Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Mariupol: Hier zeigt sich ganze Skrupellosigkeit von Putin

Krieg in der Ukraine
21.03.2022

In Mariupol zeigt sich die ganze Skrupellosigkeit von Wladimir Putin

Von ihrer Heimat ist nicht mehr viel übrig. Eine Frau im zerstörten Mariupol.
Foto: Evgeniy Maloletka, dpa

Verzweiflung herrscht in der belagerten Hafenstadt Mariupol. Bomben fallen auf eine Geburtsklinik, ein Theater, eine Kunstschule. Wurden tausende Menschen nach Russland verschleppt?

Die belagerte und schwer verwüstete Hafenstadt Mariupol wird immer mehr zum Sinnbild für die Skrupellosigkeit, mit der Russland seinen Krieg in der Ukraine führt. In den vergangenen Tagen war dort zuerst eine Entbindungsklinik, dann ein Theater bombardiert worden, in dem hunderte Zivilisten Schutz gesucht hatten. Am Wochenende traf es eine Kunstschule, die ebenfalls als Zufluchtsort gedient hatte. Noch ist unklar, wie viele Menschen bei den Angriffen ums Leben kamen oder noch unter den Trümmern liegen.

Präsident Wolodymyr Selenskyi: Daran wird man sich noch Jahrhunderte erinnern

Die ständigen Gefechte lassen es kaum zu, nach Verletzten zu suchen. Laut bislang nicht verifizierbaren Angaben der Stadtverwaltung von Mariupol sollen russische Soldaten zudem tausende Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt gegen ihren Willen nach Russland gebracht haben. Vor allem Frauen und Kinder seien zwangsumgesiedelt worden. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyi warf dem Kreml Kriegsverbrechen vor. „Was die Besatzer einer friedlichen Stadt angetan haben, ist ein Terror, an den man sich noch Jahrhunderte später erinnern wird“, sagte er in einer Videoansprache.

Wladimir Putin braucht Mariupol, um eine Verbindung zur Krim zu schaffen

Die bestimmenden Gefühle in Mariupol sind in diesen Tagen Ohnmacht und Verzweiflung. Militärisch haben die Menschen dort den Angreifern nichts mehr entgegenzusetzen. Fällt die Stadt, wäre das für Wladimir Putin aus zweierlei Gründen wichtig. Zum einen könnte sein Militär nach vielen Rückschlägen einen sichtbaren Erfolg vermelden, und noch entscheidender: Mit Mariupol wäre die Verbindung der im Jahr 2014 annektierten Halbinsel Krim zu jenen Gebieten geschaffen, die schon jetzt von russischen Truppen oder Separatisten im Osten kontrolliert werden.

 

Auf einem Video, dass ein Polizeibeamter in Mariupol gedreht hat, wird das Ausmaß der Verwüstung deutlich. „Kinder und alte Menschen sterben. Die Stadt ist zerstört und wie vom Erdboden verschluckt“, sagt der Mann. Mehr als zwei Drittel der Gebäude sollen bereits beschädigt sein oder komplett in Trümmern liegen.

Lesen Sie dazu auch

Erinnerungen werden wach an die Belagerung von Sarajevo im Bosnien-Krieg

Die Versorgung der Großstadt, in der bis vor kurzem noch mehr als 400.000 Menschen einen ganz normalen Alltag lebten, mit Strom, Wasser und Lebensmitteln ist schon vor Wochen weitgehend zusammengebrochen. Wenn es nicht russische Raketen sind, dann ist es der Hunger, der viele Menschen bedroht. Erinnerungen werden wach an die Tragödie von Sarajevo, das in den 90er Jahren im Bosnien-Krieg 1425 Tage belagert worden war.

Wer es irgendwie aus Mariupol herausschafft, versucht zu fliehen. Doch auch das ist lebensgefährlich – und viele wollen einfach nicht weg aus ihrer Heimat. Wohin sollen sie auch gehen? Zigtausende verstecken sich stattdessen in Kellern, in Bunkern oder anderen Schutzräumen – wie etwa dem Theater.

