Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Kommentar: Deutschland ist kein Vorbild mehr beim Klimaschutz

Deutschland ist kein Vorbild mehr beim Klimaschutz

Kommentar Von Bernhard Junginger
04.11.2022

Längst hat Deutschland den Nimbus des Klimaschutz-Musterlands verspielt. Die Gier nach immer mehr frisst alle Einspar-Erfolge auf.

Olaf Scholz muss in aller Demut zur Weltklimakonferenz nach Ägypten reisen. Denn die Zeiten, in denen Deutschland sich auf solchen internationalen Treffen als Vorbild präsentieren konnte, sind längst vorbei. Weil der Ausbau der erneuerbaren Energien verschleppt wurde und nur immer mehr russisches Gas zum Einsatz kam, ist der einstige Klima-Musterknabe gezwungen, auf den Weltmärkten regelrecht um fossile Energieträger zu betteln. Dass der vertraglich zugesicherte Beitrag zur Reduzierung der Erderwärmung weit hinter dem Plan zurückbleibt, liegt aber auch an den Verbraucherinnen und Verbrauchern selbst.

Denn der Hunger nach mehr frisst viele erreichte Einsparungen gleich wieder auf. Menschen schaffen ein Elektroauto an, behalten aber den alten Stinker als Zweitwagen. Ob das Elektro-Lastenrad wirklich Energie und Treibhausgase einspart, hängt daran, ob dafür das Auto stehenbleibt oder der gute, alte, rein mit Muskelkraft betriebene Drahtesel. Das Haus wird isoliert, die Heizanlage modernisiert, dann aber umso sorgloser durchgeheizt. Der Wohnraum pro Kopf steigt immer weiter, allen Diskussionen um Wohnungsnot und Mietpreis-Wahnsinn zum Trotz.

Die Klimaziele erreichen – aber wie?

Durch den Ukraine-Krieg sind die Chancen auf eine Kehrtwende nicht gerade besser geworden, die drohende Heizkostenabrechnung wird für viele Menschen zum Albtraum. Richtigerweise steuert die Regierung mit Entlastungspaketen dagegen. Das aber schmälert dann wieder den Anreiz zum Sparen. Die Lenkungswirkung des Preises ist nun mal einer der stärksten Hebel, die Klimaziele doch noch zu erreichen.

Wenn aber Energie einfach nur immer teurer wird, können sich irgendwann nur noch die Reichsten eine warme Wohnung leisten. Dazu darf es nicht kommen. Vielmehr muss grüne Energie so günstig werden, dass es sich für alle lohnt, auf sie zu setzen. Das aber kann nur durch den raschen Ausbau der erneuerbaren Energien gelingen, in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.11.2022

>>Von Thomas T. Wer den „schnellen Ausbau“ fördert, fördert auch die Emission von SF6, das rund 22.800 Mal so stark wie die identische Menge Kohlendioxid wirkt.<<

Sie verbreiten weiter Unwahrheiten:
Die Meldungen der Tagesschau vom August wurden längst widerlegt. Machen Sie, der Sie an anderer Stelle so stolz auf Ihre angeblich gute Bildung in der DDR hingewiesen haben, sich doch erstmal kundig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefelhexafluorid
Und hier aus dem Jahr 2011
27.7.2011 https://www.deutschlandfunk.de/schwefelhexafluorid-supertreibhausgas-mit-100.html
Schwefelhexafluorid: Supertreibhausgas mit Durchhaltevermögen

Raimund Kamm

06.11.2022

Sehr geehrter Herr Kamm

ich zitierte aus der von Ihnen benannten Quelle (im übrigen aus dem Jahr 2011)

„ Wenn man die gemeldeten SF6-Mengen zusammenrechnet, kommt man allenfalls auf 30 Prozent der Emissionen, die es alles in allem geben muss.“

Der Physiker glaubt, dass weit mehr Schwefelhexafluorid aus elektrischen Anlagen entweicht als bisher gedacht.“

Es wird der Bericht der Tagesschau also nicht „widerlegt“, was vor 11 Jahren auch schwer wäre, sondern es wird bestätigt, dass das Problem schon lange bekannt ist, aber ein Kartell des Schweigens behauptet: „Längst widerlegt“

06.11.2022

@ Thomas T.

