
18.12.2021

.
Auch wenn Herr Wais zu meinen scheint, (gerade)
ihm habe sich die pandemische Wahrheit eindeutig
offenbart, so meine ich doch

....... Bitte nicht so apodiktisch, Herr Wais! .....

Mier erscheint es eher wahrscheinlich, dass Karl
Lauterbach "im tiefsten Corona-Nebel" besser sieht
als viele seiner (sich oft selbst überschätzenden)
Kritiker jeglicher (fachfremden) "Fakultät" .....
.

Permalink
19.12.2021

Besser konnte man es nicht in einem Satz sagen, @Wolfgang S. Danke dafür.

Permalink
17.12.2021

Genauso sehe ich das auch, sehr guter Kommentar!

Mfg
M.Rieger

Permalink
17.12.2021

Es gibt - Stand heute - keine weiteren Hinweise auf einen deutlich milderen Verlauf von Omikron im Vergleich zu Delta.
Aber Omikron umgeht stärker die Antikörper geimpfter und genesener Menschen und verbreitet sich selbst in Ländern mit höherer Impfquote als Deutschland rasant.
Das was hier als Alarmismus kritisiert wird ist nur ein Hauch von dem was uns alle in Deutschland in wenigen Tagen erwartet.
Lauterbach hätte besser gesagt: Bleiben Sie zu Hause wann immer es geht. Er hat es sich gespart, vermutlich aus Rücksicht auf Weihnachten, Wirtschaft und Koalitionspartner. Nur mit Impfen wird die Omikron-Welle nicht zu bremsen sein, dazu gibt es zu viele Ungeimpfte und zu viele Ältere ohne Booster.
Auch die oft zurückhaltende WHO setzt nicht nur aufs Impfen: "I need to be very clear. Vaccines alone will not get any country out of this crisis. Countries can and must prevent the spread of omicron with measures that work today. It's not vaccines instead of masks. It's not vaccines instead of distancing. It's not vaccines instead of ventilation or hand hygiene."
https://www.who.int/multi-media/details/who-press-conference-on-coronavirus-disease-(covid-19)---14-december-2021

Permalink
17.12.2021

Für angemessene Bezahlung und angemessene Behandlung von Pflegekräften gibts halt keine Provisionen.

Permalink
17.12.2021

Sorry , aber mir ist es lieber jemand sagt klar was geschehen kann als gibt Versprechen ab die man dann nicht halten kann.
Vom Hyperventilieren ist er weit entfernt.
Wenn es dann nicht ganz so schlimm kommt die Gesäßbacken zusammen zwicken und dankbar sein, umgekehrt wird es schlimmer, auch weil man beschwichtigt hat, kommt die Flatulenz von ganz allein und alle wusste es schon immer vorher
Er hatte übrigens bisher immer recht gehabt, nur einmal nicht und das dann auch sofort zugegeben, schon bevor jedwede Kritik kam.
Endlich ein Praktiker ohne typischen Politiksprech an der richtigen Stelle.

Permalink
17.12.2021

Wie oft wurde Herrn Lauterbach schon Schwarzmalerei etc. vorgewen???

Wie oft mussten diese Leute schon ihre eigenen Worte wiederkauen?

Ich verlass mich lieber auf Lauterbach als auf die Leute die alles rosarot sehen wollen!!!

Permalink
17.12.2021

Vielleicht sollte Herr Lauterbach einfach mal seinen Job erledigen.
Der besteht nämlich nicht darin, täglich bis stündlich in allen möglichen Medien präsent zu sein um Panik ohne Ende zu schüren.
Seine Aufgabe als Gesundheitsminister ist die Aufrechterhaltung (in Deuschland eher die Wiederinbetriebnahme) einer funktionierenden Versorgung der Bürger mit Pflegekräften, um sowohl die Intensivstationen als auch alle anderen Bereiche nach Jahrzehnten der Misswirtschaft angemessen betreiben zu können. Dazu sollte im "reichsten Land der Welt" das Geld eigentlich reichen. Aber das Thema geht ihm sonstwo vorbei (wie seinen Vorgängern)

Permalink
17.12.2021

"Aber das Thema geht ihm sonstwo vorbei (wie seinen Vorgängern)"

Wie lange ist Lauterbach jetzt gleich nochmal im Amt?

Permalink
17.12.2021

@ Robert M.
Wenn ich als neuer Gesundheitsminister täglich überall höre und lese, dass die Pflegekräfte in den Krankenhäusern zu wenige und am Limit sind , ist es dann der richtige Weg, wie vor der Ernennung von einer Talkshow zur nächsten zu rennen und dazwischen ununterbrochen meine Weltuntergangsszenarien zu twittern und in jedes Mikrofon zu plappern, anstatt an diesem Zustand zumindest versuchen, etwas zu verbessern? Bis jetzt siehts bei diesem Minister so aus, als sei ausschließlich Geschnatter seine Aufgabe

Permalink
17.12.2021

Hier plappert und schnattert vor allem einer, und das ist nicht Herr Lauterbach.

Ich wiederhole meine Frage: Wie lange ist Lauterbach jetzt gleich nochmal im Amt?

Permalink