Satellitenbilder zeigen: Auf den Boden vor dem Gebäude hatten die Menschen noch in großen Buchstaben „KINDER“ geschrieben, um einem Luftangriff zu entgehen. Es hat ihnen nicht geholfen.

Alle Informationen zum Konflikt erfahren Sie jederzeit in unserem Live-Blog zum Krieg in der Ukraine.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.03.2022

Der Westen erinnert an die sattsam bekannten Zuschauer bei einem Überfall , die zwar wissen , daß man dem zu Unrecht Überfallen zwar helfen müßte , die sich aber nicht trauen , ihm auch zu Hilfe zu eilen .

Dabei weiß jeder :

Einem Hinterhofschläger - und Putin ist ein Solcher - muß man lediglich ein paar Schläge auf die Nase geben , dann zieht er sein kleines Sch....chen ein .

Nichts fürchtet ein Hinterhofschläger mehr , als selbst ein paar Schläge auf die Nase zu bekommen !

Der Kremel würde es nicht wagen , gegen den Westen zu kämpfen , auch nicht mit Atomwaffen !

Selbst die schlimmsten und hörigstenbPutinisten möchten nicht sterben - ein Schicksal , dem sie dann aber entgegensehen würden .

Sie werden lieber ihren Herrn und Meister entmachten und ins Gefängnis werfen als es auf einen wirklichen Schlagabtausch mit dem Westen ankommen zulassen !

Deswegen macht der Westen , nach der ( hauptsächlich Frankreich und Deutschland zuzurechnenden) Blockade des Nato-Beitritts der Ukraine vor Jahren , erneut einen schweren Fehler , nicht umgehend und endlich der Ukraine mit eigenen Truppen zu Hilfe zu eilen !

Permalink
21.03.2022

@ Von Rainer Nödel 12:51 Uhr

Wie lange wollen Sie noch von den Verbrechen Putins ablenken?

Gut, dass in Ihrer Partei einige endlich Putin anders beurteilen:
10.3.22 https://www.nd-aktuell.de/artikel/1162029.die-linke-krieg-und-frieden-das-ziel-muss-ein-stabiler-frieden-sein.html

Raimund Kamm

Permalink
21.03.2022

Der Kriegsverbrecher und Aggressor ist eindeutig Putin. Er lässt ganz bewusst - nach allem was man weiß - Zivilisten töten durch Bombardierung von Wohnhäusern etc. Es gibt keine Rechtfertigung für seinen völkerrechtswidrigen Angriff der Ukraine und alle Putinversteher hier sollten sich schämen, denn sie unterstützen einen Mann, der über Leichen geht und sein Volk unterdrückt.

Permalink
21.03.2022

Mich würde einmal interessieren, wie Sie sich das Ende dieses Krieges vorstellen und vor allem, wie Sie es herbeiführen wollen.

Permalink
21.03.2022

@Wolfgang L.
Wie wollen SIe es herbeiführen?
Mit Kapitulation der Ukraine? Jeder der Atomwaffen hat, darf seine Nachbarn unterjochen? Na dann viel Spaß auch Canada. Übrigens auch uns. Schließlich hat Frankreich die Atombombe.
Die Ukraine wird Putin besiegen. Wird noch einige Zeit dauern. Es werden noch viele Menschen sterben. Aber wenn es gut läuft, wird die Invasion der Anfang vom Ende Putins sein.
Russland mag die "Kinschal" haben. Aber dafür haben sie nicht tausende. Und der Einsatz war reine Propaganda. Einmal als Warnung an den Westen und zur Beruhigung und Blendung der eigenen Bevölkerung. Militärisch waren die Einsätze sinnlos.

Permalink
21.03.2022

@Harald V., Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die ukrainische Armee den Donbas und die Krim zurückerobern kann. Die "territoriale Unversehrtheit" der Ukraine war schon vor dem Krieg nicht mehr gegeben. Damit sollte sich die ukrainische Staatsführung abfinden und mit dem verbleibenden Rest ihr Glück im Westen versuchen.
Eine andere Lösung sehe ich nicht, auch wenn das natürlich alles andere als befriedigend ist. Diese gewaltsame Annexion muss für Putin allerdings so teuer werden, dass ihm der Appetit auf mehr dauerhaft vergeht. Nun sind Sie dran.