"„ Wenn man die gemeldeten SF6-Mengen zusammenrechnet, kommt man allenfalls auf 30 Prozent der Emissionen, die es alles in allem geben muss.“
Andere nehmen an, dass diese statistisch nicht erfassten SF6-Emissionen hauptsächlich beim Ausbau der Thermopenscheiben entstehen, in denen früher als Isoliergas SF6 eingefüllt wurde.

Lesen Sie bitte erstmal einen Grundlagenartikel. Z. B. diesen des BMU von 2018: „Abschlussbericht: Konzept zur SF6-freien Übertragung und Verteilung elektrischer Energie“ Steht im Internet.
„In der elektrischen Energietechnik hat das Gas Schwefelhexafluorid (SF6) derzeit eine zentrale Bedeutung als Isolier- und Löschmedium, insbesondere in Schaltanlagen. Neben den vielfältigen Vorteilen hinsichtlich seiner technischen Eigenschaften hat SF6 den Nachteil eines sehr hohen Treibhauspotentials. Es ist das stärkste bekannte Treibhausgas.“

Die höchsten SF6-Emissionen in der Verteilung und Übertragung elektrischer Energie sind Emissionen in der Herstellung „sonstiger Betriebsmittel“ sowie Betriebsemissionen von Hochspannungsschaltanlagen.
Die Bestandsemissionen der Hochspannung (>52 kV) übersteigen die Emissionen der Mittelspannung um ein Vielfaches, obwohl in der Mittelspannung mehr SF6 installiert ist.“

Windkraftanlagen (WKA) arbeiten in der MITTELSPANNUNG.

Und rechnen Sie:
In einer WKA sind etwa 3 kg SF6 in den Schaltern der Mittelspannung als Isoliermittel im Einsatz. In einem Umspannwerk der Hochspannung mehrere Tonnen!
Selbstverständlich soll sowohl aus den Schaltanlagen der Mittel- wie der Hochspannung kein SF6 entweichen, da dies ein extrem klimaschädliches Gas ist. In beiden Anlagen sind Vorkehrungen getroffen, dass bei Leckagen das SF6, das schwerer als die Luft ist, aufgefangen wird.

Selbst im worst case, das die 3 kg SF6 einer WKA freigesetzt würden, würde dies nur einen Bruchteil des Klimanutzens einer WKA, wenn diese die Verbrennung von Erdgas oder Kohle ersetzt, kaputt machen. Denn eine schon eine alte WKA, die jährlich 6 Mio. kWh erzeugt, erspart uns dadurch im Jahr rd. 6.000 t CO2äq.

Raimund Kamm

06.11.2022

Oh - wir sind kein „Vorbild“ mehr. Waren wir das je? Wollte die Welt am deutschen Wesen genesen?
Die Antwort ist schlicht -NEIN.
Niemand auf dieser Welt schaltet seine Kraftwerke ab, und hat nichts, um die zu ersetzen.

Der Klima-Zirkus entlarvt sich zunehmend selbst. Da reisen nun 50.000 Menschen aus aller Welt für ein Wochenende nach Ägypten und fordern das weniger geflogen werden soll. Das ist aber nur die Kirsche auf der salzigen Torte. Den das Hauptthema ist - „Wo sind unsere 100 Mrd.$ pro Jahr! Wir haben nur 83 bekommen - Sauerei!“
Nur so nebenbei, Deutschland hat noch vor etwa 10 Jahren bei der Finanzierung der Südafrikanischen Kohlekraftwerke mitgeholfen bei deren Abschaltung nun wieder deutsches Geld fließen soll. Die korrupte Spitze des ANC lacht sich sicher scheckig.

