Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Porträt: Sandro Mariotti: Er ist der Mann hinter dem Papst

Porträt
01.01.2024

Sandro Mariotti: Er ist der Mann hinter dem Papst

Sandro Mariotti kümmert sich um Papst Franziskus.
Foto: Fabio Frustaci, imago

Sandro Mariotti ist Kammerdiener des Pontifex. Seit der im Rollstuhl sitzt, ist sein Helfer selbst zum Prominenten geworden.

Die katholische Kirche beherrscht wie keine andere Institution die Kunst der Inszenierung. Ein Papst im Rollstuhl ist da eine beträchtliche Herausforderung. Im Anblick der Gebrechlichkeit ist nicht viel zu beschönigen, man kann die sichtbare Endlichkeit allerdings mit Eleganz und Würde begleiten. Seit eineinhalb Jahren kommt diese Aufgabe Sandro Mariotti zu, dem Kammerdiener von Papst Franziskus. Er ist Schatten, engster Begleiter, Gehilfe und manche sagen auch Schutzengel des 87 Jahre alten Papstes. 

Seit Mai 2022 ist Franziskus wegen Schmerzen im rechten Knie auf den Rollstuhl angewiesen. Seither ist auch Mariotti in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, weil er derjenige ist, der den gebrechlichen Papst schiebt und auf Schritt und Tritt begleitet. Bei der Generalaudienz am vergangenen Mittwoch war das erst wieder zu sehen. Der 1,90 Meter große Mariotti, wie immer im feinen dunklen Anzug mit Krawatte, schloss die Tür hinter ihm und trug die schwarze Aktentasche mit dem Redemanuskript. 

Mariotti wird für seine Verlässlichkeit geschätzt

Im Vatikan wird Mariotti „Sandrone“ genannt, das bedeutet so viel wie großer Sandro, ist aber auch als Reminiszenz an seine Liebenswürdigkeit und Verlässlichkeit gemeint. Mariotti wird gemocht im Vatikan und im Gästehaus Santa Marta, wo Franziskus wohnt. Jeden Tag pendelt der verheiratete Familienvater in seinen Wohnort Castelgandolfo bei Rom. 

Verlässlichkeit ist Mariottis wichtigste Eigenschaft. Sein Vorgänger war Paolo Gabriele, der geheime Dokumente an die Presse weitergab, damit den „Vatileaks“-Skandal auslöste und wohl auch den Rücktritt Benedikt XVI. beschleunigte. Mariotti war damals bereits Teil der sogenannten päpstlichen Familie, einer der Stellvertreter Gabrieles und übernahm den Posten. Dass auch Franziskus den treuen Kammerdiener weiterbeschäftigt, spricht für ihn. Jorge Bergoglio beschäftigt im elften Amtsjahr bereits den dritten Privatsekretär, aber immer noch denselben Majordomus. 

Mariotti kümmert sich nicht nur um die schwarze Aktentasche des Papstes. Er wacht über dessen Garderobe und packt die Koffer für die nun wegen der angeschlagenen Gesundheit Bergoglios immer weniger werdenden Reisen. Bei offiziellen Terminen steht der Römer immer in nächster Nähe, um Geschenke für den Papst entgegenzunehmen. Seine Devise dabei lautet: Ein Papst muss immer freie Hände haben.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.