Permalink
21.03.2022

Ich bestreite ja nicht das Unheil, was durch den RU Angriff in Mariupol über die Bevölkerung dort gekommen ist. Aber die UA Armee vor Ort will die Stadt wohl als "Festung" erhalten bis zum letzten Mann- Verteidigung ohne Sinn, was die Zerstörung der Stadt nur endgültig besiegt. So etwas ist falsches Heldentum. Kiew wird die NATO nicht dazu bringen aktiv in den Krieg einzusteigen oder einen Luftschirm zu etablieren. Oder wartet man Kiew so lange bis die USA dem UA Präsidenten mitteilen, er müsse die Kriegshandlungen einstellen; spätestens wenn die westl Hilfslieferungen an die UA Truppe/Front nicht mehr durchkommen ist ist es so weit.

Permalink
20.03.2022

Ich frage mich, warum Mariupol durch das ukrainische Militär nicht längst aufgegeben wurde. Wem nutzen tausende weitere Tote und eine völlige Zerstörung dieser Stadt? Geht es womöglich nur darum, die Nato-Staaten durch tägliche Meldungen über tatsächliche und angebliche Gräueltaten der russischen Armee immer mehr unter Druck zu setzen, um doch noch einen Kriegseintritt der Nato zu erzwingen? Was beabsichtigt Selenskyj mit seinem Gerede vom dritten Weltkrieg? Sollen wir uns an den Gedanken gewöhnen, dass dieser bald unausweichlich sein wird, damit der Freiheitskampf der Ukrainer nicht vergebens war? Warum wird auch in deutschen Medien (wie z. B. heute im ZDF in Berlin direkt) solchem Gerede auch von Journalisten nicht klar widersprochen?

Permalink
21.03.2022

Aufgeben. Hätten die Briten sich auch ergeben statt die Luftschlacht um England zu führen, wären auch viele nicht getötet worden. Oder die Sowjets in Stalingrad.

Putin ist ein Verbrecher. Selenskyj verteidigt nur sein Land und die Freiheit seines Volks vor einem Despoten.

Angebliche Gräueltaten? Das bombardieren von Wahngebieten, Krankenhäusern, Fluchtkorridoren, usw. Ist ein Verbrechen. Und Fluchtrouten werden schon seit mindestens einer Woche auch in der Westukraine bombardiert. Flüchtlinge hzaben darüber schon berichtet.

Permalink
21.03.2022

Das Gebiet der Ostslaven ging mal bis etwa zur Linie Triest - Wien - Berlin. Wenn dann in letzter Konsequenz Putin diese Gebiete heim ins Zarenreich holen will, sollen alle sich sofort ergeben?
Die Entscheidung sich zu ergeben und Menschenleben zu retten oder weiterkämpfen wird immer von den Anführern getroffen. Ob das auch den Vorstellungen der betroffenen Menschen entspricht ist kaum zu beurteilen. Daher sind die Schnellurteile, die ich oder Sie aus unserem warmen Wohnzimmer heraus fällen, oft vollkommen falsch.

Permalink
21.03.2022

Warum nur Mariopol aufgeben??? Odessa wird angegriffen, Kiew ebenso! Warum dann nicht gleich das ganze Land aufgeben???
Soll sich ein Volk Putin unterwerfen???? Schon mal darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn es doch mal Deutschland treffen würde??? Sie würden sicher ganz brav wie ein kleines Schulmädchen vor Putin kriechen!! Millionen andere würden sich wehren!!
Es geht nicht "nur" um ein paar Städte oder Gebiete!! Hier kämpft ein Volk um seine Existenz, für seine Freiheit und Unabhängigkeit!!!! gegen Soldaten, die gar nicht wussten, dass sie sich plötzlich mitten in einem KRIEG wiederfinden! Viele glaubten an eine Übung. Sie werden gegen ein Brudervolk eingesetzt! Viele haben Verwandte oder Freunde in diesem Land!
Sie waren überhaupt nicht vorbereitet, sind teilweise schlecht ausgerüstet und werden noch schlechter versorgt!