Und noch immer die Story vom „ Weil der Ausbau der erneuerbaren Energien verschleppt wurde und nur immer mehr russisches Gas zum Einsatz kam“
Daher immer wieder gerne die Erwiderung - WEIL so viele Windräder gebaut wurden MUSSTEN so viele Gaskraftwerke laufen, bzw. waren in Planung. Es war die aktuelle Bundesregierung, die die Verstromung von Gas zur „Grünen Technologie“ hat erklären lassen und den Bau dutzender Gaskraftwerke plante.

Und diese bösen deutschen Verbraucher sind einfach schuldig. Man muss es betonen - schuldig. Die machen einfach nicht mit - „heizen sorglos durch“. Wie kann man das bei Nachtfrost nur machen?

Man könnte ja mal nachfragen, wieso in diesem Land seit 1990 die Reduktion von 40% CO2-Ausstoß möglich war. Die Antwort ist schlicht - Technologie. Aber die brauchen wir nicht mehr. Wir haben den Waschlappen und das Lastenfahrrad.
Seit wir die entdeckt haben, ist es mit der Reduktion von CO2 vorbei. Könnte das Eine vielleicht doch mit dem anderen Zusammenhängen?

05.11.2022

Deutschland war bis vor rund zehn Jahren beim Klimaschutz ein kleines Vorbild

I. Aufaddiert. Das wichtigste Treibhausgas CO2 bleibt hunderte Jahre in der Atmosphäre. Von allem CO2, das bisher in der Atmosphäre abgelagert wurde, stammt das VIERTMEISTE aus Deutschland. https://www.klimafakten.de/sites/default/files/downloads/carbonbriefcumulative-co2-edit.mp4 und https://www.statista.com/statistics/1007454/cumulative-co2-emissions-worldwide-by-country/

II. Aktuell. Was ist ein vernünftiger Maßstab, um zu beurteilen, welche Länder viel zur Erhitzung unserer Erde beitragen und welche weniger,. Also besser sind? Nach Überlegungen der meisten Menschen und auch der Wissenschaftler*innen ist der vernünftigste Maßstab die Pro-Kopf-Emission von Treibhausgasen. Es ist ja eigentlich naheliegend, dass Länder mit vielen Einwohnern mehr Treibhausgase (THG) erzeugen als Länder mit wenig Einwohnern. Natürlich kann man diese Zahlen vielfach relativieren. Ein Land mit Hochöfen und Zementwerken erzeugt viel CO2. Auch Heizen und Kühlen kann eine Bedeutung haben, wobei jetzt die Erneuerbaren Energien ermöglichen, weitgehend klimaneutral zu heizen und zu kühlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission_pro_Kopf
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissionen-nach-laendern-je-einwohner/

Es zeigt sich, dass besonders schlimm die Golfstaaten mit ihrem exzessiven Gas- und Öl-verbrauch sind. Seit Jahrzehnten überraschend, dass Russland mit seiner niedrigen Wirtschaftsleistung so viel THG je Einwohner verursacht.

III. Aussicht. Deutschland war Vorbild, da es nicht nur politische Absichtsbeschlüsse zur Verminderung der THG gefasst hat, sondern mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien viele Jahre auf einem guten Weg war. Dies hat dann jedoch die Ausbaubremse von Alt-maier, Seehofer & Co gestoppt. Deutschland kann, wenn die jetzt gefassten Ausbaubeschlüsse umgesetzt werden und auch im Wärme- und im Verkehrsbereich spürbare Fortschritte erzielt werden, wieder ein Vorbild unter den Industriestaaten werden.

Raimund Kamm

05.11.2022

Robert M., am chinesischen Wesen soll die Welt genesen. Hoffentlich muss ich das nicht mehr erleben. Würg.

05.11.2022

China soll also nichts mehr für's Klima tun oder wie wollen Sie Ihren reichlich deplatzierten Kommentar verstanden wissen?

