Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Mindestlohn-Erhöhung: 2024 soll es 41 Cent mehr geben

Mindestlohn-Kommission
26.06.2023

Mindestlohn soll um 41 Cent angehoben werden

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können sich wohl schon bald über einen höheren Mindestlohn freuen.
Foto: Jan Woitas, dpa (Symbolbild)

Der Mindestlohn soll zum 1. Januar 2024 und dann auch noch mal zum 1. Januar 2025 angehoben werden. Das schlug nun die zuständige Kommission vor.

Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen sich in Deutschland bald über ein höheres Gehalt freuen können. Der gesetzliche Mindestlohn soll angehoben werden. Das schlug am Montag die Mindestlohn-Kommission vor. Sie setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Gewerkschaften und Arbeitgeber zusammen. Und berät alle zwei Jahre über eine Erhöhung des Bundestags. Eine solche kann sie der Bundesregierung anbieten, die dann entscheidet, ob sie den Vorschlag annimmt.

Mindestlohn-Erhöhung 2024: Stundenlohn soll um 41 Cent steigen

Die Kommission fordert, dass der Mindestlohn in Deutschland von 12,00 auf 12,41 Euro angehoben wird. Das entspricht einem Anstieg von 3,4 Prozent. Die Anhebung soll zum 1. Januar 2024 erfolgen. Zum 1. Januar 2025 soll der gesetzliche Mindestlohn dann um weitere 41 Cent auf 12,82 steigen. "Die Beschlussfassung fällt in eine Zeit schwachen Wirtschaftswachstums und anhaltend hoher Inflation in Deutschland, die für Betriebe und Beschäftigte gleichermaßen große Herausforderungen darstellen", erklärte die Mindestlohn-Kommission.

Am 1. Oktober 2022 wurde der Mindestlohn von 10,45 auf 12,00 Euro erhöht. Damals hatte die Bundesregierung die Anpassung entschieden. Die Erhöhung war Teil des Koalitionsvertrages der Ampel-Regierung. Der gesetzliche Mindestlohn hatte zu seinem Startschuss im Jahr 2015 bei 8,50 Euro gelegen.

Video: dpa

Mindestlohn-Erhöhung in Deutschland: Gewerkschaft ist enttäuscht

Die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmer in der Kommission zeigten sich enttäuscht. Sie hatten offenbar für eine deutlich höhere Aufstockung des Mindestlohns gestimmt. 

Lesen Sie dazu auch

"Für eine Anpassung lediglich im Cent-Bereich konnten wir auf keinen Fall unsere Hand reichen", sagte Stefan Körzell, Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) und Mitglied der Mindestlohn-Kommission, am Montag: "Um einen Mindestschutz und einen Ausgleich der Inflation zu gewährleisten, hätte der Mindestlohn zumindest auf 13,50 Euro steigen müssen. Die Arbeitgeber und die Vorsitzende der Kommission haben sich dem verweigert."