Das erinnert irgendwie an den Vietnamkrieg!
Was das "Gerede" vom 3. Weltkrieg soll???? ER KOMMT!!! Spätestens wenn Europa von Millionen Hungerflüchtlingen überrannt wird! Haben Sie nicht mitbekommen, dass Putin Getreidelieferungen auf Monate ausgesetzt hat???
Was glauben Sie, wohin sich bald Mllionen und aber Millionen Menschen, die nicht verhungern wollen, auf den Weg machen???? Nach Russland oder Europa????
Man kann Krieg eben auch auf diese Weise führen!!!
Übrigens glaube ich nicht, dass Putin wirklich einen Atomkrieg in Betracht zieht! Er ist ganz bestimmt größenwahnsinnig aber auch geltungssüchtig!
Ein 3. Weltkrieg mit Atomwaffen würde die Erde komplett vernichten! Wer also sollte dann Putins Namen in ein Geschichtsbuch schreiben und wer sollte dieses Buch kaufen????
Was Mariopol betrifft, vermute ich leider, dass Putin diese Stadt komplett auslöschen wird! Es wird wohl von Mariopol nur ein großes, schwarzes Loch übrig bleiben!
Und dennoch finde ich es richtig, dass diese Stadt verteidigt wird! Allerdings sollten Zivilisten evakuiert werden können, was ja von russischer Seite bisher "torpediert" wurde!!! Man will Angst und Schrecken verbreiten, terrorisieren und Menschen (egal ob Militär oder Zivilisten) abschlachten!!
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich russische Soldaten gegen ihre Führung stellen, wenn ihnen klar wird, was sie in ihrem Bruderland angerichtet haben!

Permalink
20.03.2022

Putin, nur Putin trägt die Verantwortung für den Krieg und für das Morden. Niemand sonst!

Permalink
20.03.2022

Kriegsziel Russlands. Viel darüber spekuliert. Und jeden Tag hört man aus Kiew oder auch Drittländern Neuigkeiten über Verhandlungsergebnisse zwischen Kiew und Moskau angereichert mit Propaganda und Spekulation; in Sachen Waffenstillstand, Neutralität und Zukunft des Donbass und der Krim. Man kann darüber spekulieren zu welchem Zeitpunkt ein Teilerfolg Moskau zum Einlenken bringen könnte. Dazu gehört der Fall von Mariupol und die direkte Verbindung der Krim auf dem Landweg bis in den Donbass. Der Anteil Lugansk ist bereits praktisch bereits komplett in RU Hand. Im Westen wird immer so getan, dass nur RU Kriegsverbrechen begeht und sogenannte Kollateralschäden bewusst erzeugt; aber was haben die USA im Irak oder in Afghanistan usw bei ihren Interventionen gemacht oder wenn eine Cruise Missile versehentlich ein ganzen Wohnblock in Schutt und Asche gelegt hat, weil sich dort eine feindliche Stellung gemeldet wurde und dabei und die Zivilbevölkerung auch keine Chance zum Entkommen hatte. Da nehmen sich Großmächte nicht viel in ihrem Machtanspruch.

Permalink
20.03.2022

Wenn Sie die Kriegsverbrechen von dem Kriegsverbrecher Putin hier relativieren möchten, dann schreibe ich hier nur schämen sie sich nicht. Pfui Teufel im Namen der getöteten Menschen in der Ukraine.

Permalink
20.03.2022

Sehr geehrter Herr Jochen H. ,

Ihr Beitrag ist unerträglich !
Dennoch dürfen Sie diese , Ihre völlig abwegigen Äußerung zum Besten geben , sogar öffentlich .

Denn : Sie leben nicht im Land des russischen Diktators , sondern im freien , demokratischen , jederzeit nach Frieden und Koexistenz strebenden Westen !

Dennoch stellt sich die Frage nach Ihrer Motivation !
Warum tun Sie das ?
Wollen Sie das Tun des Diktators und seiner Kleptokratenclique rechtfertigen ? Offensichtlich ja !

Tatsache ist , daß Putin ein Nazi im wahrsten Sinne des Wortes ist !

Er ist angetrieben von absolut nationalistischen Motiven - dem Motiv des Alles beherrschenden , von Allen gefürchteten "Großrussland" - reichend von Wladiwostok bis Lwiw !

