Newsticker
Wolodymyr Selenskyj telefoniert erneut mit Bundespräsident Steinmeier
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Österreich: Österreichs Ex-Kanzler Kurz schließt Rückkehr in Politik aus

Österreich
08.05.2022

Österreichs Ex-Kanzler Kurz schließt Rückkehr in Politik aus

Ex- Kanzler Sebastian Kurz schließt Rückkehr in die Politik aus. Aber er unterstützt weiterhin seinen Nachfolger Karl Nehammer.
Foto: Georg Hochmuth, Apa

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat der Politik den Rücken gekehrt – und das soll auch so bleiben. Beruflich hat er sich nun anders orientiert.

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat in seinem ersten Interview seit seinem Rückzug bekräftigt, dass er kein Comeback in der Politik plant. "Das gilt für immer. Eine Rückkehr schließe ich dauerhaft aus", sagte er der Kronen Zeitung.  Sein Auftritt auf dem ÖVP-Parteitag am 14. Mai diene lediglich dazu, seinen Nachfolger Karl Nehammer zu unterstützen.

Er gebe dem neuen Parteichef und Kanzler, zu dem er ein freundschaftliches Verhältnis habe, auch keine Ratschläge. Die Innenpolitik spiele in seinem Leben eigentlich kaum noch eine Rolle, sagte der 35-Jährige. "Geopolitische Entwicklungen verfolge ich nach wie vor beruflich und aus Interesse sehr intensiv."

Kurz arbeitet inzwischen für einen US-Miliardär

Kurz war 2021 erst aus seinem Amt als Kanzler und dann aus der Politik generell ausgeschieden. Die Justiz ermittelt gegen ihn unter anderem wegen des Verdachts der Falschaussage im Ibiza-Untersuchungsausschuss. Kurz arbeitet inzwischen für den US-Milliardär Peter Thiel als "Global Strategist". 

Er genieße es, unterwegs zu sein, hauptsächlich im Nahen Osten und in den USA. "Das ist an mehr als 20 Tagen pro Monat der Fall", sagte Kurz dem Blatt. Inzwischen nehme er neben seiner Lebensgefährtin auch seinen knapp sechs Monate alten Sohn Konstantin mit. "Seit April versuchen wir, gemeinsam zu reisen, und das funktioniert sehr gut. Konstantin war schon in Abu Dhabi, Dubai, Tel Aviv, Jerusalem, München und Zürich und natürlich auch im Waldviertel." (dpa)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.