Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Staaten wollen Preis für Exporte von russischem Diesel begrenzen
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Migration: Zuwanderung von EU-Bürgern nach Deutschland steigt auf Rekordhoch

Migration
02.07.2016

Zuwanderung von EU-Bürgern nach Deutschland steigt auf Rekordhoch

Die Zuwanderung von EU-Bürgern nach Deutschland ist 2015 auf ein Rekordhoch gestiegen. Etwa vier Millionen EU-Migranten leben in Deutschland.
Foto: Maja Hitij, dpa, Symbolbild

So viele EU-Ausländer wie noch nie sind im vergangenen Jahr nach Deutschland gezogen: Etwa 380.000 EU-Bürger kamen netto nach Deutschland, die meisten aus Rumänien und Polen.

Die Zuwanderung von EU-Ausländern nach Deutschland hat im Jahr 2015 einen Rekordwert erreicht: Wie die "Welt" am Samstag unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) berichtete, kamen im vergangenen Jahr 685.485 EU-Bürger nach Deutschland. Da gleichzeitig 303.036 EU-Bürger Deutschland verließen, betrug die Nettozuwanderung demnach 382.449.

Knapp 80 Prozent der EU-Einwanderer 2015 stammten aus Osteuropa: Das wichtigste Herkunftsland sei Rumänien mit 174.779 Zuwanderern. Auf Platz zwei landete das Herkunftsland Polen mit 147.910 Zugewanderten, gefolgt von Bulgarien (71.709). Das jüngste EU-Mitglied Kroatien, von wo rund 50.500 Zuwanderer kamen, landete auf Platz vier.

Zuwanderung aus Südeuropa wird weniger

Die Zuwanderung aus den südeuropäischen Staaten Griechenland, Italien, Portugal und Spanien schwächte sich wieder ab, wie die "Welt" weiter berichtete. Von dort kamen 100.164 Menschen nach Deutschland. Wegen der Schulden- und Finanzkrise war die Zuwanderung in den vergangenen Jahren angestiegen.

Von insgesamt 18,5 EU-Migranten leben dem Bericht zufolge 4,1 Millionen in Deutschland, 3,1 Millionen in Großbritannien und 2,2 Millionen in Frankreich. Der Zuzug von EU-Einwanderern war eines der wichtigsten Themen in der britischen Debatte über den Austritt aus der Europäischen Union. dpa/AFP

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.07.2016

Aus solch ein Wissen durch Nachrichten, ergibt sich in der Summe, den Sinn des BREXIT wieder.

.

"Britannien" und dessen Sozialsystem .... wieder für die Briten, und dessen Friends .....

.

Deutschland .... ELDORADO für Leistungsempfänger.

02.07.2016

Also scheints in Deutschland nicht so schlecht zu sein - wie oft zu lesen ist. Wäre die Zuwanderung eigentlich auch so hoch wenn wir oder die Länder aus denen die Zuwanderer kommen, nicht in der EU wären?

02.07.2016

Mir geht eher die Frage durch den Kopf, ob die Zuwanderung auch so hoch wäre, wenn die Sozialleistungen in Deutschland lediglich in der Höhe des Herkunftslandes der Zuwanderer erfolgen würden, bspw. Kindergeld, medizinische Versorgung, H4 usw.

02.07.2016

Auch diese Frage ist berechtigt und vermutlich sehr leicht zu beantworten.