05.11.2022

Robert M., China ist ein diktatorischer Unterdrückungsstaat mit einem aggressiven imperialen Machtanspruch. Insofern China etwas für das Weltklima tut, wäre das rein zufällig, weil es den Machtinteressen der kommunistischen Partei des Landes dient. Verlassen sollte sich niemand darauf.

06.11.2022

Den Konjunktiv können Sie weglassen, Herr L. China tut mehr für's Klima als die USA und die EU zusammen. Täte China nichts für's Klima, wär's Ihnen nicht recht, tut China was für's Klima, ist es Ihnen auch nicht recht.

Das ist ziemlich albern, nicht?

05.11.2022

Wenn ich alle Kommentare zusammenfasse und interpretiere:
Ohne unseren Grünen ist Deutschland hemmungslos verloren.
Intelligenz, Rückfrage und Nachfrage läuft in das Leere - immer dabei aber immer ohne - was? > Ziel dumm daherreden!
Die Grünen wollen unseren Untergang und haben mit den "Aktivisten" den besten Begleitschutz!

Früher galt "lieber tot als rot" und jetzt (auf grün reimt sich nix)

05.11.2022

I. Aufaddiert. Das wichtigste Treibhausgas CO2 bleibt hunderte Jahre in der Atmosphäre. Von allem CO2, das bisher in der Atmosphäre abgelagert wurde, stammt das VIERTMEISTE aus Deutschland. https://www.klimafakten.de/sites/default/files/downloads/carbonbriefcumulative-co2-edit.mp4 und https://www.statista.com/statistics/1007454/cumulative-co2-emissions-worldwide-by-country/

II. Aktuell. Was ist ein vernünftiger Maßstab, um zu beurteilen, welche Länder viel zur Erhitzung unserer Erde beitragen und welche weniger, also besser sind? Nach Überlegungen der meisten Menschen und auch der Wissenschaftler*innen ist der vernünftigste Maßstab die Pro-Kopf-Emission von Treibhausgasen. Es ist ja eigentlich naheliegend, dass Länder mit vielen Einwohnern mehr Treibhausgase (THG) erzeugen als Länder mit wenig Einwohnern. Natürlich kann man diese Zahlen vielfach relativieren. Ein Land mit Hochöfen und Zementwerken erzeugt viel CO2. Auch Heizen und Kühlen kann eine Bedeutung haben, wobei jetzt die Erneuerbaren Energien ermöglichen, weitgehend klimaneutral zu heizen und zu kühlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission_pro_Kopf
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167877/umfrage/co-emissionen-nach-laendern-je-einwohner/
Es zeigt sich, dass besonders schlimm die Golfstaaten mit ihrem exzessiven Gas- und Ölverbrauch sind. Seit Jahrzehnten überraschend, dass Russland mit seiner niedrigen Wirtschaftsleistung so viel THG je Einwohner verursacht.

III. Aussicht. Deutschland war Vorbild, da es nicht nur politische Absichtsbeschlüsse zur Verminderung der THG gefasst hat, sondern mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien viele Jahre auf einem guten Weg war. Dies hat dann jedoch die Ausbaubremse von Altmaier, Seehofer & Co gestoppt. Deutschland kann, wenn die jetzt gefassten Ausbaubeschlüsse umgesetzt werden und auch im Wärme- und im Verkehrsbereich spürbare Fortschritte erzielt werden, wieder ein Vorbild unter den Industriestaaten werden.

Raimund Kamm

06.11.2022

Wer den „schnellen Ausbau“ fördert, fördert auch die Emission von SF6, das rund 22.800 Mal so stark wie die identische Menge Kohlendioxid wirkt.

Und das wird in den Windkraftanlagen massenhaft eingesetzt und entweicht dort unkontrolliert und diese Mengen tragen in Deutschland stärker zum Treibhauseffekt bei als der gesamte innerdeutsche Flugverkehr.
Die Entsorgung erfolgt, dank einer „Selbstverpflichtung“ durch einfaches in die Luft entweichen lassen.

Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/erneuerbare-energien-windkraft-treibhausgas-sf6-101.html

Aber lasst uns mehr bauen!!!

