Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Porträt: Einst Kanzlerhoffnung, jetzt Moderator: Guttenberg startet in seine neue Karriere

Porträt
09.12.2022

Einst Kanzlerhoffnung, jetzt Moderator: Guttenberg startet in seine neue Karriere

Karl Theodor zu Guttenberg moderiert zusammen mit Thomas Gottschalk "Menschen, Bilder, Emotionen" 2022.
Foto: Angelika Warmuth, dpa

Er war der Kanzler der Herzen, ehe er über eine abgekupferte Doktorarbeit stürzte. Bei RTL versucht Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg sich jetzt in einer neuen Rolle.

Es gibt ein Leben nach der Niederlage. Der tiefe Sturz vom Kanzler der Herzen zum bekanntestem Promotionsbetrüger der Republik hat Karl-Theodor zu Guttenberg nur kurz aus dem Tritt gebracht. In die Politik will er zwar nicht mehr zurück, wie er beteuert – die Bühne allerdings, auf der er sich jetzt bewegt, ist der von damals nicht unähnlich. Der 50-jährige hat lediglich die Seiten gewechselt und versucht sich nun, im weitesten Sinne jedenfalls, als eine Art Journalist.

Einen Film über Putin hat Guttenberg bereits gedreht

Für RTL hat er gerade einen Film über Wladimir Putin gedreht, dessen Titel 2009 auch über einem Porträt des neuen Wirtschaftsministers zu Guttenberg hätte stehen können, der aus den Trümmern der alten CSU binnen kürzester Zeit zum populärsten Politiker nach Angela Merkel aufgestiegen war: „Auf den Spuren der Macht.“ Weitere Dokumentationen sollen folgen. Vorläufiger Höhepunkt dieser späten Fernsehkarriere ist allerdings der Jahresrückblick seines Haussenders, den er an diesem Sonntag mit Thomas Gottschalk moderiert.

Video: dpa

Strebt da einer gezielt zurück ins Rampenlicht? Einer, der die Aufmerksamkeit anderer nicht als belastend empfindet, sondern als bereichernd? Guttenberg bestreitet das – und hat offenbar neue Talente in sich entdeckt. „Ich mag viel versemmelt haben“, räumte er gerade in einem Interview mit dem Stern ein. „Aber der öffentliche Auftritt war meistens irgendwie gelungen.“ Und überhaupt: Seine Überdosis an Eitelkeit, die habe er doch längst gehabt. „Das braucht man nicht noch mal.“

Zehn Jahre lebte Guttenberg in den USA

Damals war er der Ikarus der deutschen Politik, der früh und steil nach oben schoss, um sich seine Flügel dort umso schmerzhafter in der Sonne der Öffentlichkeit zu verbrennen. Die Schmach der aberkannten Doktorarbeit, wegen der er 2011 als Verteidigungsminister zurücktreten musste, hat er allerdings längst mit einer neuen, nicht mehr beanstandeten Promotion getilgt. Er hat ein kleines Investment- und Beratungsunternehmen in den USA gegründet, wo er mit seiner Frau und den beiden Töchtern zehn Jahre gelebt hat. Er hat sich etwas unglücklich als eine Art Lobbyist versucht, weil ausgerechnet die Skandal-AG Wirecard zu seinen Kunden gehörte – und sich ansonsten mit öffentlichen Auftritten eher zurückgehalten. Nun aber ist KT, wie seine Freunde ihn nennen, wieder da, wenngleich etwas demütiger als in seinen turbulenten Politikerjahren. Man habe ihn, sagt er heute, „gnadenlos überschätzt“. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

09.12.2022

Der Schummler der Herzen, der versucht hat möglichst lange an seinem Stuhl zu kleben.

10.12.2022

Vielleicht klebt er sich jetzt auf den Radweg?

09.12.2022

Sollte es dem Dissertationsbetrüger KT nur an Publicity fehlen? Oder braucht er vielleicht doch das Geld?