Als Nazi führt er sein Land im Inneren so gewaltätig und brutal , daß bereits das Hochhalten eines weißen Blattes dazu führt , von Putins Gestapo verhaftet zu werden .

Menschen mit abweichender Meinung bezeichnet er als "Verräter" , als "Abschaum" !


Derartige Töne hörte man einst von Adolf Hitler und von Josef Stalin .
In neuerer Zeit dann vom Syrer "Chemical-Assad" , von Saddam Hussein ( der ja ebenso Chemiewaffen einsetzte) , vom Talibanführer Mullah Omar und vom nordkoreanischen Diktator in Pjöngjang.

Ihre Beiträge waren , sind und bleiben unverständlich , nicht nachvollziehbar .

Dennoch können Sie sie äußern , auch weil "der Westen" sich militärisch gegen Diktatoren wie Putin wehrt ! Sie leben also im freien Westen , nicht im Nazi-Reich Rußland .

Allein es bleibt der Fehler , daß die Ukraine vor Jahren nicht der NATO beitreten durfte !
Dann hätten die russischen Nazis dieses Land nicht angreifen können !

Die Schuld dafür tragen insbesondere Deutschland und Frankreich ! Die Deutschen werden für immer damit leben müssen !

Permalink
20.03.2022

Was Putin macht ist Massenmord.
Was Busch im Irak gemacht hat war auch Massenmord.
Man kann aber das eine nicht gegen das andere aufrechnen.
Unrecht bleibt Unrecht.

Permalink
21.03.2022

Putins Russland trifft nicht versehentlich ein Wohnblock. Es macht es wie in Syrien gezielt. Es wird auf die Zivilbevölkerung keine Rücksicht genommen. Im Gegenteil. Sie wird mittlerweile gezielt angegriffen.

Russland kommt nur schleppend voran. Auch wenn man die Zahl der russischen Gefallenen, die von der Ukraine gemeldet werden, sehr mit Vorsicht zu genießen sind. Sie dürften in die Tausende gehen. Auch die Anzahl zerstörten und abgeschlossener Hubschrauber, Kampfjets, Panzer und sonstiger Fahrzeuge dürfte auch immens sein. Das bestätigen auch Satelittenbilder von privaten Anbietern. Auch aus dem von Russland als vollständig kontrollierten Gebiet von Cherson, wo danach zahlreiche Hubschrauber und Fahrzeuge am Flughafen nach der Meldung zerstört wurden. Das Z hilft deutlich bei der Unterscheidung.

Permalink
21.03.2022

Hallo Frau Maria T.,
hinsichtlich der Beurteilung "unerträglicher Beiträge" würde ich an Ihrer Stelle mal lieber ganz still sein.
Denn was Sie hier in diesem Forum stetig bieten, .....
(edit/mod/NUB 7.2/7.3)

Permalink
21.03.2022

Sehr geehrte Frau Maria T.,

auch ihre Beiträge sind unerträglich. Nur immer die Russen Schuld und wenn man die Verbrechen der USA aufzählt dann wird sofort relativiert.
Da sehe ich das Ganze lieber wie der australische Whistleblower David Mc Bride.
Er sagt:
„Man hat mir die Frage gestellt, ob ich denke, dass die Invasion in die Ukraine illegal ist.
Meine Antwort ist: Wenn wir unsere eigenen Anführer nicht zur Verantwortung ziehen, dann können wir andere Anführer auch nicht zur Verantwortung ziehen.
Wenn das Gesetz nicht konsequent angewandt wird, dann ist es nicht das Gesetz.
Dann ist es nur ein Vorwand, unsere Feinde ins Visier zu nehmen.
Wir werden für unsere Hybris 2003 künftig einen hohen Preis bezahlen.
Wir haben es nicht nur versäumt, Bush und Blair zu bestrafen, wir haben sie sogar belohnt. Wir haben sie wiedergewählt. Wir haben sie in den Ritterstand erhoben.
Wenn ihr Putin im richtigen Licht sehen wollt, dann stellt ihn euch vor, wie er mit einem Düsenjet landet und dann sagt: ‚Mission Accomplished‘.“

Permalink