05.11.2022

Wie soll ich mit 2 % CO Ausstoß weltweit ein Vorbild sein?
Ich mach mich damit doch nur lächerlich! Ruiniere meine Industrie und rette was - es bleibe immer noch 98% übrig!
An die Aktivisten:
Schulklasse 1:
98 Bananen sind wesentlich mehr als 2 Bananen (leider kann ich keine Bilder posten)

05.11.2022

Ein Logiker ist an Ihnen nicht verloren gegangen.

05.11.2022

Bemerkenswerter Kommentar der den grünen Lieblingsurlaub mit dem Flugzeug nicht nennt und darüber sinniert, ob das Lastenrad genug Verkehr vom Auto abzieht. Wie sonst sollen die neuen Pandemien rasch ins Land kommen, die uns Ehrfurcht und Einschränkungen bringen sollen?

Kennzeichen solcher Kommentare ist stets auch die Fixierung auf Deutschland; grundsätzlich keine seriösen Informationen über die Zielerreichungsgrade anderer Länder. Immer der Glaube an den Weltenretter Deutschland, nie der konkrete Verweis auf die Erfolgsmethoden anderer Länder. Es könnte für die deutsche Klimareligion sonst eine "falsche" Technologie gezeigt werden...

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/atomkraft-iaea-prognose-2050-101.html

Für Deutschland stehen Armut und Frieren auf dem Programm - Deutschland hat keinerlei Konzepte für winterliche Hochdrucklagen mit wenig Wind.

>> Wenn aber Energie einfach nur immer teurer wird, können sich irgendwann nur noch die Reichsten eine warme Wohnung leisten. <<

Es ist gar nicht mal mehr eine Frage des Preises - es ist die reine Frage mit welcher Technologie das überhaupt gehen soll.

05.11.2022

Guter Kommentar. Natürlich ist es richtig, wenn wir als Gesellschaft uns dem Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel widmen. Allerdings muss man sich auch klar sein: Wenn wir in Deutschland 50 % Treibhausgasemissionen einsparen, dann verringert sich unser Anteil an den globalen Emissionen von ca. 2 und 1
%. D. h. dem globalen Klima ist unser Klimawandelanteil also - so hart es klingt - relativ egal. Klimaschutz kann nur global funktionieren, v. a. wenn die anteilsstarken Länder stärker zurückfahren. Ein globaler Kraftakt mit Technologieoffenheit wäre da gefragt, ein "Vorbildland" Deutschland, dass seine Energiepolitik größtenteils ideologisiert hat, spielt da realistischerweise kaum eine Rolle. Groß denken müssten wir aus meiner Sicht auch unserer Energiepolitik, mindestens auf EU-Ebene - aber auch hier kocht jedes Land sein eigenes Süppchen und der undurchsichtige Strommarkt (muss man mit Strom handeln oder gehört so etwas wie die Wasserversorgung nicht in kleinere, vielleicht kommunale Hände?) tut sein übriges.

05.11.2022

Von Lothar B. >>... Allerdings muss man sich auch klar sein: Wenn wir in Deutschland 50 % Treibhausgasemissionen einsparen, dann verringert sich unser Anteil an den globalen Emissionen von ca. 2 und 1 %. D. h. dem globalen Klima ist unser Klimawandelanteil also - so hart es klingt - relativ egal.<<

Der kategorische Imperativ von Immanuel Kant ist hier wegweisend: Einfach heißt er: >> Handle so, dass Dein Handeln, ein allgemeines Gesetz sein könnte<<

Wir müssen lernen, dass die menschheitsbedrohende Erderhitzung global alle bedroht und nur global eingedämmt werden kann. Deswegen sind ja die internationalen Konferenzen so wichtig.
Dass das Handeln eines einzelnen Menschen real für den Klimaschutz keine Bedeutung hat – aber als Beispiel!

Raimund Kamm

05.11.2022

@Raimund Kamm

Wie Lothar B. erwähnt (und auch genügend Publikationen) , ist Deutschland für 2% des weltweiten CO2 Ausstoßes verantwortlich.

Ihre Aussage erschließt sich mir daher nicht; wenn Deutschland von diesen 100% nur 2% verhindert haben wir noch immer 98%.

Überlegungen wären daher:
CO2-Steuer auf Einfuhren (deutsche Unternehmen zahlen diese Steuer und daher mit ausländischen Firmen nicht mehr konkurrenzfähig. Beispiel: chinesische FFP-Masken sind billiger, trotz massivem CO2 Ausstoß beim Transport und Herstellung und müssen daher von den Kommunen gekauft werden)

Zertifikate sind billiger als technische Möglichkeiten - Thema: Auffangen von CO2
Warum sind die Grünen nicht kompetent genug eine Prämie für eine technische Innovation auszuschreiben -> reden billiger als handeln!

Autofahrer zahlt doppelt CO2 Steuer: beim Sprit und bei der KFZ-Steuer (oder wie das jetzt aktuell heißt)

Wenn wir in Deutschland 200% CO2 einsparen, dann haben wir die Welt gerettet (jetzt nur noch 96% weltweiter Ausstoß)

Das kommt mir vor wie ein Mathematiker Witz:
Wie viele müssen in einen Bus einsteigen, damit er leer ist (Antwort: einer:in)

05.11.2022

Es ist jka schon lange bekannt, aber ich führe es trotzdem gerne nochmals an: Die großen 3 (China, USA, Indien) verursachen 50% des CO2-Ausstoßes. Da wäre anzusetzen. Ob Deutschland mit seinen 2%, oder vielleicht mal 1,9%, 1,8% in der Liste steht isat absolut unerheblich. Der Aufwand den Deutschland betreibt steht in keinem Verhältnis zum Ertrag.

05.11.2022

"Die großen 3 (China, USA, Indien) verursachen 50% des CO2-Ausstoßes."

Was wieder mal nur die Hälfte der Geschichte ist. In China verfügt über ein Drittel der weltweit installierten Windenergie und über ein Drittel der Solarenergie. China investiert mehr als die USA und die EU zusammen in erneuerbare Energien.

China hängt uns ab. Auch beim Klimaschutz.

05.11.2022

@ROBERT M
hier geht es um den CO2 Ausstoß, ihre mathematischen Ergüsse sollten sie daher erklären.
(Ich kann sie leider nicht folgen - habe aber die erste Klasse absolviert und mit Mühe bestanden)

Ihre Aussage:
<< "Die großen 3 (China, USA, Indien) verursachen 50% des CO2-Ausstoßes." >>

u'nu

05.11.2022

"(Ich kann sie leider nicht folgen - habe aber die erste Klasse absolviert und mit Mühe bestanden)"

Hier schrieben Sie noch, Sie hätten bereits die erste Klasse abgebrochen: https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/kommentar-verlierer-des-atomstreits-christian-lindner-sitzt-in-der-falle-id64250221.html?comment=44844356#id_comment_44844356

Was stimmt nun? Vielleicht sollten Sie sich um einen Platz an einer Abendschule kümmern, nicht? Wenn Sie die dann erfolgreich absolviert haben, erkennen vielleicht auch Sie, daß ich lediglich ausgedrückt habe, China investiert mehr in den Klimaschutz als die USA und die EU zusammen.

06.11.2022

@Robert M.: Ich habe vom CO2-Ausstoß geschrieben. Was China sonst noch so macht war hier nicht das Thema.

06.11.2022

China verringert durch Investitionen in erneuerbare Energien, die höher sind als die der USA und der EU zusammen, seinen CO2-Ausstoß. Und das ist durchaus das Thema hier, Herr B.

05.11.2022

Einen Dank hier auch an die Vorgängerregierung. Sie hat sichs halt mit den Bürgern gemütlich gemacht.
Oh, waren das noch schöne Zeiten, als wir gedanken- und verantwortungslos mit ihr durch die Welt gehen durften.